Firmung aber Eltern sind aus der Kirche ausgetreten

3 Antworten

Die Antwort von "homme" sagt schon fast alles dazu. Zwingend notwendig ist die Firmung (zumindest in Deutschland) nicht, um kirchlich heiraten zu können, aber es wird dringend empfohlen, vor der kirchlichen Trauung dieses Sakrament zu empfangen; was übrigens auch Sinn macht, aber das erfährst du sicher im (außerschulischen) Firmunterricht, der häufig in kleinen Firmgruppen gehalten wird.

Wenn du nicht katholisch erzogen wurdest, es sicher auch von Vorteil, zusätzlich oder wenigstens im Anschluss an die Firmung Kontakt zu einer katholischen Jugendgruppe zu suchen. Vielleicht wäre auch das Ministrieren im Gottesdienst eine weitere Möglichkeit, den Glauben an Gott zu stärken und immer mehr eine persönliche Beziehung zu diesem Jesus zu bekommen, von dem die Christen und die Kirche immer so reden... ;-) ...das ist nur so als Anregung gedacht.

Außerdem wärst du nicht die/der Erste, wo die Kinder zu dem Glauben finden, der den eigenen Eltern vielleicht verloren gegangen ist. Jetzt fallen mir noch zwei kath. Jugendbewegungen ein, wo es sich für dich lohnen könnte, dir das anzuschauen: www. Jugend2000.org und www .emmanuel-info.de oder auch www .wjt.de.

Ich hoffe, dir ein wenig weiter geholfen zu haben.

Der Kirchenleutchen reicht es, wenn Du getauft bist, um Dich firmen zu wollen. Die brauchen halt auch ihre Kirchensteuerzahler. Ist nur die Frage, ob Du selbst darauf wert legst. Falls ja - nun, dann melde Dich halt an. ;-)

Bei der Firmung geht es nicht um deine Eltern sondern um dich. Da du als Kind wohl katholisch getauft wurdest, hast du nach geltenden Regeln den katholischen Glauben angenommen und "bist Christin", auch wenn du die Taufe nur passiv erlebt hast.

Deshalb wurdest du jetzt auch zum Firmunterricht mit dem Ziel der Firmung - deiner "Festigung" bzw. "Bestätigung" deines Glaubensbekenntnisses eingeladen. In deinem Fall wohl eine traurige Ironie, denn mit den christlichen Inhalten haben dich deine Eltern wohl nie vertraut gemacht. - Damit wird eigentlich auch deine Firmung und alles weitere zur Farce.

Nach geltenden katholischen Regeln ist die Firmung auch Voraussetzung für eine kirchliche katholische Hochzeit. Ist sie nicht im standesgemäßen Alter erfolgt, "soll" sie spätestens vor der Hochzeit vollzogen werden.

Es ist jetzt an dir, ob du den Weg der Glaubenstäuschung und Lüge vor dir und der Welt gehen willst und sogar noch planst, einmal kirchlich zu heiraten, wahrscheinlich nur wegen dem festlichen Rahmen, oder ob du eine klare deiner tatsächlichen Einstellung entsprechende Entscheidung triffst. Zumindest werden dich deine Eltern nicht zwingen wollen, an der Firmung teilnehmen zu lassen, wie in manchen anderen Familien üblich.

Schade, dass du das Evangelium von Jesus Christus noch nicht kennengelernt hast und damit auf einen bedeutsamen Lebensbegleiter verzichtest. - Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Gott geht mit den Menschen oft sonderbare und wunderbare Wege.

Was möchtest Du wissen?