Hof pflastern oder teeren?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass du auch die künftige Pflege beachten solltest. 150 m² ist ja nicht so wenig.

Zwischen Pflastersteinen hast du früher oder später auf jeden Fall deutlich mehr Unräuter, die du irgendwie beseitigen musst. Auch ist eine asphaltierte Fläche viel leichter sauber zu halten und zu fegen, als wenn du ein Pflaster hast.

Von den Rasensteinen, die du befahren kannst, würde ich persönlich abraten. Sind schlecht sauber zu halten, du hast eine große Fläche, wo du wieder rasenmähen musste. Ein Schneeräume darauf ist kaum möglich. Bei meinen Eltern in der Einfahrt mussten wir die Erfahrung machen, dass die Rasensteine viel leichter brechen beim Befahren, als normales Pflaster oder auch Asphalt. Ich befürchte, dass spätestens, wenn du mal mit einem Transporter irgendwas geliefert bekommst, möglicherweise die Belastungsgrenze überschritten ist und es knack macht.

Ich persönlich finde eine asphaltierte Einfahrt deutlich pflegeleichter. Auch kannst du ja mittlerweile durch Farbbeimischungen optische Akzente setzen, so dass dies kein Argument ist, dass zwingend für ein Pflaster spricht.

T3Fahrer

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo, das Für und wider von Asphalt oder Pflaster wurde ja schon ausreichend behandelt. Nun will ich aber auch noch meinen "Senf" dazu geben.

Meine Einfahrt und die meines Nachbarn hat etwa die Gleiche Größe wie deine und ich habe auf einer Betonschicht Bruchplatten verlegt wegen der Optik bei meinem Nachbar haben wir Betonpflastersteine (Rosen) verlegt. Bei mir hat sich die ganze Bodenplatte nach nunmehr 30 Jahren etwas gesetzt 1 - 1,5 cm was aber nicht ausmacht und beim Nachbar hat es Spurrillen gegeben, diese haben wir aber relativ einfach beseitigt. Pflaster teilweise ausbauen und mit Splitt auffüllen und neu verlegen. Zum Preis kann ich nichts sagen da es schon zu lange her ist und Bruchplatten von einer Firma verlegen lassen wird sehrwarscheinlich den Kostenrahmen sprengen.

Zu dem Befahren, eine Spetition wird niemals auf solche Auffahrten fahren, wenn sie klug sind da ein Lkw viel mehr Achslast hat wie ein Pkw.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wieviel Eigenleistung bist du fähig zu erbringen. Ich mach alles allein und spare Geld. Dafür kann man einen teureren Belag nehmen. Den Untergrund 0,5 Meter mit Mineralgemisch verdichten und fein mit 0-8 mm feinem Mineralgemisch abziehen. Darauf Klinkerpflaster 10x20 Farbe Dir überlassen. Wasserablaufrinne nicht vergessen und außen Granitborde. Bord 18€ netto . Pflaster ca 1500€. Rinne ? Je nach Ausführung. Baggerarbeiten 3h Abtransport und Entsorgung Fuhrlohn Arbeitslohn.... da sind schnell 10-15000€drin. Kannst du alles sparen mit do it yourself .

Kannst du alles sparen mit do it yourself

Häufig sieht es dann auch so aus (Handwerker mit mangelndem Abschlusswillen).

1

Nee, mach ich lieber nicht selbst ...

1
@tinalisatina

Ich hab den Hof 20x 7 Meter und weg um die Garagen/Schuppen mit Stufen Terrasse 4x8 Meter und diverse Umrandungen für mähroboter selbst erledigt. Man freut sich dann etwas eigenes geschaffen zu haben. Der Wille muss da sein und ein bischen können. Wenn der Anfang gemacht ist, ist das Ende in Sicht.

0
@martinreschke

Finde ich echt, wenn man sowas macht/machen kann. Aber zum einen bin ich schon ein wenig älter. Zum anderen sind da drei Leute Eigentümer ... da würde ich die Finger weglassen, selbst wenn ich wollte.

Wobei: Wo wohnst Du denn? Hast Du nicht Lust, nächstes Jahr eine Einfahrt zu machen? .-)

1
@tinalisatina

Ich wohne im tiefsten Osten bin 66 Jahre rüstig und mache baumässig alles selbst. Schau in mein Profil. Ich habe alles im Leben allein gemeistert. Ich kann auch verstehen dass das nicht jedem so leicht von der Hand geht. Also man muss schon wissen was es gibt , was man will und wie ich was händel. In meiner Umgebung weiß ich wie und wo ich was her bekomme. Wo anders ist das ohne Kenntnisse schwierig. Danke für dein Angebot .

2

Bei Pflaster musst du darauf achten, dass es befahrbar ist (mit Verkehrslast). Gibt es von allen gängigen Firmen. Einfach mal im Baumarkt oder Gartencenter mit Prospekten versorgen. Bin mir nicht ganz sicher, aber hier musst du mW auch darauf achten, ob die Steine Streusalz vertragen.

Eine weitere Frage ist die Art der Nutzung: nur als Zufahrt oder auch für den Fußgängerverkehr, mit Gefälle... oder auch als Stellplatz.

Beim Nachbar die Einfahrt ist zB „einfach nur“ mit Splitt ausgelegt. Da seine Einfahrt Richtung Straße fällt, muss er ab und an auffüllen bzw, wieder gerade ziehen.

Am pflegeleichtesten ist vermutlich der Asphalt. Sieht man in meiner Gegend als Einfahrt fast nur bei landwirtschaftlichen Betrieben.

Letztendlich ist es eine Geschmacks- und Preisfrage. Du wirst vermutlich noch ein paar Jahre mit dem Anblick leben.

Teer wird seit den 70ern nicht verbaut und ist verboten. Ich denke du meinst Asphalt, der mit Bitumen anstatt Teer hergestellt wird. An deiner Stelle würde ich in gutes Pflaster investieren. Wie siehts aus mit Rasengittersteinen? Würde die Entwässerungsgebühr sparen. Es sei denn du kannst auf angrenzende Grünflächen entwässern. Was ist den aktuell verlegt?

Ja, Teer umgangssprachlich. ;-)

Die Einfahrt muss praktisch verlegt werden. Aus Rasen wird Einfahrt, aus Einfahrt wird Garten.

0

Du kannst aber auch Pflastersteine nehmen die ein Kapilarfunktion haben. Kosten minimal mehr als normale Steine und gelten ebenfalls nicht als bebaute Fläche da das Wasser durch den Stein sickern kann. Ist aber genau pflegeleicht wie normales Pflaster

0
@DerBayer80

Da würde ich von abraten. Das ist genau so ein Quatsch wie OPA. Nach einer Zeit sind die Poren versottet und das Wasser steht.

1

Was möchtest Du wissen?