Eigentümer verschwunden, was darf man?

Folgender Sachverhalt:

Es gibt zwei Eigentümer A und B eines Hauses. Nach einem großen Streit vor 10 Jahren ist A ausgezogen. B hat daraufhin den Kontakt abgeblockt, ist jedoch im Haus geblieben. A hat nichts unternommen, da er keinen Ärger haben wollte.

A versuchte nach knapp 10 Jahren mit B zu sprechen und eine Einigung zu finden bzgl. des Hauses, B wollte aber nichts davon hören. Daraufhin hat A die Teilungsversteigerung beim zuständigen Amtsgericht beantragt, die auch genehmigt wurde. B hat dagegen nichts gemacht, sondern ist verschwunden und hat alle seine Sachen im Haus gelassen, bis auf ein paar Wertsachen, Portmonee etc. und einen Brief mit den Worten "Mein Teil gehört den Aufräumern!" hinterlassen. Beim Betreten des Hauses fand A einen sogenannten "Messie-Haushalt" vor. Nachbarn haben nun zu A gesagt, er soll für Ordnung sorgen, sonst rufen sie das Ordnungsamt.

Was darf A nun tun? Darf er das Haus ausräumen ohne Zustimmung von B? Was passiert, wenn B doch zurück kommt und dann alles leer ist?

Was geschieht nach einer erfolgreichen Versteigerung mit den Gegenständen im Haus, wenn diese nicht vorher ausgeräumt werden konnten? Muss ein Gerichtsvollzieher gerufen werden, um die Gegenstände zu lagern und von B abholen zu lassen? Kann A für die Besitztümer von B haften? Oder wird bei einer Teilungs- / Zwangsversteigerung auch das Inventar im Haus gekauft, falls dieses zum Zeitpunkt der Versteigerung unbewohnt ist?

Ich danke für Eure Antworten!

...zur Frage

A darf sein Eigentum mitnehmen, mit dem Eigentum von B hat er nichts zu tun. Allerdings hat A die Versteigerung beantragt, für den Schritt sollte man bereits einen Anwalt im Boot haben.

Das Gericht bestellt einen Gutachter, den kann man rein lassen, muss man aber nicht. Wirkt sich auf den Verkehrswert und abschreckend auf die potentiellen Bieter aus.

Inwieweit das Ordnungsamt hier kommt, bleibt abzuwarten.

Soweit mir bekannt, muss den Eigentümern jeder Vorgang vom Gericht zugestellt werden, daher sollte B sich auch den Folgen bewusst sein.

Der Zustand des Hauses ist das Problem des künftigen Eigentümer.

A kann hier nur eine Kostenfrage klären, investiert er um den Wert vielleicht zu steigern, riskiert er keine Bieter, setzt er Geld in den Wind.

Mit dem Zuschlag sind die Finanzen zwischen A und B ja noch nicht geklärt. Im Zweifel wird der Bieter aufgefordert den Betrag zu hinterlegen. Stellt sich ja auch die Überlegung, mit welchen Anteilen A und B im Grundbuch vertreten sind oder ob es sich noch um eine Erbengemeinschaft handelt, die noch gar nicht auseinander gesetzt wurde.

...zur Antwort

Inwieweit du gegenüber dem Betreuungsgericht von der Rechnungslegung befreit bist oder nicht : wirst du selbst am besten wissen. Bei mir im Land besteht das Gericht fast immer auf der Rechnungslegung, aber nicht bei jeder Betreuung muss das Gericht involviert sein.

Dein Bruder kann auf jeden Fall Kontakt zum Betreuungsgericht aufnehmen, könnte unschön werden.

Die Betreuung kann man ja aus mehreren Gründen haben: Spätestens wenn deine Mutter stirbt, kann er die Ausgaben der letzten 10: Jahre einfordern.

Als Betreuer innerhalb der Familie kann ich nur empfehlen, grundsätzlich Buch über die Ausgaben zu führen und alle Belege aufzubewahren.

Ich würde es ihm zeigen, du kannst ihm auch sagen, dass er den Job gerne übernehmen kann.

...zur Antwort

Was ist bei dir ein Vorkaufvertrag? Der Notar hat dir bereits einen Vertragsentwurf zugesandt mit der Bitte um Terminvereinbarung ? Dann bezahlst du zumindest die vollen Notarkosten.

Der Verkäufer kann vielleicht Schadenersatz einfordern, den entstandenen Schaden muss er aber nachweisen können.

Bei der Bank hast du nur eine Finanzierungszusage oder bereits einen Kreditvertrag unterzeichnet? Dann könnte hier auch noch etwas kommen.

Und dann steht immer noch in den Sternen, ob du das Grundstück im Heimatort überhaupt bekommst, auch der Verkäufer könnte es sich anders überlegen. Auch der Vertrag ist erst bindend, wenn er von beiden Seiten beim Notar unterschrieben wurde..

...zur Antwort

Will mein Chef mich Abwimmeln (mit Corona) eure Meinung ist mir wichtig?

Ich bin 16 Jahre alt und bin zurzeit in einer Klasse wo man Praktika und Schule kreuzt und dabei mit der Schule auf deinen Beruf hinaus lernt

Ich hatte bis zu der Schulschließung ein Praktikum bei einem Forstamt, es lief alles gut und mein Chef war mit mir zufrieden (ich konnte gut anpacken etc) mein einziges Problem war die Baumbestimmung er sagte zu mir das dies kein Problem sei, weil man das ja lern kann so gab er mir 2 Baum Bestimmungsbücher die ich dann auch etwas studierte, 1 Tag vor der Schulschließung wurde ich krank und habe mich krank gemeldet, ich hatte definitiv kein Corona da ich eine große Pause hatte und dann schwitzig da rum saß er wollte das ich mich testen lasse was die Ärzte nicht wollten. Nachdem dann die Schule wieder geöffnet wurde durfte ich wegen Corona nicht mehr dort arbeiten jetzt habe ich gestern mit ihm telefoniert wo wir ein Termin ausgemacht haben das ich ihm seine Bücher zurückgeben kann, heute war er 12 Uhr nicht am Forstamt also hatte ich ihn angerufen er ging nach 1 Minute klingeln nicht ans Handy also warten wir dort 30 Sekunden, bis ein Kollege kam, er hat ihn dann angerufen (wo er sofort ran ging) (und er hatte mich bis jz noch nicht zurückgerufen) und sagte das ich ihm die Bücher geben solle, der Hauptgrund das ich da war war wegen einem neuen Praktikumsplatz bzw vielleicht auch ein FÖJ Platz wo er gesagt hatte das er ein gutes Wort einlegen will. Nun erfahre ich vom Kollegen das er in der Zeit wo ich nicht arbeiten durfte (wegen Corona) er eine Praktikantin hatte die zufällig genau das gleiche wollte wie ich (Praktikum mit Aussicht auf FÖJ).

Er hat mich also

Am Termin versetzt.

Und mich angelogen (sowohl das ich nicht arbeiten darf).

Eure Meinung würde mich sehr interessieren :)

vielen Dank

LG Max

...zur Frage

Forstamt = öffentlicher Dienst? Gibt es einen Personalrat oder einen Betriebsrat, eine Personalabteilung = die haben alle ein Mitspracherecht bei der Einstellung von Praktikanten.

Inwieweit hier wer einen Vertrag gebrochen hat? Wie sah denn dein Vertrag aus? Während Corona Ausgangsbeschränkung wurden bei uns alle Schülerpraktikanten frei gestellt.

Warst du nicht frei gestellt, hättest du während Schulfreistellung zum Praktikum bzw. dort eine Arbeitsunfähigkeit vorlegen. Dafür, dass dir ein Test abgelehnt wurde, kann dich niemand verantwortlich machen.

Inwieweit er berechtigt war dir Quarantäne anzuordnen: musst du klären. Ich hätte es mir auf jeden Fall schriftlich geben lassen.

...zur Antwort

Wenn dein AG, der einem Tarifvertrag angegliedert ist, dir ein Gehalt in den Arbeitsvertrag schreiben würde, würdest du an den Ergebnissen von Tarifverhandlungen nicht mehr teilnehmen, daher nur die Gruppe.

Die Stufe sollte zu dem Zeitpunkt für Unterzeichnung des Arbeitsvertrages bereits klar sein, steht aber ebenfalls nicht im Arbeitsvertrag, sondern (könnte) im Anschreiben mit welchem der Vertrag übersandt wurde. (stehen).

Beim Rest - abgesehen vom Urlaub- würde ich spekulieren: dem neuen AG kommt etwas an deinen Unterlagen zweifelhaft vor. War dein Personalausweis abgelaufen? Der sollte für die Identität eigentlich genügen.

Warst du vorher nicht bei einem AG, der nach Tarif öffentlicher Dienst bezahlt, will man vielleicht mit den Unterlagen prüfen, was man dir hier als Stufenlaufzeit anerkennen kann?

...zur Antwort

Kontaktabbruch- Nur weil du dieses Jahr nicht zum Geburtstag darfst? Finde ich etwas überzogen.

Meine Kollegin darf immer noch nicht zu ihrer Enkelin, weil Tochter es nicht will wegen Ansteckungsgefahr.

Ich bin auch nicht so begeistert davon, wenn meine Kinder Gäste einladen ohne sich vorher mit mir abzustimmen.

...zur Antwort

Habe ich noch nicht getestet.

Eine höfliche Frage: „Kann ich bitte mit der Filialleitung reden“? Ein guter Mitarbeiter wird dann vermutlich mit einer Gegenfrage antworten: Kann ich Ihnen weiterhelfen? Dann wird deine Reaktion den entscheidenden Ausschlag geben. Überprüfen wirst du es nicht können.

Auf dem Namensschild muss die Filialleitung nicht erwähnt werden, abgesehen davon, dass auch diese keinen Arbeitstag von >10 Stunden hat.

...zur Antwort

Nach deinem Mann erbst du und deine Tochter, richtig.

Nach der Mutter deines Mannes (die Oma) erbt ohne Testament der Ehemann und ebenfalls die Kinder. Für deinen (vor)verstorbenen Mann rückt hier ausschließlich deine Tochter nach. Mit diesem Erbfall hast du nichts zu tun. (§1924 BGB).

...zur Antwort

Sobald Immobilien oder ein Bankkonto im Spiel sind, wird ein Erbschein benötigt. Alles andere : können die Erben untereinander regeln.

Diesen stellt das Amtsgericht aus, bei welchem das private Testament abzugeben ist, sofern es nicht beim Gericht verwahrt war.

Wer hier für den verstorbenen Erben eintritt, kommt auf das Testament an. Entweder die 3 Erben mehr oder tatsächlich die Kinder des verstorbenen Erben.

Einen Notar benötigt man nicht unbedingt und mit Schriftproben schon mal überhaupt nicht.

...zur Antwort

Lies dir dies mal durch, vielleicht bringt es dich weiter.

https://www.immobilienscout24.de/wissen/verkaufen/spekulationsfrist-berechnung.html

Den Steuerberater würde ich evtl auch wechseln..

...zur Antwort

Das ist -meiner Meinung nach die typisch deutsche -Vorstellung nach alter Tradition.

Die Bindung des Baby ist zunächst zur Mutter stärker, deren Verhalten, der Stimme und die Bewegung kennt es ja bereits. - und sie ist die Erfüllerin der Grundbedürfnisse. Beginnt direkt der Vater damit Flasche zu geben....

Es wird immer Dinge geben, die typisch Mann und die typisch Frau sind, daher passt das Ergebnis am ehesten wenn beide Geschlechter in die Erziehung einfließen. Ob dies nun Mutter und Vater sind, oder sonstige Vorbilder und Bezugspersonen spielt keine Rolle.

Es gibt sowohl Frauen, als auch Männer- die beweisen, dass sie Erziehung nicht können,

also Nein, ich stimme deiner Aussage nicht zu.

...zur Antwort

Allein für den Notar 100.000 € eher nicht.

Bei 6.000 € für Notar bei einem Vertragswert von 1,6 Mio hört die Gebührentabelle auf :-)

Wenn deine Großeltern noch leben, kannst du den Altenteiler vermutlich auch nicht abschreiben. Schreibst du das Wohnhaus deiner Eltern vom Hof ab, musst du a) die steuerliche und b) die baurechtliche Seite prüfen. Das Haus hat dann zwar noch Bestandsschutz, jegliche Veränderungen sind jedoch nicht mehr genehmigungsfähig. Sprich das abgebrannte Haus dürfte nicht mehr aufgebaut werden.

Da du damit das Betriebsvermögen änderst und in die Höfeordnung ( sofern diese bei dir zur Anwendung kommt) eingreifst, muss deine Schwester hier evtl. ausbezahlt werden.

Hier wird dir nur ein Anwalt helfen können oder Beratungsstellen von Bauernverband/ Landwirtschaftskammer.... o.ä

...zur Antwort

Es gibt einen Vertrag mit dem Kindergarten und dieser muss erfüllt oder gekündigt werden. Eine Pflicht ein Kind aufzunehmen, gibt es nicht.

Sofern das Kind situationsbedingt nicht redet, würde ich hier das Gespräch mit der Leitung suchen, parallel mich um eine Ergotherapie bemühen und ggfs das Kind noch weiter psychisch unterstützen. Meine Bemühungen würde ich der Leitung aufzeigen.

War das Kind vorher bereits in der Sprachentwicklung verzögert, würde ich der Einschätzung der Erzieher vertrauen.

Berichte von Ärzten muss es ja bereits geben, der Situation sieht man ja nicht tatenlos zu.

...zur Antwort

Bei solchen Nachlasswerten kann man sich durchaus einen Anwalt und einen Steuerberater leisten.

Es versteuert jeder seinen Erbanteil. Mit Vermächtnis sollte man sich sowieso die Fachberatung suchen.

Es wäre also durchaus denkbar, dass der Erstversterbende den Ehegatten, dich und die Enkel oder bereits vorhandene Urenkel als Erben zu je 1/4 einsetzt.

Inwieweit dies der Wille der Eltern ist, musst du selbst herausfinden.

Für jeden Erben sollte man sich Gedanken um einen möglichen Ersatzerben machen.

...zur Antwort
Wie stelle ich das am besten an?

In dem du mit ihm redest, ihm sein verändertes Verhalten- sofern er nicht schon immer ein notorischer Meckerer und Nörgler war- vor Augen führst.

Deiner Mutter das erforderliche Selbstvertrauen beibringst sich zu wehren und zu kontern.

In dem du ihn davon überzeugst bereits eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung von sich aus zu erstellen, damit er sich über das Thema bereits Gedanken macht. Nimm deine Mutter hier gleich mit in das Gespräch.

Einen gerichtlich bestellten Betreuer wünscht sich eigentlich niemand.

Evtl das Gespräch mit einer örtlichen Sozialberatung suchen ( Gemeinde/ Kreis, Verbände).

...zur Antwort

Teer wurde 1984 verboten, heute wird Asphalt verarbeitet

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Asphalt

https://www.asphalt.de/themen/qualitaet/ii-organisieren-der-qualitaet/5-asphalt-herstellen-und-liefern/

...zur Antwort

Ich kann mich deinem Freund nur anschließen: „mach dir keinen Kopf“, sondern lass dich von der jeweiligen Situation inspirieren.

Konfrontiere die Kinder nicht mit dir, sondern lass dir von den Kindern sagen, was sie gerne machen würden. Sollte von der Seite nichts kommen, dann dränge sie nicht, sondern gib ihnen eine Chance dich erstmal kennen zu lernen.

Du bist nicht dabei um die Kinder zu beschäftigen, sondern um die gesamte Familie kennen zu lernen.

Wenn auch dein Freund sein Patenkind nicht so oft sieht, dann sollte der Freund auch die Richtung bestimmen dürfen. Vielleicht solltest du dich dann mehr auf den Großen konzentrieren, da fällt dir bestimmt etwas ein.

...zur Antwort

Baulastenverzeichnis wird beim Bauamt geführt. Es ist eine Belastung deines Eigentums mit öffentlich rechtlicher Wirkung.

Zum Beispiel, wenn die Strom- und Wasserleitungen des Nachbarn über dein Eigentum verlegt werden: dann wird für die Duldung dieser Leitung auf deinem Grundstück eine Baulast eingetragen.

Die weitere Möglichkeit oder eine parallele Möglichkeit wäre die Dienstbarkeit im Grundbuch.

...zur Antwort

Setz dich doch mal mit dem Eigentümer des Grundstücks in Verbindung -der Schuss könnte allerdings auch noch hinten los gehen.

Da der „ordentliche“ Pächter mit Sicherheit einen schriftlichen Pachtvertrag hat in dem steht, dass Unterverpachtung verboten ist und zur außerordentlichen Kündigung berechtigt. Ebenso sind bauliche Veränderungen nur mit Zustimmung des Eigentümers zulässig.

Aber auch ohne schriftlichen Pachtvertrag zwischen dir und dem Pächter: muss er meines Wissens dennoch die Kündigungsfrist einhalten, wenn du einen Nachweis über deine Pachtzahlung an ihn hast. ( Kontoauszug Pacht....)

https://www.anwalt.org/pachtvertrag-kuendigen/

Einen Anspruch gegen den Pächter hast du nicht, außer dein Eigentum mitzunehmen und die Fläche im vorgefunden Zustand zu übergeben.

...zur Antwort