Hilfe: Deutlich zu hoher Stromverbrauch! Kann das stimmen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

erstmal dickes Lob dafür, dass du nicht wie andere schreibst "habe das Gefühl, dass irgendwie vielleicht zuviel Strom verbraucht wird..." - sondern dass du Messwerte und Geräteausstattung mitteilst. 

Generell gilt: Euer Verbrauch ist höher als der deutsche 2-Personen-Durchschnitt, aber ihr habt auch eine ordentliche Ansammlung von leistungsstarken Verbrauchern, auch wenn diese nun teilweise neu sind. Gerade Waschmaschine, Trockner und Klimaanlage sind Verbraucher mit einer Leistungsaufnahme von mehreren 1000 Watt (nicht kontinuierlich), und da ist die Laufzeit von entscheidender Bedeutung. Vorschlag: Prüfen, ob ihr neuerdings Waschmaschine und Trockner häufiger benutzt als früher. Bei der Laufzeit der Klimaanlage ist es auch schwierig festzustellen, wie lange man diese betrieben hatte. Da verschätzt man sich oft.

Die Tipps anderer Antwortschreiber (Geräte ausschalten/Sicherungen rausdrehen und schauen, was dann der Stromzähler macht), sind sehr sinnvoll. Dann wisst ihr schon mal, ob nicht noch andere Geräte (Allgemeinstrom, Großverbraucher im Keller....) über euren Zähler mitversorgt werden.

Nachtspeicheröfen, elektrische Durchlauferhitzer, 
elektrische Heizpatronen im Badezimmer-Heizkörper und Kaffeeautomaten, die ständig an sind, sind weitere Kandidaten, die einen solchen Verbrauch verursachen können.

Was den Stromzähler anbelangt, behaupte ich mal: Der sollte korrekt anzeigen. Habe es in meinen 24 Berufsjahren nur 2 mal erlebt, dass ein Stromzähler nicht korrekt gezählt hat, und beides mal zählte er wegen einer Fehlverdrahtung deutlich weniger.

Gruß Ralph    

So sieht es wohl aus.

Wir haben alle Sicherungen rausgedreht und der Zähler war auf 0.

Es liegt wohl an uns.

Ich versuche jetzt weniger den Trockner zu nutzen, neuer Kühlschrank wird kommenden Dienstag geliefert. Ein Energiemessgerät habe ich mir angeschafft. Mein PC zieht ca. 2kWh am Tag. Der von meinem Freund müsste dann ca. 1kWh ziehen, da dieser ja weniger benutzt wird.

Weiterer Kandidat den ich im Auge habe, ist der noch nicht genannte uralte Backofen, den wir "jungen Leute" aus Faulheit eben öfter mal nutzen und der mit Sicherheit auch ne Menge zieht.

Außerdem haben wir uns noch Funksteckdosen angeschafft. 1 jeweils für unsere komplette PC anlage und 2 weitere für TV + Anlagen für Wohn und Schlafzimmer. 

In der Küche habe ich jetzt auch Steckdosenleisten mit Knopf "installiert" Kaffeemaschine steht somit auch nicht mehr auf Standby und die Radiouhr ist nun auch verstummt.

Unsere Tiere haben einen elektrischen Trinkbrunnen, den tauschen wir jetzt bald wieder gegen den guten alten Napf aus.

Mehr fällt mir auch nicht mehr ein, was wir noch machen können.

Klimaanlage haben wir noch gar nicht benutzt. Wir haben die 30 grad in der Wohnung über uns ergehen lassen. Hoffe es zahlt sich Ende des Jahres mal mit einer kleinen Auszahlung statt Nachzahlung aus.

1

Der Stromverbrauch erscheint mir gefühlt generell zu hoch - ein "normaler 2 Personen-Haushalt" sollte bei 2000-2500 kWh etwa liegen.

Habt ihr einen eigenen Sicherungskasten in der Wohnung?

Falls ja, dann kann man ja mal ALLE Sicherungen entfernen und mal im Keller schauen, ob sich euer Zähler immer noch dreht. Von der halben Stunde taut auch noch kein Gefrierschrank auf.

Sonst könnt ihr euch auch noch mit einem Meßgerät wie diesem hier auf die Suche nach Verbrauchern machen:

https://www.amazon.de/Brennenstuhl-Energiemessger%C3%A4t-Primera-Line-silber-1506600/dp/B007459MH6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1467960826&sr=8-1&keywords=energiemessger%C3%A4t?tag=dafuerde-21

In Punkto PC sollte man auf etwas achten, wenn die entsprechend dick ausgerüstet und nicht stromsparend sind, macht ein Verbrauch von 300W oder 0.3kW auch schon mal eben 0.3*24*365 = 2628kWh aus.

Das mit den Sicherungen entfernen machen wir jetzt am Wochenende. Über so ein Meßgerät habe ich auch schon nachgedacht! Für unsere Computer.

Ja beide PC's sind "Gaming PC's" aber auf Höchstleistung laufen diese selten. Meist eben eher Desktop-Betrieb, Videos gucken, aber klar auch spielen gehört dazu. Nur nicht eben 24/7

0
@Dreamily

Gaming PCs haben ja nicht unbedingt stromsparende Komponenten verbaut, die lohnt es sich wirklich mal zu messen.

Chip hatte da mal eine "Studie":

http://www.chip.de/news/PC-Power-um-jeden-Preis-so-viel-Strom-kosten-Gaming-PCs_90695399.html

Im Leerlauf natürlich weniger, aber wozu muss ein ausgewachsener PC non-stop laufen? Klar, ich kann mir sofort 100 Gründe überlegen, aber vielleicht geht es ja auch anders - oder aber es ist ok, und nimmt den Verbrauch als gegeben hin.

1
@LeCux

Bei uns laufen viel die PC's weil es eben wirklich die komplette "Unterhaltung" abdeckt. Nicht nur spielen. Wir gucken E-Sport, chatten, youtube. Andere lassen 8 Stunden und mehr den Fernseher laufen, dieser ist z.B. bei uns aus. Abgesehen von 2-3 Shows die wir im Jahr verfolgen. Und vorm Schlafen gehen schauen wir jeden Tag ca. 1 Stunde TV. 

Richtiges Zocken, im Höchstbetrieb sind jeweils höchstens 4 Stunden am Tag. Wenn man von dem Beispiel von chip.de ausgeht wären das ja 747 kWh * 2 = 1494 kWh. Wo kommen dann die restlichen 4564 kWh her?

Ich werde gleich mal zwei Energiemessgeräte bestellen und die nach Lieferung zwischen die Computer klemmen und dann mal sehen, was die verbrauchen. 

0

Also unser Stromverbrauch ist noch um einiges höher. Dazu muss ich aber auch sagen dass  bei uns die Waschmaschine jeden 2. Tag mindestens eine 60° Ladung zu verkraften hat.

Es gibt Energiekostenmeßgeräte, die kann man in die Leitung zwischenschalten, dann sieht man in etwa was die Geräte an Strom verbrauchen. Energieeffizient bedeutet ja nicht dass das Gerät wirklich enorm sparsam ist. Es hängt sehr stark vom eigenen Nutzungsverhalten ab. Ob du einmal die Woche wäschst oder  einmal am Tag. Wie groß und wie voll  der Kühlschrank ist, wie oft der Trockner läuft usw usw.

Besorge dir mal so ein Gerät (kostet ca 15 Euro), dann siehst du es genauer. Das Teil eignet sich nur NICHT für den Herd und Deckenlampen (weil die fest angeklemmt sind) , ansonsten für jeden elektrischen Verbraucher.

Wo du gerade Deckenlampen sagst, die haben wir auch ausgetauscht gehabt. Alle bis auf 2 Lampen sind jetzt LED.

Waschverhalten sieht so aus: ca. 3-4 Maschinen die Woche auf 30-40 Grad mit Eco Modus Aktiv.

Spülmaschine läuft 1-2x die Woche auch im Eco Modus

Trockner dementsprechend auch 3-4x die Woche auf der "Pflegeleicht" Stufe.

Bei dem Kühlschrank ist es glaube ich schon fast egal, wie voll der ist. Der frisst so oder so uns das Geld aus der Tasche. Der wird wie gesagt zum Glück bald ersetzt. Der neue soll im Jahr im Schnitt ca. 156 kWh verbrauchen. 

0

1. Geräte, wo aus Elektroenergie Wärme gemacht wird, sind die üblichen Verdächdigen für einen hohen Energieverbrauch

2. Mache doch mal einen 24 Stunden-Test (normales Verhalten wie bisher) und einen Test, wo Du alle Geräte, wo aus Elektroenergie Wärme gemacht wird, rigeros ausschaltest, dann rechne die Differenz überschlägig hoch aufs Jahr.

3. Welcher Zählertyp mit welchem Baujahr ist verbaut? Mache mal vom aktuellen Zähler ein Foto.

4. Trenne alle Verbraucher vom Netz.

5. Jetzt sollte der Zähler keinen Zählerstandsfortschritt aufweisen und so wieder eine solche Anzeige hat, keine Momentanleistung anzeigen.

6. Nimm einen Verbraucher im Segment unter 100 W, dessen genaue Leistung Du kennst und beteribe diesen alleine. Überprüfe am Stromzähler, ob die Leistung des Verbrauchers mit der über die Zeit registrierten Energiemenge und der angezeigten Momentanleistung in etwa hinkommt.

7. Wenn 6. mit nein beantwortet wird und Du Vertragspartner beim Energieversorgungsunternehmen bist, beantragst Du beim Messgerätebetreiber, welches in der Regel auch der Netzbetereiber ist, eine amtliche Befundprüfung des Zählers durch eine staatlich anerkannte Prüfstelle.

Bitte mal - ganz wichtig das Foto - es gab mal bei den elektronischen Zählern mal eine Serie, wo es zu kristallinen Ablagerungen auf der Leiterplatte kam mit der Folge, dass der Zähler zum Turbozähler wurde und Müll gezählt hat.

Dieser Zähler müsste vor Ort geprüft werden, da beim Ausbau diese Ablagerungen abfallen können und alles ist wieder im grünen Bereich auf dem Prüfstand.

Günter

Woher ich das weiß:Beruf – Beruflich tätig bei einem Messgerätebereiber

Das kann an vielem liegen... Haben die neuen Geräte eine Art "Standby"-Schaltung?

Bekommt ihr Warmwasser vielleicht über elektrische Durchlauferhitzer? Ich frage deswegen, weil ich mal einen Kunden hatte, der seine Waschmaschine versehentlich an Warmwasser angeschlossen hatte, und sich über den Stromverbrauch wunderte (immer, wenn die Waschmaschine Wasser gezogen hat, ging das über den Durchlauferhitzer)

Wir haben einen Durchlauferhitzer, der ist im Badezimmer und steht auf Stufe 1.

Die Waschmaschine ist in der Küche, da haben wir nur einen Boiler. Die sollte auch korrekt angeschlossen sein. 

0

Was möchtest Du wissen?