Heizung verliert Wasser, Druck sinkt rapide ab

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das nach dem Entlüften der Druck fällt, ist normal - man muss in der Regel (zumindest, wenn der Druck stark abgefallen ist) mehrfach nacheinander nachfüllen - lüften - nachfüllen - lüften ..., bis der Druck beim Lüften nicht mehr abfällt, ich bin in "meinem" Haus schon des Öfteren (eigentlich zu Beginn jeder Heizsaison) 10-15 mal aus meiner Wohnung ganz oben (zum Glück nur 2. Etage) runter in den Keller zur Heizung und wieder rauf zum Lüften getrabt. (Man könnte wahrscheinlich auch den Druck beim ersten Mal gleich extrem hoch jagen, was ich als Laie aber lieber vermeide ...)

Ein regelrechter "Rohrbruch" braucht nicht vorzuliegen, damit der Druck so stark abfällt. Aber trotzdem würde sich das (bei der Menge Wasser, die eine Heizanlage für 5 Etagen enthält) m. E. schon langsam bemerkbar machen, wenn tatsächlich flüssiges Wasser irgendwo austritt. Ich vermute daher, dass das Problem in der Art ist, wie bartman76 es beschreibt.

(Es gibt allerdings seltene Fälle, wo sich -zig Liter Wasser in irgendwelchen Zwischendecken oder anderen Hohlräumen angesammelt hatten, bevor es auffiel...)

Es könnte auch sein, dass es einen kleinen Riss im Kessel bzw. ein LEck schon im Heitgerät gibt. Dann läuft das Wasser auf den Boden unter der Heizung und verdunstet wegen der hohen Temperatur im Gerät schon zu einem guten Teil "auf dem Weg". Wenn dann vielleicht noch direkt neben dem Gerät ein Bodenabfluss ist, verschwindet der Rest schnell, ohne dass man es deutlich sieht...

Ist vielleicht dein Ausdehnungsgefäß defekt? Dann würde das Wasser durch das Überdruckventil entweichen und beim Abkühlen ist der Wasserdruck unten.

Ich würde an deiner Stelle auf jedenfall nen Fachmann holen. (Meister Röhrich ;D)

Ich hatte mal Wasseraustritt GANZ oben (am Dachboden).

Früher musste die Leitung mal so weit rauf gehen. Inzwischen sind die obersten zwei Meter abgetrennt.

Was möchtest Du wissen?