Hexenwerk ist das nicht. Schau mal hier:

https://www.co2-adapter.de/fragen/fuellvorgang/#toggle-id-8

...zur Antwort

Ich weiß nicht, ob das mit den 20 Mio Kfz richtig ist, aber natürlich könnte man technisch ein Kreuzfahrtschiff mit Atomkraft antreiben.

Ich vermute, man bekommt es zivil nicht zugelassen, da es sich der unmittelbaren staatlichen Kontrolle entzieht.

Weiterhin könnte ich mir vorstellen, dass diese Lösung teurer ist, als die konventionelle. Militärschiffe nutzen diese Technik in erster Linie um möglichst autark zu funktionieren nicht um wirtschaftlich zu sein.

...zur Antwort

Wenn du dich mit einem Wasserbett beschäftigst, rate ich dir eines: Bestelle es nicht "ungesehen". Suche dir einen vernünftigen Händler, der dich gut berät.

Es gibt hier einige Dinge, die du entscheiden müsstest (Vollkammer, Schläuche, Beruhigung usw.), die solltest du dir erklären lassen.

Ich hatte nun 15 Jahre ein Wasserbett und ich kann es nur eingeschränkt empfehlen.

Bei mir stellt sich das Problem, dass ich sehr empfindlich auf die Wassermenge reagiere. 0,5 Liter mehr oder weniger ist für mich der Unterschied zwischen Himmel und Hölle in der Nacht. Bei den meisten anderen, die ich mit Wasserbett kenne, ist das allerdings nicht so.

Zusätzlich vertrage ich die Wärme eines Wasserbettes nicht gut und habe es möglichst weit runter geregelt. Wenn es kühl wird, steigt allerdings auch die Schimmelgefahr.

Man hat ein recht "weiches" Liegegefühl auf einem Wasserbett. Das liegt auch nicht jedem.

Der große Vorteil eines Wasserbettes gegebüber eine herkömmlichen Matratze ist, die Unveränderlichkeit. Nach 10 Jahren hast du da noch immer keine Kuhle reingelegen und wenn dein Körpergewicht sich verändern sollte, kannst du jederzeit die Wassermenge anpassen.

Meine Frau hatte großte Schwierigkeiten mit konventionellen Betten aufgrund eines Bandscheibenvorfalles. Diese waren mit dem Wasserbett vergessen.

Man kann da also keine generelle Empfehlung geben. Es gibt eben viele Dinge, die man bedenken und auch ausprobieren muss. Rechne damit, dass du mindestens 1 bis 2 Wochen schlecht schläfst, wenn du dich eingewöhnst.

...zur Antwort

Du musst dir überlegen, dass man den das ganze Leben so hat. Du kennst es also gar nicht anders.

Genauso könntest du fragen: Ist das nicht doof, dass du hinten keine Auge hast? Dann überlegt man kurz: "Hm, ja, ich muss mich manchmal umdrehen." Aber ist das wirklich ein Problem? Es ist eben normal.

Klar kam schon hin und wieder die Aussage "Aua, das tut weh!" Beim Sex. Aber ich habe das bislang immer auf die "Technik" zurück geführt als auf die Länge, da es nicht ständig ein Problem war. Ich habe keine Ahnung, ob das bei anderen Männern anders ist.

Ich behaupte eine Erektion kann mit "gängigen" Längen auch hinderlich sein. Ich weiß nicht, ob man hier "besonders gehandicapt" ist.

Ja, auch wenn man auf dem Klo sitzt kann das doof sein. Aber auch hier kann ich nicht sagen, ob das Problem nicht auch andere Männer haben, da ich das noch nie untersucht habe.

...zur Antwort

Wenn du 44g Salz hast und es sind am Ende 500 g Lösung, was musst du wohl rechnen um auf die Masse an Wasser zu kommen?

...zur Antwort

Das kannst nur du ganz allein rausfinden, ob du das solltest.

Das hängt nämlich in erster Linie von deiner PErsönlichkeit ab, ob das was für dich ist oder eben nicht.

Aber es gibt einen Trick: Wenn du zweifelst, lass es.

...zur Antwort

Es gibt keine "radioaktive Strahlung". Höchstens kann dein Handy "radioaktiv" sein.

Du kannst die Strahlung, die von deinem Handy ausgeht unterbinden, indem du es ausschaltest. Das schützt dich aber nicht vor allem, was sonst noch so gesendet wird und ggfs. gefährlich ist. (Ob das so ist oder nicht, ist eine andere Frage.)

...zur Antwort

Notfalls kurzfrsitig eine andere Pumpe verwenden. Wichtig ist die Anreicherung mit Sauerstoff, da sich bei diesen Temperaturen nur wenig löst.

...zur Antwort

Das wäre wohl ziemlich eindeutig eine "bi-Handlung" und somit auch einen homosexuellen Aspekt.

...zur Antwort

Es kann Plasma "auslaufen".

Das Plasma wird während des Betriebes in kurzen Intervallen aus einem Edelgas bei Niederdruck erzeugt und setzt dabei UV-Strahlung frei, welche einen Leuchtstoff zum Leuchten bringt.

Die Glasplatte soll die einzelnen Kammern schützen. Geht die Frontplatte also kaputt, passiert erstmal gar nichts.

Werden einzelne Kammern beschädigt, dringt Luft ein und die Kammern sind defekt und funktionieren nicht mehr.

Giftige Gase sind nicht enthalten. Die Leuchtstoffe sind fest mit dem Glas verbunden und treten auch nicht aus.

...zur Antwort