Hebt Ihr uralte Schulzeugnisse auf?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ich gehöre auch zu denjenigen, die alle alten Schulzeugnisse aufbewahren, dennoch ist das ein sehr übersichtlicher Ordner. [Im Gegensatz zu einigen dicken Ordnern, die ich leider 10 Jahre aufbewahren muss, obwohl sie erheblichen Platz benötigen... und gerne entsorgen würde.]

Da ich es als Kind immer sehr schade fand, dass meine Mutter wegen des Krieges keine Schulzeugnisse mehr hatte, die ich gerne mal gesehen hätte, war für mich klar, dass ich meine auf jeden Fall aufheben werde....und sei es für Kinder oder Enkelkinder.

Ich fühle mich also keineswegs verpflichtet, die Schulzeugnisse aufzuheben, aber sie dokumentieren doch meine persönlichen Erinnerungen an die Schulzeit und einige Zeugnisse auch den historischen Background.

So gibt es über meine komplette Grundschulzeit (1970 - 1974) ein sogenanntes "Zeugnisheft" in DinA5-Format, in denen die Lehrer handschriftlich die Noten in jedem Schuljahr eintrugen, mit Fächern wie "Handarbeiten" und "Schönschrift", das waren gut erkennbar die einzigen Fächer, die mir nicht lagen.

Auch die Zeugnisse der weiterführenden Schule (Gymnasium) sind im Nachhinein sehr interessant, denn ich besuchte ein recht neues Gymnasium, das noch zum Teil eine Baustelle war. Auf den Zeugnissen steht tatsächlich auch neben dem Schulnamen der Hinweis " im Entstehen". Dieser Zusatz fiel erst mit dem ersten Abiturjahrgang weg. Es gibt auch von der 7. Klasse bis zum Abitur kein einziges Zeugnis, auf dem nicht mindestens bei zwei Fächern ein Stempel statt einer Note verkündete: "wegen Lehrermangels nicht erteilt". Das waren zum Einen Nebenfächer wie Religion oder Musik, zum Anderen immer mindestens eins der naturwissenschaftlichen Fächer wie Physik, Chemie oder Biologie. In der heutigen Zeit wohl schwer vorstellbar. Auch dass man Mathe nach 11.1 abwählen konnte, ist heute undenkbar.

Obwohl ich jahrelang fern der Heimatstadt gelebt und auch im Ausland unterwegs war, haben meine eigenen Kinder tatsächlich dreißig Jahre später exakt dieselben Schulen besucht wie ich..... dadurch wurden meine alten Zeugnisse besonders interessant. Die jungen Referendare von damals waren jetzt die "ältere Lehrergeneration"... Manches (oben Beschriebene) hätten mir meine Kinder wohl niemals geglaubt, wenn die Zeugnisse das nicht belegt hätten.....

Sehr informativ ! Vielen Dank :)

2

Hallo!

Ich habe alle meine Zeugnisse inklusive "Halbjahresinformationen" noch aufgehoben, auch das erste Zeugnis vom Juli 1998, mit dem das erste Schuljahr endete, gibt es noch. Die werden auch alle behalten!

Es besteht zwar keine Pflicht das alles aufzuheben, aber für mich persönlich sind es amtliche und wichtige Dokumente, die man nicht einfach so wegschmeißt. Den Platz für diese kleinen Hefter sollte man immer irgendwie finden, hinterher würde man sich dann doch eines Tages ärgern.

Außerdem denke ich mir oft, dass man die Zeugnisse vielleicht doch irgendwann benötigen könnte ------> und man ist entgegen der Gesellschaftsmeinung alles andere als ein "Messie", wenn man diverse Unterlagen aufhebt, bei denen eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht sie nochmals zu gebrauchen.

Gerade die Abschlusszeugnisse, mit denen man die besuchten Schulen abschloss, sollte man aber nie entsorgen -----> die werden bei Bewerbungen immer verlangt. Man kann sie zwar gegen eine Verwaltungsgebühr nachträglich kopieren lassen, aber das ist auch nur Arbeit und vermeidbar.

Da es ja nur um die Schulzeugnisse geht, die ja nun wirklich nicht viel Platz wegnehmen: Ja die hebe ich in einem Ordner auf, in dem alle meine Referenzen, sowie Bewerbungsunterlagen in Klarsichthüllen sind.

Außerdem befinden sich in dieser Mappe Musterschreiben für Bewerbungen, Lebenslauf, Bestätigungen von Schulungsmaßnahmen, Teilnahmebescheinigungen für irgendwelche Lehrgänge sowie auch Zeugnisse von den verschiedenen Firmen, in denen ich mitgearbeitet habe.

So habe ich immer alles komplett, wenn es mal darum geht, mich irgendwo neu zu bewerben.

Wer versteckt seine alten Schulzeugnisse?

Zum Beispiel vor den Kindern (falls vorhanden) und anderen neugierigen Blicken.

Und warum?

...zur Frage

Ist Sconto ein qualitatives gutes Möbelhaus?

Hallöchen,

habe mir bei Sconto ein neues Bett gekauft bzw. erstmal nur ausgesucht und will nun mich nochmal absichern, ob Sconto wirklich ein qualitativ gutes Möbelhaus ist. Besonders gehts mir da um die Betten. Wenn jemand von euch ein Bett von Sconto hat, bitte mal Feedback dazu geben :)

Dankö

...zur Frage

Ein gutes Headset zum aufnehmen?

Hallo zussamen! Ich hatte mal ein gutes Hedset von Saturn geholt es war ein Logitech G430.Mit das habe ich dann ein paar Videos aufgenommen aber ich war mit der Qualität nicht zufrieden. Da für mich ein Studiomikro zu teuer und zu auffwändig ist, will ich mir ein neues Headset holen. Kennt ihr ein gutes Headset was perfekt zum Stimmeaufnehmen passt? Es sollte nicht über 50 euro kosten.Am besten einen Link zum Kauf. Danke im Vorraus Alex ;)

...zur Frage

Was hebt ihr von euren Kindern auf?

Ich hab vorhin eine ganz andere Frage gestellt, und dabei kam der Gedanke auf, was eigentlich später einen ideellen Wert für die Kinder hat.

Meine Kids sind im Moment noch recht klein, noch bin ich in der Lage, alles aufzuheben. Aber wenn sie mal größer sind: ist es dann noch wichtig, wie die ersten Klamotten waren, die ersten Babyschuhe, das erste Spielzeug?

Wenn man mal später auf dem Dachboden kramen geht: Was wäre euch wichtig, zu finden aus eurer Kleinkinderzeit? Was muß man dringend aufheben?

Irgendwann muß ich ja mal ausmisten und mich von Dingen trennen..... Aber was wäre wichtig und bedeutend genug, um aufgehoben zu werden?

...zur Frage

Gutes Radio für Toyota Corolla E12U?

Guten Tag,
ich wollte mir demnächst gerne ein neues Radio für mein Toyota Corolla E12U kaufen, da mein jetziges Radio kein AuX/USB Anschluss hat.
Kann mir einer ein gutes Radio für ca. 50-60€ empfehlen?

Und wäre pioneer oder jvc besser?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Wann ist es Pflicht eine deutsche Krankenversicherung zu haben

Hallo erstmal,

leider habe ich auf diesen speziellen Fall noch keine Antwort gefunden.

Also, es geht um meinen Opa. Er (Renter) bezieht British Armee Rente und Rente aus Deutschland. beides ungefähr 50/50. Er hat die englische Staatsbürgerschaft, lebt aber mit Hauptwohnsitz in Deutschland.

Die Frage ist, ob er sich in Deutschland Krankenversicherung muss, obwohl er ja über die englische Rente Krankenversichert wäre!? Ist er praktisch verpflichtet sich in deutschland zu versichern, da er auch deutsche Rente bekommt?

Vielen Dank vorab für die Antworten!

Gruß Baujahr81

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?