Hebt Ihr uralte Schulzeugnisse auf?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ja, ich gehöre auch zu denjenigen, die alle alten Schulzeugnisse aufbewahren, dennoch ist das ein sehr übersichtlicher Ordner. [Im Gegensatz zu einigen dicken Ordnern, die ich leider 10 Jahre aufbewahren muss, obwohl sie erheblichen Platz benötigen... und gerne entsorgen würde.]

Da ich es als Kind immer sehr schade fand, dass meine Mutter wegen des Krieges keine Schulzeugnisse mehr hatte, die ich gerne mal gesehen hätte, war für mich klar, dass ich meine auf jeden Fall aufheben werde....und sei es für Kinder oder Enkelkinder.

Ich fühle mich also keineswegs verpflichtet, die Schulzeugnisse aufzuheben, aber sie dokumentieren doch meine persönlichen Erinnerungen an die Schulzeit und einige Zeugnisse auch den historischen Background.

So gibt es über meine komplette Grundschulzeit (1970 - 1974) ein sogenanntes "Zeugnisheft" in DinA5-Format, in denen die Lehrer handschriftlich die Noten in jedem Schuljahr eintrugen, mit Fächern wie "Handarbeiten" und "Schönschrift", das waren gut erkennbar die einzigen Fächer, die mir nicht lagen.

Auch die Zeugnisse der weiterführenden Schule (Gymnasium) sind im Nachhinein sehr interessant, denn ich besuchte ein recht neues Gymnasium, das noch zum Teil eine Baustelle war. Auf den Zeugnissen steht tatsächlich auch neben dem Schulnamen der Hinweis " im Entstehen". Dieser Zusatz fiel erst mit dem ersten Abiturjahrgang weg. Es gibt auch von der 7. Klasse bis zum Abitur kein einziges Zeugnis, auf dem nicht mindestens bei zwei Fächern ein Stempel statt einer Note verkündete: "wegen Lehrermangels nicht erteilt". Das waren zum Einen Nebenfächer wie Religion oder Musik, zum Anderen immer mindestens eins der naturwissenschaftlichen Fächer wie Physik, Chemie oder Biologie. In der heutigen Zeit wohl schwer vorstellbar. Auch dass man Mathe nach 11.1 abwählen konnte, ist heute undenkbar.

Obwohl ich jahrelang fern der Heimatstadt gelebt und auch im Ausland unterwegs war, haben meine eigenen Kinder tatsächlich dreißig Jahre später exakt dieselben Schulen besucht wie ich..... dadurch wurden meine alten Zeugnisse besonders interessant. Die jungen Referendare von damals waren jetzt die "ältere Lehrergeneration"... Manches (oben Beschriebene) hätten mir meine Kinder wohl niemals geglaubt, wenn die Zeugnisse das nicht belegt hätten.....

Sehr informativ ! Vielen Dank :)

2

Ich habe noch alle Zeugnisse. Von der Grundschule bis zur Berufsschule. Abschlusszeugnisse und Berufsschulzeugnisse sollte man sicherlich bis zur Rente aufheben. Die braucht man sicherlich, wenn man sich auf einen neuen Job bewirbt.

Alles andere ist wohl Nostalgie. Ich hab ja auch keine Kinder, vor denen ich meine Zeugnisse verstecken müsste. ;)

Hallo!

Ich habe alle meine Zeugnisse inklusive "Halbjahresinformationen" noch aufgehoben, auch das erste Zeugnis vom Juli 1998, mit dem das erste Schuljahr endete, gibt es noch. Die werden auch alle behalten!

Es besteht zwar keine Pflicht das alles aufzuheben, aber für mich persönlich sind es amtliche und wichtige Dokumente, die man nicht einfach so wegschmeißt. Den Platz für diese kleinen Hefter sollte man immer irgendwie finden, hinterher würde man sich dann doch eines Tages ärgern.

Außerdem denke ich mir oft, dass man die Zeugnisse vielleicht doch irgendwann benötigen könnte ------> und man ist entgegen der Gesellschaftsmeinung alles andere als ein "Messie", wenn man diverse Unterlagen aufhebt, bei denen eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht sie nochmals zu gebrauchen.

Gerade die Abschlusszeugnisse, mit denen man die besuchten Schulen abschloss, sollte man aber nie entsorgen -----> die werden bei Bewerbungen immer verlangt. Man kann sie zwar gegen eine Verwaltungsgebühr nachträglich kopieren lassen, aber das ist auch nur Arbeit und vermeidbar.

Da es ja nur um die Schulzeugnisse geht, die ja nun wirklich nicht viel Platz wegnehmen: Ja die hebe ich in einem Ordner auf, in dem alle meine Referenzen, sowie Bewerbungsunterlagen in Klarsichthüllen sind.

Außerdem befinden sich in dieser Mappe Musterschreiben für Bewerbungen, Lebenslauf, Bestätigungen von Schulungsmaßnahmen, Teilnahmebescheinigungen für irgendwelche Lehrgänge sowie auch Zeugnisse von den verschiedenen Firmen, in denen ich mitgearbeitet habe.

So habe ich immer alles komplett, wenn es mal darum geht, mich irgendwo neu zu bewerben.

Ich habe die alle aufgehoben und es ist doch total lustig mal die Bewertungen gerade aus der Grundschule zu lesen. Man soll sie - so habe ich gehört - auch gerade für die Kinder aufheben. Die wollen doch auch mal sehen, dass der Papa nicht immer der Einserschüler war. Es wirkt authentisch, man ist immerhin auch nur ein Mensch.

Was ich noch viel spannender finde die Bewerbungsschreiben von früher. Viele Firmen habe ich schon lange vergessen oder mir war überhaupt nicht mehr bewusst bei welcher Uni ich mich im Ausland beworben habe. Es ist noch nicht so lange her wie bei dir, aber komisch wie schnell man solche fundamentalen Dinge vergisst. Sie hätten die Zukunft legen können. Für mich ist es auch Teil der Identität. :-)

Das letzte, also das Schulabgangszeugnis musst du auf jeden Fall aufheben. Die anderen sind nur eine Erinnerung für dich.

Ich weiß es nicht, aber denkst du wirklich nach geschätzten 30 Jahren Arbeitsleben, würde sich noch ernsthaft jemand für ein Schulabschlusszeugnis interessieren? Dann doch noch eher das Ausbildungszeugnis?

1
@kabbes69

Ja. Die Rente. Wenn da etwas nicht passt, muß man eventuell seinen Lebensverlauf anderweitig nachweisen, das fängt im Prinzip mit dem letztem Schulzeugniss an.

4
@berlina76

ok Danke. Wieder was gelernt :-).

Da bin ich ja froh, dass ich auch noch alle Zeugnisse habe.

1

Ich habe noch alle meine Schulzeugnisse. Ein bisschen Nostalgie vielleicht ...

Mein erstes Schulzeugnis ist aus dem Jahre 1971 und ich habe mich bisher noch nie gefragt, warum ich sie alle aufgehoben habe. Verpflichtet fühle ich mich nicht - irgendwie gehören sie zu mir und bergen eine Menge Erinnerungen in sich.

Ja. Ich habe noch alle Zeugnisse. Von der Grundschule an.

Das sind Dokumente. Warum sollte ich sie wegwerfen? Sie gehören zu mir.

Nur mein Abiturzeugnis ist noch archiviert.

Der Rest ist schon lange entsorgt. Was soll man mit dem Kram?

Nur von einigen alten Schulbüchern konnte ich mich nie trennen...

So hat jeder seine Macke.

Genauso alt wie meine. Ich denke nicht, dass ich sie noch mal brauche. Aber ich habe so viel unnütze Dokumente, da kommts auf ein paar Zeugnisse auch nicht an.

Um Gottes Willen! Nein! Wenn die jemand findet, vor dem ich immer mit herrlichen Schulnoten geprotzt habe...!

auch kein schlechtes Argument.....herrlich.

1

mach ich aus nostalgie

aber man kann damit auch ein freudenfeuer machen!

Ob man sie aufheben muss, weiß ich nicht, ich habe alle noch in einer Mappe.

Alles außer Abschlüsse in den Kamin. Brennt gut.

Fast alle komplett seit 1962....

Was möchtest Du wissen?