"Daraus resultierte dass ich nicht mehr viel mitbekommen hab, also kaum bei Bewusstsein (nur so dass ich mich grob an die Situation erinnern kann) und nicht mal mehr richtig laufen konnte."

Die Frage ist, was sich dort tatsälich zugetragen hat. Du meinst, dich an einzelne Fragmente zu erinnern, aber eigentlich warst du "kaum bei Bewusstsein". Rechtlich gesehen, wärest du keine geeignete Zeugin, um ihn zu belasten.

Zum Glück ist nicht mehr passiert, aber aus diesem Vorfall hast du hoffentlich die Lehre für dich gezogen, lieber nicht zu trinken. Betrunken bist du ein leichtes Opfer und beim nächsten Mal könnte mehr passieren.

...zur Antwort

Hast du dir denn überlegt, dass die Situation mit deiner anderen Frage zusammenhängen könnte? Ganz konkret: an dir und deiner nicht angemessen überempfindlichen Art?

Immerhin hast du seinen Sohn an dem Kindergeburtstag stehen lassen und bist gegangen, weil du nicht in Mittelpunkt gestanden hast.

Entschuldige dich, gelobe Besserung und lass die Starallüren stecken.

...zur Antwort

Wäre das Ei verdorben, hättest du das gerochen. Ob etwas anderes mit dem Ei nicht stimmte, kann man so nicht wissen. Wenn du bis morgen ohne Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bleibst, war alles okay.

Sollte aber etwas davon eintreten, müsste man beobachten, wie stark sich das entwickelt und morgen ggf. zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Seit ich die Pfannen von Woll habe, kommt mir keine andere in die Küche. Meine Erstausstattung vor rund 40 Jahren war ein preiswertes Topfset samt Pfanne von Woolworth. Hat damals gereicht.

Du solltest auf einen dicken und plan aufliegenden Boden achten, um keine Energie zu verschwenden.

...zur Antwort

Nicht alle Mieter sind gleich. Du könntest dich bei deinen Nachbarn vorstellen, um so den Erstkontakt herzustellen und herauszufinden, wie sie so sind.

Versuche über die Plattform nebenan.de Gleichgesinnte aus deinem Wohnumfeld zu finden.

...zur Antwort

Warum sollten deine Eltern in der Nacht auf die Straße gehen? Deine Mutter oder dein Vater kamen in dein Zimmer (warum auch immer) und haben die Balkontür geschlossen.

...zur Antwort

"joa also ich wohn noch bei meinen alten"

Mit dieser Einstellung nicht mehr lange.

...zur Antwort
Kindesvater distanziert sich immer mehr?

Wie würdet ihr das handhaben? Seitdem ich einen neuen Partner habe, distanziert sich der Vater meiner Tochter immer mehr von ihr. Es fing an dass er immer wieder Stress gemacht hat, gesagt hat er nimmt sie nicht mehr, wollte zum Jugendamt, hat mich beleidigt. Mittlerweile hat er sich einigermaßen eingekriegt aber sieht seine Tochter nur noch alle 14 Tage am Samstag bis Sonntag, vorher kam er auch regelmäßig zwei bis dreimal die Woche. Das Jugendamt hat ihm seinen anderen Sohn weggenommen der lebt jetzt wieder bei seiner Mutter und er hatte drei Monate Kontaktverbot, er hätte das Verbot aufheben können wenn er sich nur einmal gemeldet hätte, das tat er aber nicht. Jetzt gab es die Sorge rechtsverhandlung vor Gericht und nun darf er ihn wiedersehen. Das ist ja schön und gut, habe mich auch sehr gefreut für alle Beteiligten aber jetzt möchte er auch noch in die Nähe von seinem Sohn ziehen. Er hatte schon Probleme regelmäßig und vor allem pünktlich zu erscheinen also noch 20 Minuten von hier entfernt gewohnt hat, jetzt möchte er aber eineinhalb Stunden entfernt ziehen. Das bedeutet er wird sie weder abholen noch bringen und verlangen dass ich ihm jedes Mal entgegenkomme. Das habe ich die ersten Male gemacht, weil er gerade bei seinen Eltern lebt 1,5 Stunden entfernt). Aber ich muss ehrlich sagen ich habe keine Lust jedes Mal eine Stunde zu fahren nur damit er seine Tochter alle 14 Tage einen nacht nimmt. Soweit ich weiß ist das auch allgemein so, dass der Pate das Kind sehen möchte ist abholt und bringt. Wegen des Umzugs bin ich auch am Überlegen zum Jugendamt zu gehen um feste Zeiten einzuführen, was er ja eigentlich schon lange machen wollte obwohl er das Problem war ich wollte immer dass er Umgang hat. Stattdessen kommen Sprüche wie das kann doch dein neuer machen oder lass ihn doch das Kind holen oder oder.

Und das schlimme ist, bei der Entfernung wird er sie auch niemals spontan vom kindergarten abholen können, wenn mit mir mal irgendwas ist

...zur Frage

Lass dich zuerst beraten (Jugendamt), wie die rechtliche Lage ist. Er zieht freiwillig weg - ich wäre mir nicht sicher, ob du ihm da überhaupt entgegenkommen musst, indem du mit der Kleinen durch die Gegend fährst.

Ich lese heraus, dass du es lieber hättest, wenn er mehr Kontakt zu eurer Tochter hätte. Du kannst ihm aber nicht verbieten, wegzuziehen. Leider ist wie immer das Kind leidtragend, wenn sowas passiert.

Vielleicht hat das Jugendamt auch hier Vorschläge, wie das Problem am besten zu lösen wäre.

Ich bin emotional nicht betroffen, deshalb fällt es mir leicht zu schreiben:

So einen Vater braucht kein Kind. Gerade, wenn er dir gegenüber (in der SSW) gewalttätig wurde, hat er auch sein Kind misshandelt. Ist die Kleine bei ihm sicher, wenn sie bei ihm ist und du 1,5 Std. weit entfernt?

...zur Antwort

Er begleitete in seiner Zeit als Fahrlehrer bisher bestimmt mehrere hundert Fahrschüler und könnte einen Laden mit Tassen u.a. Gegenständen mit Sprüchen über Fahrlehrer aufmachen.

Du bist eine von vielen und bald schon wieder vergessen. Wenn überhaupt kannst du ihm eine Schachtel Pralinen schenken oder wenn du weißt, was er trinkt, eine Flasche davon. Also etwas zum Verbrauchern. Mehr nicht.

Herzlichen Glückwunsch zum Führerschein. Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!

...zur Antwort

Du hast selbst erkannt (s. andere Fragen von dir), dass dein Essverhalten gestört ist. So wirkt auch dein Rezept auf mich - das kann doch nie und nimmer schmecken! Nach spätestens einer Woche hast du die Nase voll davon.

Jetzt zu deiner Frage: wenn du die zuletzt genannten Vitamine und Spurenelemente nicht zusätzlich in Tabletten- oder Pulverform hinzufügst, dann sind in deinem Smoothie normale Lebensmittel. Zwar in einer abartigen Zusammensetzung, aber nicht schädlich.

Wende dich an deine Krankenkasse. Dort gibt es Ernährungsberater, die dir helfen und dich beraten.

...zur Antwort

Die Eltern deiner Freundin lassen zu, dass ihr Geburtstag in diesem Alter erst um 21 Uhr richtig losgeht? Mit 14 sollte da Schluss sein.

...zur Antwort

Wenn deine Vermutung mit der Brause stimmt, dann sind das keine Verfärbungen, sondern physische Schäden. Auf jeden Fall beim Vermieter melden, damit du beim Auszug nicht dafür gerade stehen musst.

Was man da außer Fliesen ersetzen machen kann? Leider keine Ahnung.

...zur Antwort
Abends 31.10.

Allerheiligen war schon immer am 01.11., weshalb der Vorabend nur am 31.10. sein kann.

...zur Antwort

Nur du allein kannst schätzen, wie viel das wiegen könnte. Wenn die Packung z. B. 400g wiegt, kannst du schätzen, ob du 1/4 oder 1/6 entnommen hast.

Übrigens: wenn du Ziele hast, dann sind das deine Ziele, aber kein Grund, hier so unfreundlich aufzutreten (Bitte keine dummen Antworten)

Kannst froh sein, wenn die jemand antwortet.

...zur Antwort

Als Kind hatte ich mehr Freiheiten, wurde nicht ständig per Handy kontrolliert, durfte draußen spielen, bis die ersten Laternen angingen. Wir hatten viel mehr Bewegung, weil es noch keine Spielkonsolen gab und nur drei TV-Programme, zu Freunden ging man, um persönlich zu fragen, ob man zusammen etwas machen möchte, und fragte nicht per SMS oder WA.

Die Arbeit der Lehrer, Polizisten, Feuerwehrmänner und Ärzte genoss eine gewisse Wertschätzung und man fühlte sich sicher.

Meistens reichte es, wenn der Vater arbeitete, weil sein Gehalt/Lohn reichte, um die ganze Familie zu ernähren. Die Mutter blieb die ersten Jahre zu Hause, oder arbeitete halbtags. An der Regierung war die SPD. Es war undenkbar, dass jemand voll arbeitet und davon seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann und aufstocken muss.

Es gab keine Fake-News, bzw. wurden sie nicht ungefiltert massenhaft übers Internet verbreitet.

Berlin West war noch klein und übersichtlich. Um in das übrige Bundesgebiet zu gelangen, musste man durch die DDR fahren.

Fremdenfeindlichkeit lauerte nicht an jeder Ecke.

Die Geschäfte schlossen in der Woche um 18 Uhr, am Wochenende um 13 Uhr. Nicht nur die Verkäufer kamen irgendwann endlich zur Ruhe.

Irgendwie drehten sich die Uhren langsamer, es war nicht so hektisch.

...zur Antwort