Hausarrest mit 17?

8 Antworten

Du hast tatsächlich Urkundenfälschung begangen, ob nun mündlich oder schriftlich spielt hier bei Deinem Alter keine Rolle / sollte keine Rolle spielen.

Und, viel schlimmer:

Du hast Deine Mutter hintergangen / betrogen.

Damit hast Du das Vertrauensverhältnis zwischen Euch massiv gestört. 

In der Verhaltensforschung gibt es den Grundsatz - grob formuliert:

Um eine seelische Verletzung auszugleichen braucht es mindestens drei gegenteilige Taten. Also positive. Um sie vergessen machen zu können braucht es dann noch mehr positive Taten.

Du bist 17. Wesentlich zur Vorbereitung auf das Erwachsenenleben ist jetzt sicherlich nachvollziehbar dass Du spürst wie einschneidend ein unbedachter Vertrauensbruch im Arbeitsleben sein kann. Entsprechend scheint Deine Mutter zu handeln. 

Es fällt in der Regel nicht leicht auf solche Weise einen Spiegel vorzuhalten. Tatsächlich braucht es mehr Energie, mehr Liebe konsequent zu bleiben als einfach nachzugeben. 

Der Rummel wird auch nächstes Jahr wieder stattfinden. Davon können wir beide ausgehen. Und dieses kurzzeitige Vergnügen wird Dich sicherlich nicht auf ein angenehmes Leben als erwachsene Person vorbereiten. Hausarrest bietet Dir aber die Gelegenheit Deine Phantasie zu nutzen. Spontan fällt mir da als Gedankenanregung der Spruch ein

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Mit 17 kannst Du Dich noch nicht selbst krankschreiben. Entweder Du hattest ein Attest vom Arzt, oder Du hast Urkundenfälschung begangen.

Das Einsehen eines Fehlverhaltens geht nicht einher mit Straffreiheit. Auch wenn viele glauben, man könnte sich mit einem "Entschuldigung" freikaufen. Ganz so einfach funktioniert das nicht. Man muss auch die Konsequenzen tragen können. Diese wiederum kann man sich auch nicht selbst aussuchen, a la ich räume mal die Wohnung auf und dann wird schon alles wieder gut.

Von daher, ja Deine Mutter darf das. Mit 17 bist Du noch nicht volljährig.

Oh, ein Downvote. War ja klar, dass Du sowas nicht hören wolltest : )

1

Rechtlich darf sie dir das natürlich verbieten, als erzieherische Maßnahme. Denen unterliegst du noch, bis du 18 bist.

Ob es pädagogisch sinnvoll ist, würde ich aber bezweifeln, da du deinen Fehler ja schon eingesehen hast. Und du bist schließlich schon 17 und kein kleines Kind mehr.

Versuche am besten einfach nochmal, in Ruhe mit deiner Mutter zu reden. Sag ihr, dass du es einsiehst, und du aus deinem Fehler gelernt hast. Bleib auf jeden Fall ganz ruhig, denn wenn du ausrastest wird sie sich niemals darauf einzulassen, ihr Verbot zurückzunehmen. Das fürhrt dann unnötigerweise zu noch mehr Stress.

Also solltest du selbst wenn sie nach eurem Gespräch immer noch Nein sagt, den Hausarrest akzeptieren. Kopf hoch, in ein paar Jahren hast du diese dumme Sache sowieso wieder vergessen.

Habe ich schon versucht 

Hatte ein intensives Gespräch mit ihr bei dem sie sogar angefangen hat zu weinen und sich entschuldigt hat 

Am nächsten tag war alles beim alten als wär nichts passiert und sie verbietet mir seit dem immer mehr ohne auch nur einen grund zu liefern 

Ich frage sie nach einem grund damit ich verstehe weswegen sie mir etwas verbietet mit genau den worten und ihre antwort ist immer: weil ich nein sage 

0
@jaonk

Oh je dann verstehe ich deinen Ärger. Aber es wird einen Grund geben. Warum sie dir den nicht sagen kann, verstehe ich auch nicht. Es sieht für dich natürlich so aus als wäre sie einfach nur stur. Aber bestimmt gibt es einen, sonst hätte sie nicht geweint. Sie will dich bestimmt nicht einfach nur bestrafen oder ärgern.

0

Was möchtest Du wissen?