Mein Sohn fliegt ständig von der Schule, was kann ich tun?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

besprich dich das nächste mal mit dem kinderpsychologen und frage ihn, ob er befähigt ist, dein kind abzuklären. adhs ist eine mögliche störung, aber es gibt auch neurologische ursachen, oder verhaltensstörungen wegen erziehungsfehlern oder stress in der familie.

ich denke wenn die schule schon so reagiert, wird sie schon bald mit der gleichen idee an dich herantreten. es ist wichtig herauszufinden warum es so auffällig ist. wenn ihr ihm nicht helfen könnt, dann leidet die ganze familie und dass kann verhängnisvoll werden.

ich arbeite an einem schulinternat für verhaltensauffällge kinder und kann dir sehr gut nachfühlen und deshalb rate ich dir, dein kind schnellst möglichst abklären zu lassen und auch mit der schule selber in kontakt zu treten. es ist keine lösung das kind laufend nachhause zu schicken, damit ist ausser den entlasteten lehrern niemand geholfen. ehrlich gesagt finde ich das eine sehr unprofessionelle vorgehensweise ein problem mit einem kind  lösen zu wollen. 

manchmal erlebe ich, dass kinder bei uns im internat aufblühen. es ist nicht so, das die probleme sich dann schnell in luft auflösen, aber es sind genügend gut ausgebildete menschen da, die sich gerne um es kümmern und solche kinder mögen, auch wenn sie schwierig sind. ob ihr für euer kind eine geeignetere schule suchen müsst, wird sich herausstellen. vorerst braucht ihr eine abklärung und auch im alltag unterstützung. auch wenn euer kind bei den grosseltern auch kein engel ist, lasst es ab und zu mit ihnen einen ausflug machen und dann putzt nicht die wohnung in der zeit, sondern gönnt euch etwas was euch gut tut.

Vielen Dank für die liebe Antwort.
Wir haben uns schon viel durch den Kopf gehen lassen und das einzigste was wir wollen und am wichtigsten ist ist das wir unseren kleinen helfen wollen da er durch seine auffällige Art von den anderen Kindern schon gehasst wird und das tut mir im Herzen weh :(
Über ein Internat haben wir uns auch schon Gedanken gemacht jedoch können wir uns diese leider nicht leisten, über ads/adhs haben wir uns auch schon schlau gemacht und alle Symptome spreche dafür und wenn es so sein sollte würde ich alles dafür tun das es unserem Zwerg gut geht.

Zuhause verhält er sich auch auffällig und wir versuchen ihm so viel Aufmerksamkeit zu geben wie wir können, er ist wirklich tooootal hilfsbereit, es fällt ihm nur schwer sich etwas länger auf eine Sache zu konzentrieren oder beschäftigen, sich mit ihm sei es alleine oder mit anderen in Ruhe hinzusetzen und zu reden ist sogar wie unmöglich da er immer und ständig an etwas rumfummeln muss, sei es das er sich ständig am Pullover zert oder mit seinen Händen fuchtelt oder einkaufen geht auch ohne schimpfen zu müssen kaum, alles fasst er an, springt herum wie ein flummi.
Er hat quasi immer Hummeln im a***h und ich finde dieses Verhalten halt nicht wirklich normal :(
Unsere Tochter ist da ganz anders sie ist die Ruhe in Person ob zuhause oder woanders.

Leider dauert der nächste Termin beim Psychiater noch so lange, ich habe schon nachgefragt ob man das nicht beschläunigen könnte doch es geht leider nicht :(

Ich habe einfach Angst das mein kleiner von allen Seiten durch sein Verhalten verstoßen wird :(
Könnten Sie mir vielleicht helfen was ich in der Schule vorschlagen könnte anstatt ihn immer nur nach 1-2 Stunden wieder abholen zu müssen ?

0
@Demijaki

ich finde die schule müsste eigentlich vorschläge machen, nach alternativen suchen. mich irritiert deren verhalten schon sehr. einfach ein kind ausschliessen, ohne plan, geht doch nicht, find ich herzlos.

ich weiss, viele hier sind nicht begeistert von meinem jetzigen zusätzlichen rat, aber glaube mir, ich spreche wirklich aus erfahrung, schliesslich arbeite ich seit fast 20 jahren auch mit adhs kindern und habe selber ein kind mit dieser diagnose grossgezogen, sollte sich euer verdacht bestätigen und ein adhs wird diagnostiziert, würde ich ritalin, oder ein vergleichbares medikament auf jeden fall mal ausprobieren. natürlich gehört dann auch eine therapie dazu, allenfalls auch eine spezialisierte schule. vielleicht wäre aber auch ein verbleiben an der schule möglich, weil viele kinder sehr gut auf das medikament reagieren und sich damit auch wieder konzentrieren können und nicht mehr herumzappeln müssen. ja, die meinungen darüber gehen auseinander und ich rate nur deshalb zu so einem versuch, weil ich in der familie und in meinem beruf sehr gute erfahrungen damit gemacht habe.

ich würde jetzt sofort mit den lehrpersonen einen termin für ein offenes gespräch vereinbaren. ihr solltet jetzt gut vernetzt zusammen einen plan erstellen, wie es bis zu der abklärung schulisch weiter gehen soll. statt das kind ab und zu auszuschliessen, könnte man sich auch überlegen, das kind für diese zeit generell aus der schule zu nehmen und ein alternativprogramm für es zusammen zustellen. zum beispiel könnte es von einem privatlehrer zwei stunden unterrichtet werden und für den rest des tages, geht ihr mit ihm oft in die natur, baut handwerklich mit ihm, spielt und bastelt usw. natürlich setzt das voraus, dass ihr über die zeit und nervlichen ressourcen verfügt. der lehrer könnte von der gemeinde oder der schule gestellt werden. es ist auch denkbar, dass das kind die klasse später wiederholt und jetzt der focus nicht auf das schulische, sondern auf das seelenheil des kindes und seiner familie gelenkt wird.

ich berate euch gerne weiter wenn ihr euch aussprechen wollt oder noch weitere infos oder ideen braucht. liebgruss, momolo13

0

Vielen Dank für Ihre Hilfe, das tut echt mal gut.
Wir hatten letzten Freitag schon eine klassenkonferenz und dort wurde gesagt das jetzt die Maßnahme kommt indem mein Sohn nicht mehr abgemahnt wird sondern direkt die Eltern angerufen werden und abgeholt werden muss, jetzt ist das Problem das ich jetzt angefangen habe zu arbeiten ( mein Sohn geht in die ogts ) und hatte der Lehrerin deswegen einen Brief geschrieben und da bekam ich als Antwort das dan die Maßnahme eingeleitet wird das mein Sohn Teilzeit Unterricht bekommen würde, heißt: er würde immer erst zB: 2 Schulstunden gehen und sobald diese reibungslos verlaufen steigert sich das, für mich wie eine Art Eingewöhnungsphase.

Im ersten Schuljahr gab es wohl auch ein paar Schwierigkeiten, jedoch wohl nicht so schlimm das wir angerufen werden müssen, ist auch nie passiert und die Lehrer sagen jetzt das sie den Eindruck haben das es nicht besser wird sondern schlimmer, mein Sohn hat auch ein Smiley Heft wo er sich jede Stunde ein Smiley abholen muss und ich muss das unterschreiben, hilft jedoch auch nicht viel, er vergisst es mehr wie er es mit nachhause nimmt und da sind auch überwiegend böse als liebe Smileys, haben ihn schon damit gelockt und gesagt wenn er so und so viele liebe Smileys hat gehen wir ein Eis essen oder in den Zoo oder er darf sich ein Lesebuch aussuchen, bringt leider auch nichts :(
Ich Quatsch mir quasi täglich den Mund fusselig und rede meinem Sohn Mut zu und erkläre ihm wie warum und weshalb Schule wichtig ist, er beantwortet auch alles so wie man es auch am liebsten hören möchte jedoch hab ich den Eindruck das er garnicht wirklich zuhört und im Kopf mit anderen Dingen beschäftigt ist.

Der Psychologe hat uns bei dem ersten Termin auch gesagt wenn er was nicht gutes angestellt hat sollen wir ihn nicht spielen lassen, mir sind da aber die Hände gebunden und weiß nicht was ich stattdessen mit ihm machen soll :(

Wir machen uns schon Gedanken uns Hilfe beim Jugendamt zu holen, sind uns aber nicht sicher ob das wirklich was bringt, was halten Sie denn davon ?

Ich danke ihnen vielmals für Ihre Hilfe, Solsche Menschen wie sie gibt es auf dieser Welt einfach zu wenige :(
Lieben gruß

0
@Demijaki

ich werde mich morgen gerne nochmal  mit weiteren gedanken und eventuell ideen melden, jetzt muss ich mich um eine freundin kümmern die ebenfalls mit einem ihrere jungs am verzweifeln ist. sehen sie, vielen geht es ähnlich, auch wenn das kein trost ist.

0

Dankeschön!

0
@Demijaki

ihr kind vergisst sein smileyheft, ja klar, wenn dort mehrheitlich negative gesichtchen engegen schauen...es hört nicht, obwohl sie ihm den ganzen tag die ohren voll reden und alles wird immer schlimmer. wenn wir mal davon ausgehen, dass ihr kind an einem adhs leidet, dann gehören all diese dinge ebenfalls zur reizüberflutung und zu überforderungssituationen.

ihr kind kann ihre worte gar nicht aufnehmen und verarbeiten, so wie sie sich das gewöhnt sind, weil es gleichzeitig in gleicher intensität noch viele andere dinge hört und wahrnimmt. ein smileyheft ist was ganz tolles, wenn es positiv verwendet wird. wenn wir in der klasse zum beispiel positive sm. malen, dann freuen wir uns angemessen mit dem kind, wenn aber einmal ein negativ sm. vorkommt, sagen wir nicht: das hast du jetzt gar nicht gut gemacht etc sondern formulieren positiv. ein beispiel: du hast diese woche dein ziel fast erreicht, ausser zwei mal,war der xy immer dabei. du wirst sehen, wenn du noch die oder die hilfestellung ausprobierst, dann schaffst du es sicher in der nächsten woche. wir stärken die kinder in ihrem bemühen die sachen richtig zu machen und werten sie niemals ab. sätze wie: siehst du, ich habs dir doch gleich gesagt, dass das nie funktioniert und so ähnliche sätze, kommen nicht vor. versuchen sie mit ihrem kind einfache ziele zu vereinbaren und schreiben sie das ziel auf ein kleines plakat auf, damit es auch sichtbar ist und nicht nur im kopf rumschwirrt. das plakat wird dann aufgehängt und damit kännen sie arbeiten. konsequenzen sind sicher sinnvoll, aber einfach nicht spielen lassen bringts nicht, weil da sind sie ja gestraft. besser wäre zum beispiel, das  kind beim kochen miteinzubeziehen, sodass das ein gemeinsamer moment würde, wo sie es zusammen gut haben, sie dem kind etwas sinnvolles beibringen könnten und ihr kind vielelicht mit ihnen geniessen könnte. eine "intime zeit" nur mit der mama alleine. wenn sie ihrem kind dann einmal diesen schönen moment in frage stellen, weil es xy nicht erledigt hat, wird das seine wirkung haben. das ist natürlich nur als beispiel gemeint.

ich würde nicht das jugendamt einschalten, sondern mich schlau, nach einem wirklich guten kinderpsychologen, bzw. psychiater machen. vorallem wird nichts schnell greifen, darauf müssen sie sich gefasst machen. ihr kind wird viel zeit brauchen für seine entwicklungsschritte. es braucht in erster linie ein stabiles elternhaus, verständnisvolle lehrer und eine gute therapie und über alledem ganz viel wärme und liebe. zu viel druck hingegen wirkt wie gift und wird nur zu streitereien führen.

vielleicht erkundigen sie sich auch schon mal, was es für alternativschulen gäbe. die meisten kinder leben in kleinklassen auf, nachdem sie in einer grossen regelklasse gelitten haben. bei mir in der klasse zum beispiel hat es nur 7 kinder, aber immer 2 lehrpersonen die sich um die kleine schar kümmern.

0

Es mag sein das er es deswegen vergisst, aber wenn ich ehrlich bin kann ich mir das nicht zu 100% vorstellen das es nur daran liegt denn es gab mal ein Tag wo nur liebe Sm. Drin waren und er hat es trotzdem vergessen, hinzu muss ich noch sagen es wird nicht nur fast täglich. Das Sm. Heft vergessen sondert oft auch Dinge wie Jacke, brotdose, Hausaufgaben, trinkflasche, Stifte ect.
Was mir auch aufgefallen ist ist das die Lehrer total herzlich mit der Smiley Sachen rann gehen, es wird nur der Smiley eingetragen und wieder in die Hand gedrückt, es kommen keine lieben Worte oder so Sätze wie " das nächste mal schaffst du das besser " o.ä. Und wir zuhause besprechen das und fragen ihn bei egal welchem sm. Was er dort gemacht hat, ob es ihm gefallen hat usw.

In seiner Klasse sind insgesamt 27 Kinder und nur eine Lehrerin, ich muss sagen das selbst ich das etwas übertrieben finde denn wie soll eine einzige Person sich um 27 Kinder kümmern können ohne das ein Kind irgendwann " ausklingt "? Klar irgendwann irgendwann geht es auch mal in einem Kind mit den Nerven durch wenn es immer nur warte warte warte hört und wie drückt ein Kind es dann aus um zu zeigen das es genervt ist ? Es macht Unsinn und hofft damit endlich Aufmerksamkeit zu bekommen.
Wenn ich merken das mein Sohn grade zu aufgedreht ist und von dem Trip nicht runterkommt nehme ich ihn an die Hand und sage komm wir lesen jetzt mal ein Buch, damit er sich was beruhigt.

Jetzt hab ich mich im Internet mal über förderschulen schlaug gemacht, jetzt gibt es aber so viele Arten das ich jetzt nicht wirklich weiß welche ist für ihn jetzt die richtige :s ich persönlich würde zu der Förderschule mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung tendieren.

0
@Demijaki

sie haben schon recht, der hauptgrund ist natürlich nicht das ihr kind das sm heft vergisst, weil viele negative demotivieren, diese zerstreutheit würde sehr gut zu adhs passen. aber natürlich macht es auch nicht sehr viel sinn, in den augen des kindes, den eltern auch noch einen grund zum "schimpfen" zu liefern, indem es ihnen die negativen präsentiert. aber egal, dass ist nicht so wichtig. ihre beobachtung teile ich jedenfalls auch. für ein kind mit besonderen bedürfnissen ist eine klasse mit 27 schülern bestimmt zu gross. da kann man einfach nicht auf es eingehen und gezielt fördern. 

eine möglichkeit eine passende schule zu finden wäre auch, sich an den schulpsychologen zu wenden. der müsste eigentlich bescheid wissen über die verschiedenen schulmöglichkeiten in ihrer gegend. ich lebe in der schweiz und weiss jetzt nicht so über ihr system bescheid, aber ich nehme an, sie haben auch einen schulpsychologischen dienst?

0

Schulpsychologichen Dienst ? Davon hab ich noch nie gehört :S

0

Ich habe jetzt grade wieder einen anrufen von der Schule bekommen mit der Bitte ihn abzuholen, 1. stunde wäre mit ihm unmöglich gewesen und jetzt die 2. Stunde soll er wohl mit einer Schere auf ein Kind los gegangen sein.
Das Problem ist ich geh auch arbeiten und sehe auch nicht ein das ich für meinen Sohn unnötig ogts Gebühren zahlen wenn er nie hingehen kann weil wir jedesmal angerufen werden, jetzt stellt sich bei mir die Frage ob das von der Schule überhaupt rechtens ist ihn jedesmal sogesehen von der Schule zu schmeißen oder ob die nicht trotzdem dazu verpflichtet sind ihn zu unterrichten ? Es kann doch nicht angehen das mein Sohn täglich von Unterricht ausgeschlossen wird!
Mich macht es grade tierisch wütend, nicht auf meinen Sohn sondern auf die Schule/Lehrer :@ er merkt doch das er schulisch von allen Seiten verstoßen wird und da kann ich ihn vollkommen verstehen das er bockisch spielt, hätte auch keine Lust mit Menschen zusammen zu sein die mich nur los werden wollen !!!

0
@Demijaki

Natürlich kann er von der Schule geschmissen werden wenn er auf nen Schüler mit ner Schere losgeht er könnte auch ganz von der schule fliegen da hat die Schule keine schuld

0

Ich kann jetzt nicht beurteilen, wie du deinen Sohn erzogen hast, aber es klingt etwas danach, dass ihr nicht streng bzw. konsequent genug zu ihm gewesen seid. Aber es kann natürlich auch sein, dass dein Sohn unter ADHS leidet, da hilft auch gute Erziehung wenig.

Habe im persönlichen Umfeld auch ein ähnliches Ereignis. Da gerät der Sohn auch sehr außer Kontrolle. In UND außerhalb der Schule.

Nun hat die Mutter, den Sohn auf eine Privatschule geschickt mit Ganztagsbetreuung. Am Wochenende darf er Heim. Das scheint zu fruchten.

Nur du musst jetzt was tun, da das Alter deines Sohnes noch richtig ist um ihn "umzupolen".

Vllt auch mal einen Kinderpsychologen aufsuchen oder halt generell mal zum Kinderarzt.


Danke!
Also konsequent sind wir durch und durch !
Wir waren jetzt Anfang der Woche das erste Mal beim kinderpsyschologen, ich weiß nur leider nicht ob er ads oder adhs festellen kann oder ob ich da woanders für hin muss.
Den Kinderarzt haben wir auch schon angesprochen und er findet das Verhalten für normal -.-

0
@Demijaki

Da habt ihr aber einen sehr bescheidenen Kinderarzt. Wäre mal gespannt wie seine Meinung wäre, wenn ihr Privatpatienten wärt^^

0

Ja das ist immer so ne Sache bei privatpatient ne -.-
Finde es ehrlich gesagt auch sowas von ungerecht das privatpatienten anders behandelt werden als gesetzlich versicherte!

0

Was haben denn die Erzieherinnen im KIndergarten gemeint, da gab es doch sicherlich auch Gespräche?

Wichtig ist, dass der Junge sich an Regeln halten muss. Wenn du sagst, er darf nicht raus, erst muss er die Hausaufgaben machen, dann lasse ihn nicht raus. Dann darf er aber auch nicht aufstehen oder Fernsehschauen oder was anderes machen.

Du musst konsequent sein, das ist nicht einfach, aber anders geht es nicht. Es wurde schon z uviel versäumt.

Dakar es auch schon problematisch und wenn ich mir im Internet alle Symptome für ads lese fühl ich mich wie aus der Seele gesprochen :(

Genau das machen wir auch, wenn wir sagen es gibt dies und jenes nicht dann bleiben wir auch dabei und lassen uns nicht weisch quatschen.

0

Mal zum Arzt gehen und schauen ob er eventuell ADS oder ADHS hat.

"

2. Symptome

Meist tritt ADS in Verbindung mitHyperaktivität auf. Diese Verhaltensweisen sind Anzeichen für Hyperaktivitätund eine gesteigerte Impulsivität:

Das Kind

ist ständig in Bewegung und wirkt dabei "wie getrieben"

kann sich nur mit Mühe auf einem Stuhl halten, rutscht darauf herum oder fällt damit um

zappelt häufig mit Händen und Füßen

läuft und klettert in unpassenden Situationen herum

kann sich selten ruhig mit einer Sache beschäftigen

redet häufig wie aufgezogen

unterbricht andere oft beim Sprechen und/oder stört auf andere Weise

ist auffallend ungeduldig

handelt häufig ohne nachzudenken

Kinder mit ADS sind auffallendunkonzentriert."

Quelle: www.adhs-hyperaktivitaet.de/Was_ist_ADS_ADHS.htm

Wir waren schon beim Arzt der hat uns zum Psychologen geschickt hilft auch nicht wirklich

0

Geh mit ihm zum Facharzt. Vielleicht hilft der Besuch einer Förderschule. Die Klassenstärke ist da um einiges geringer. Förderschulen sind nicht nur für lernbehinderte Kinder sondern auch für verhaltensauffällige Kinder...

Was möchtest Du wissen?