Hassen Menschen die Fleisch essen Tiere?

17 Antworten

Leider haben viele Menschen, die gerne Fleisch essen, kaum noch einen Bezug zu ihrem Essen. Sie verdrängen, dass das Teil auf ihrem Teller mal geatmet und sein Leben gegeben hat, um uns für den Tag satt zu machen. Ich persönlich versuche, mir das immer, wenn ich Fleisch esse, bewusst zu machen. 

Meiner Erfahrung nach sind aber vor allem die Menschen, die andere immer von ihrer Lebenseinstellung schon beinahe zwanghaft überzeugen müssen, diejenigen, die den meisten Hass in sich tragen. Ihre vorgeschobene Tierliebe kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Menschen gern im Recht sind und auf Andersdenkende herabsehen. Die Frage, ob ich als Fleischesser Tiere hassen würde, klingt für mich wie ein unterschwelliger Vorwurf und beleidigt mich schon fast, da ich in der Hege und Pflege meiner Haustiere aufgehe und auch bei der Jagd meine Tierliebe ausleben kann. Es gibt nämlich kaum einen Jäger, der nicht tierlieb ist! Aber dafür neuerdings eine Menge Vegetarier und Veganer, die in ihrem Wahn so verhaftet sind, dass sie sogar ihre carnivoren Haustiere wie Hunden und Katzen zu einer pflanzlichen Ernährung zwingen und damit in einer nicht artgerechten Weise halten und quälen.

Die Frage, ob man als Veganer ein Tierhasser oder auch Tierquäler ist oder zumindest sein kann, wäre aus dieser Perspektive ebenfalls möglich, aber ich möchte sie aus Respekt vor den vielen Menschen, die sich bewusst ernähren und in Rücksichtnahme auf unseren grausamen Umgang mit den Tieren aus unserer Fleischproduktion auf Fleisch und Tierprodukte verzichten, aber ohne diese Ansicht anderen aufzuzwingen, nicht stellen. Zeige du ebenfalls etwas mehr Respekt für deine Mitmenschen, denn die Antwort auf deine Frage ist ein ganz klares NEIN!

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Begeisterung für die Natur und ihre Bewohner.

Danke!!! Du sprichst mir aus der Seele!

2

Bei der Jagd kannst du deine Tierliebe ausleben? Okay, alles klar ... O.o Und Hunde sind nicht carnivor.

1
@Neun188

Ersens: doch. Hunde sind Raubtiere. Sie können ihre Nahrung zwar mit pflanzlicher Kost ergänzen, aber nicht völlig ersetzen, ohne irgendwann Mangelerscheinungen zu bekommen. Das kann dir jeder Experte bestätigen und ist auch nicht zu diskutieren: Wer behauptet, ein Hund wäre kein Carnivor, der irrt. Wer ihn sogar vegan ernährt, der quält. Punkt.

Zweitens: in der Tat sind alle Jäger tierlieb. Die Jagd dient der Aufrechterhaltung und der Stabilität unseres Ökosystems. Dafür gehen Jäger sogar soweit, die Tiere, die ihnen am Herzen liegen, gelegentlich zu schießen, um Überpopulationen zu vermeiden, Krankheiten zu verhindern und den Bestand stabil zu halten. Jäger sind die aktivsten Umweltschützer und in jedem Fall Tierfreunde. Ein paar Beispiele gefällig: hast du als Tierfreund die Kraft, ein im Straßenverkehr angefahrenes Tier, dass Schmerzen hat, von diesen zu erlösen? Ich ja. Hast du dich schon einmal einem Jungvogel angenommen, der aus dem Nest gefallen ist, und ihn zu einer Auffangstation gebracht, um ihm das Leben zu retten? Ich schon. Hast du schon einmal eine kleine Rotte Frischlinge, die ihre Mutter im Straßenverkehr verloren haben, gehegt und im Revier gefüttert, um sie entgegen aller Chancen groß gezogen? Ich schon. 

Also möchte ich dich bitten, dir dein herablassendes "okay alles klar" zu verkneifen. Ich glaube nämlich nicht, dass du auch nur halb so viel Tierliebe in deinem ganzen bisherigen Leben unter Beweis gestellt hast wie ich es jede Woche tue.

5
@MarkusPK

Ersens: doch. Hunde sind Raubtiere. Sie können ihre Nahrung zwar mit pflanzlicher Kost ergänzen, aber nicht völlig ersetzen, ohne irgendwann Mangelerscheinungen zu bekommen. Das kann dir jeder Experte bestätigen und ist auch nicht zu diskutieren: Wer behauptet, ein Hund wäre kein Carnivor, der irrt. Wer ihn sogar vegan ernährt, der quält. Punkt.

Nein ... =)

Also möchte ich dich bitten, dir dein herablassendes "okay alles klar" zu verkneifen. Ich glaube nämlich nicht, dass du auch nur halb so viel Tierliebe in deinem ganzen bisherigen Leben unter Beweis gestellt hast wie ich es jede Woche tue.

Ich hab in einem Jahr als Vegetarier/Veganer mehr Tieren das Leben gerettet, als du in deinem ganzen Leben. ;-) Jedes Schnitzel, das du isst, ist ernährungstechnisch gesehen unnötig und du tust es nur, um deine Lust zu befriedigen bzw., weil es dir einfach gleichgültig ist, dass das mal ein Tier war. Einfach lächerlich was du da redest. =)

1
@Neun188

Nur weil du dich Vegetarisch ernährst werden aber nicht weniger Tiere geschlachtet. DAS sollte dir auch klar sein! Ich esse selbst sehr viel Vegetarisch, aber ab und an auch mal Fleisch (1-2x die Woche oder auch noch seltener), aber versuche dann mein Fleisch nur beim Metzger zu kaufen wo ich erfragen kann woher das Fleisch kommt und wo ich mir den Hof auf dem die Tiere vorher lebten auch ansehen kann. Dafür zahle ich dann zwar etwas mehr, aber kann mir sicher sein das es eben KEINE Massentierhaltung unter unwürdigen Bedingungen ist. 

2
@Neun188

Schön dass ich dich zum Lachen bringe. Jeder Mensch mit einem Lächeln im Gesicht strahlt doch gleich etwas sympathisches aus. Durch Lächeln wirkt man hübscher und auch oft jünger. Bei manchen geht diese Verjüngung gar so weit, dass sie auch in ihrer Argumentation auf das Niveau eines kleinen Kindes hinabgleiten.

Wenn ihnen einfache und logisch nachvollziehbare Fakten präsentiert werden, blöken sie einfach nur ein trotziges "Nein", und das Weltbild passt wieder. Kinder haben es so leicht, denn msm kann sie mit Tatsachen nicht so einfach verwirren. 

Die Einbildung, nur weil man bestimmte Dinge nicht tut, verändert man die Welt, ist ein weiteres Paradebeispiel für kindliche Naivität. Passivität soll aktiv etwas bewirken können? Das ist ja klasse! Dann kann ich mich ja auch für einen ganz tollen Menschen, ja sogar einen Helden halten. Ich trinke keinen Kaffee, also habe ich Millionen von armen, in Sklaverei lebenden Plantagenarbeitern befreit. Ich habe zur Zeit kein eigenes Auto, also rette ich jeden Tag die Erde vor der Zerstörung durch Klimagase. Ich habe mir noch nie einen Kinderporno angeschaut. Damit habe ich unzählige Kinder vor Missbrauch und Ausbeutung gerettet. So, jetzt respektiere mich gefälligst, denn meine ganze Passivität macht mich zu einem wirklich tollen Kerl.

Ach eine Sache fehlt noch, ich muss ja noch einen klischeebelasteten Vorwurf äußern. Aber mit fällt jetzt kaum etwas ein, das dreist genug wäre, um die deinerseits vorgeworfene generelle Mordlust bei allen Jägern zu toppen. Aber vielleicht bringt dich meine Argumentation auch dann zum Nachdenken, wenn ich die anschließende Beleidigung mal ausnahmsweise weglasse. Ganz so jugendlich-naiv kann ich mich dann nämlich doch nicht mehr geben, tut mir leid.

4

Auch wenn diese Antwort schon 4 Jahre alt ist, will ich mich trotzdem mal dafür bedanken. Wahre Worte. :-)

0

Ganz im Gegenteil, sie lieben die Tiere, weil sie uns Menschen so leckere Fleischgerichte liefern können, ausgenommen unsere verwöhnten Haustiere.

Wenn das den Tieren bewußt werden könnte, wozu sie eigentlich leben, könnte ich mir vorstellen, daß die sich alle gemeinsam gegen die Behandlungsweise des Menschen wehren würden in der Weise, einen gewaltigen Aufstand durchzuführen. Vielleicht wäre dann der Mensch unterlegen.

Vielleicht kommst mal soweit durch die Evolution, so wie auf dem "Planet der Affen" !


Das Eine muss das Andere nicht ausschließen!! Ich liebe Tiere sehr und habe mit meiner Familie auch etliche Haustiere.

Aber wir essen auch gerne mal ein gutes Stück Fleisch. Warum auch nicht? Es gehört zur normalen und ausgewogenen Ernährung

Wenn man Tiere mag, dann tötet man sie doch nicht oder lässt sie halt nicht töten ... Darum schließt irgendwie das eine das andere ein bisschen aus.

1

Das seh ich aber komplett anders! Es geht sehr wohl Beides zusammen.

1
@Larimera

Dass die Begründung fehlt, merkst du aber selber ... =)

1

Ich habe es oben in meiner Ausgangs -Antwort schon begründet... es gehört zur ausgewogenen Ernährung dazu...

1

Diese Menschen leben einfach hinsichtlich dieser Frage unbewusst. Viele wollen auch gar nicht darüber nachdenken, weil sie wissen, zu welchem Schluss sie kämen, würden sie es tun.

Absolut jeder Mensch würde Vegetarier werden, wenn er einmal erfahren würde, wie es sich anfühlt in einer Massentierhaltung zu "leben" und vor allem geschlachtet zu werden. Jeder. 

So wie auch jeder Mensch schlank sein könnte, wenn er sich mehr Gedanken um seine Ernährung machen würde. Wissen ist hier nicht das Problem. Jeder weiß, wie man abnimmt. Nicht jeder tut es. 

Jeder Mensch weiß, dass die Art und Weise, wie Tiere gehalten werden unmoralisch ist. Trotzdem essen sie Fleisch. 99% unserer Handlungen basieren nicht auf einer bewussten Entscheidung.

Menschen handeln eben nicht rational. 

Nein nicht wirlich. Menschen essen Fleisch weil sie es gewöhnt sind. seid tausenden Jahren. Der eigentliche Grund war überleben. Das Selbstwohl steht beim Menschen immer an erster Stelle. Man isst die Tiere um selber zu überleben. 

In der heutigen Zeit ist das natürlich nicht mehr notwendig jedoch schmeckt es den meisten sehr gut und sie sind es wie gesagt gewohnt. Mitleid hat man nicht, da man das Tier als "Tier" behandelt also ein Wesen mit weniger Intelegenz und man das ganze auch als "natürlich ansieht" Stichpunkt Nahrungskette!

Dennoch sollten sich viele Menschen darüber gedanken machen wie das Tier bis zu seinem Schlachtpunkt lebt und wie es geschlachtet wird. Leider machen das viel zu wenige und so enstehen Massentierhaltungen unter unmoralichen Zuständen... mit diesen Tieren sollte man Mitleid haben:(... 

Was möchtest Du wissen?