Hallo, Kann uns das Jugendamt zwingen sie in unser Haus zu lassen und alles anzusehen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Warum will sie das Jugendamt denn nicht rein lassen? Die wollen doch nur mit ihr sprechen und sehen wie es ihr mit der Situation geht, dann könnt ihr euch ja mal anhören welche Befürchtungen von der Schule ausgehen...

Das Jugendamt ist nicht da um zu meckern oder Müttern ihre Kinder wegzunehmen. In erster Linie wollen sie helfen und wenn es nur mit einer Therapie, einer Familienhilfe oder einer Haushaltshilfe ist. Deine Mutter kann sich das ganze doch einfach mal anhören und vielleicht bleibt es ja auch bei einem Termin, wenn das JA feststellt, dass alles ok ist.

Wenn es den Verdacht gibt, dass die Kinder Vernachlässigt werden etc., dann kann das Jugendamt solche Termine auch erzwingen, aber das muss ja nicht sein.

Hallo Arendeln123,

denke auch, dass ihr sie reinlassen solltet, vielleicht sogar müsst.

Denn sie folgen einem 'Hinweis', müssen also überprüfen ob Handlungsbedarf besteht.

Warum habt ihr solche Sorgen?
Selbst wenn etwas 'unrund' läuft, was total 'normal' wäre nach so einem Schiksalsschlag!
Und das Jugendamt sind nicht immer die BÖSEN!
Die können sehr unterstützend sein... und tolle Hilfen anbieten!

Und es ist keine Schande Hilfe anzunehmen!!!

Denn nach nur 4 Wochen kann doch der Alltag nicht wieder 'normal' laufen?! Sorry, ich kann mir das kaum vorstellen.

Alles Gute für euch,
Tremsi

Ja. Das Jugendamt ist verpflichtet, solchen Hinweisen nachzugehen.

Und ich weiß auch nicht, warum das Jugendamt so oft als Buhmann dargestellt wird. Die Helfen einem und es ist KEINE Schande, diese Hilfe anzunehmen.

Wenn alles in Ordung ist, habt ihr doch nichts zu befürchten. Lasst die guten Leute rein. Allerdings ist wohl keine akute GEfahr im Verzug, so das deine Mutter auf einen Termin bestehen kann.

Ich würde deiner Mutter empfehlen von sich aus tätig zu werden und selber zum Jugendamt zu gehen um mit denen zu reden. Offensichtlich gibt es da irgendwo ein Missverständnis aufgrund dessen das Jugendamt Handlungsbedarf sieht. Vielleicht lässt sich das in einem kurzen Gespräch ja ausräumen. Wenn du deine Mutter unterstützen willst kannst du ruhig mit ihr zusammen zum Jugendamt gehen.

Reinlassen würde ich so ohne weiteres auch niemanden. Kann ja jeder behaupten vom Jugendamt zu sein und so ein Ausweis ist auch schnell gefälscht.

Allerdings ist es denkbar, dass sich das Jugendamt einer richterliche Verfügung besorgt, wenn tatsächlich dringender Verdacht besteht, dass das Wohl der Kinder ernsthaft gefährdet ist. In diesem Fall MÜSSTET ihr die dann reinlassen.

Aber wenn deine Mutter von sich aus da hin geht und du sie begleitest und ihr dort dann eure Situation klarstellt sollte so ein Verdacht schnell entkräftet sein und ihr habt dann wieder eure Ruhe.

Also ich finde: Es ist eine enorme Leistung, nicht nur die eigene Trauer zu bewältigen, sondern auch noch fünf zum Teil kleine Kinder zu versorgen und zu erziehen.

Und ich finde es gut, wenn das Jugendamt Deiner Mutter dabei Hilfen angebietet. Und genau darum geht es: Deine Mutter soll sich nicht mit dem Jugendamt plagen, sondern sie hat einen Anspruch darauf, dass das Jugendamt prüft, wie es Deiner Mutter helfen kann. Das ist nämlich gar nicht so einfach mit fünf Kindern.

Und weißt Du, was viele Sozialarbeiter besonders schmerzt? Wenn sie sehen, dass Menschen wohl Hilfe brauchen würden und sich trotzdem nicht helfen lassen. Was besonders bitter ist: Diese Hilfe ist kein Allmosen, sondern steht den Betreffenden rechtlich zu.

Und dann kann man oft nicht anders, als mit den Schultern zu zucken, bis die Betreffenden nicht mehr anders können und doch um Hilfe bitten. Aber bis dahin ist oft viel zu viel kaputt gegangen. Die Leidtragenden sind in vielen Fällen die Kinder: Also ganz konkret Du und Deine Geschwister.

Hier geht es um das Wohl der Kinder und wenn ein Verdacht besteht, dann sollte dem auch nachgegangen werden.

Ich kann verstehen, dass Deine Mutter gerade andere Sorgen hat, als sich um das Jugendamt zu kümmern. Aber gerade in dieser Situation, kann ein Blick des Jugendamtes wirklich nicht schaden, vor allem da Ihr 5 Kinder seid.

Wenn alles in Ordnung ist, dann bleibt es bei einem Besuch, bei dem Du sie ja auch unterstützen kannst.

Ich wünsche Euch alles Gute in dieser traurigen und sicher schweren Zeit.

Ja, dazu hat das Jugendamt sogar die gesetzliche Pflicht, das zu überprüfen.

Im schlimmsten Fall stehen die in der Schule und lassen euch nicht mehr nach Hause.

Zu Recht.

Die kommen, schauen ganz kurz über die Wohnung, sprechen kurz mit der Mutter und kurz mit euch und das war es dann.

Ich an Mutters Stelle würde doch mal in der Schule fragen, was das soll.

Da müssen ja x-Mitteilungen an euch gegangen sein, bevor die das Jugendamt einschalten.

Wenn ihr an dem Punkt seid, wo das Jugendamt Euch ZWINGT, ist es zu spät. Mit dem JA arbeitet man sinnvollerweise immer ZUSAMMEN. Das JA ist keine Plage, sondern möglicherweise die letzte Möglichkeit der Hilfe.

Ist doch alles gut, dann muss man auch keine Angst haben.

Mal ganz im Ernst, die Schule gibt dem Jugendamt nicht ohne Grund einen solchen Hinweis. Es ist wahrscheinlich nicht alles so rosig ,  wie du es beschreibst. 

Unser  Vater lebte  in München und besuchte  uns  nur  sehr selten. Deshalb  gibt es kaum  Änderungen.  Die Kinder waren es bereits  gewohnt 

0
@Arendeln123

das hättest du vielleicht schon in die Frage schreiben sollen das dein Vater gar nicht bei euch gewohnt hat , somit ist deine Mutter es ja gewöhnt mit 5 Kindern alleine zu sein und hat sicher alles gut im Griff ....

1

Meine Mutter will sich nun aber wirklich nicht noch mit dem Jugendamt plagen.

Wenn doch alles in Ordnung ist, wo ist dann das Problem? Dann dauert der Besuch nur 10 Minuten, Mißverständnisse werden geklärt und alles ist gut. Unter einer Plage verstehe ich etwas vollkommen anderes.

da kann jemand mitgeteilt haben das es probleme gibt. das jugendamt muss das dann prüfen.

deine mutter muss sich da nicht mit dem jugendamt "herumplagen". wenn sie kommen werden sie sich da einfach 10 minuten umsehen und mit den kindern unterhalten. gibtr es keine probleme war es das. gibt es probleme werden sie hilfe anbieten.

das wars dann auch schon

wenn das JA einen Hinweis bekommen hat müssen sie dem nachgehen , deine Mutter sollte kooperieren , das macht es leichter für alle Beteiligten ....

Vielleicht war es jemand der euch nicht wohlgesonnen ist wie beispielsweise der liebe Herr Nachbar und denkt eine Mutter mit 5 Kindern kommt mit ihrem Leben nicht zurecht und hat euch beim Jugendamt verpetzt. Bevor das Jugendamt zu Besuch kommt räumt alles super sauber auf und erzählt über  euch so wenig wie möglich. Übrigens mein Beileid wegen eurem Vater aber wenigstens hat er euch viel Geld hinterlassen. Da wären andere Familien mit nur einem Kind schon froh darüber glaube mir^^.

wenn alles in ordnung ist kann sie dem ganzen doch sehr gealssen entgegenblicken. nur wer was zu verstecken hat weigert sich die leute reinzu lassen . und ja, das kann auch erzwungen werden !

Lieber mitarbeiten weil die sehr viel kaputt machen können.

Ist doch vollkommen unerheblich.

Lasst die Leute rein, räumt die offensichtlichen Missverständnisse in 5 Minuten aus der Welt, und so erledigt sich das für alle vollkommen Stressfrei.

Warum willst du denn auf Konfrontation gehen, wenn es lt. Deiner Aussage keine Probleme gibt.

Dem JA liegt eine Anzeige vor und dieser MÜSSEN sie nachgehen

Was möchtest Du wissen?