Haben Ritter damals mit Rüstung oder mit einem schwarzen Metall Armand (oder wie man es so sagt) geschlafen?

8 Antworten

Ich musst jetzt ein paar mal überlegen, was Du mit "schlaffen" meinst....

Nein, selbstverständlich haben die Personen nicht mit der Rüstung geschlafen.

Warum auch? Wenn Du auf dem Bau arbeitest, gehst Du dann auch abends mit Bauhelm und Arbeitsschuhen ins Bett?

Nein, du gehst doch auch nicht nach der Schule in mit deinen Straßenschuhen ins Bett oder? Ein Ritter oder Waffenknecht würde nach spätestens zwei Tagen im Hochsommer (sprich 30-35 Grad Celcius) den Hitzetod sterben. Da unter der Rüstung eine noch höhere Temperatur herrscht (Sie tragen ja auch noch Gambeson, Kettenhemd und ihre einfache Bürgerkleidung.) 40-45 Grad ist denk ich mal da keine Seltenheit gewesen.

Auf Turnieren und Festen am Heimatort werden sie wohl Knappen gehabt haben, die ihnen die Rüstung immer wieder abnahmen nach den Auftritten. Aber in der Schlacht, ohne Knappen kann ich mir das schon vorstellen.

Allerdings waren diese Ganz-Körper-Rüstungen meist nur Prunk-Rüstungen und wurden nicht für den Kampf angezogen. Da hatte man Helm, Kettenhemd, viel dickes Leder und so an. Das konnte man schon selbständig ausziehen.

Das mit dem Armband habe ich nicht verstanden.

Woher ich das weiß:Recherche

Allerdings waren diese Ganz-Körper-Rüstungen meist nur Prunk-Rüstungen und wurden nicht für den Kampf angezogen. Da hatte man Helm, Kettenhemd, viel dickes Leder und so an.

 Das ist einfach falsch.

3

Was möchtest Du wissen?