Habe Angst vor Katzen und Hunde! Was tun?

7 Antworten

Du hättest dich viel eher deiner Angst stellen müssen. Bis März ist die Zeit zu kurz um einen Psychotherapeuten zu finden, mit dem du das Problem hättest bearbeiten können. Vielleicht gibt es sich von selbst bei deiner Gastfamilie wenn du merkst, dass Katzen eigentlich sehr lebenswerte Wesen sind.........................

Wenn Du Dich nicht um die Tiere kümmerst, lassen sie Dich auch in Ruhe.

Das kann keiner garantieren. Eine Freundin von uns, die weder Katzen noch Hunde um sich haben mag und ihnen auch keinerlei Beachtung schenkt, wird leider dennoch gelegentlich von unseren Katzen "zwangsbeschmust". Ich nehme die Katze dann natürlich weg, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass das Tier versucht, Kontakt aufzunehmen.

1
@ZiegeZiege

@Dackelmann888,

gerade bei Katzen ist das häufiger der Fall. Auch darüber gibt das Buch "Catwatching" von Desmond Morris Aufschluß :-). Betrachtet es bitte nicht als Werbung, da ich mein letztes Exemplar verschenkt habe, würde ich es aus der Erinnerung vielleicht verdreht wiedergeben...

0

Nein, keinesfalls werde ich dich wegen deiner Ängste belächeln!!!

Und wer ordentliche Fragen stellt, bekommt auch entsprechende Antworten...

Mein Rat für dich wäre: wohnst du in einer Stadt mit einem größeren Tierheim? Oder gibt es sowas in deiner Nähe? Ich weiß, dass wir ab und an bei mehreren Interessenten in kleinen Gruppen lernen, Angst vor Tieren zu überwinden. Meistens kommen die Interessenten zu dritt und bringen eine Vertrauensperson mit. Personal aus dem Tierheim sucht ein zuverlässiges Tier aus und es gibt Begegnungs-Möglichkeiten...

Es würde mich freuen wenn du in so einer kleinen Gruppen Gleich-Betroffener Hilfe finden kannst.

Hallo JeJe13! :-)

Wie schwer Deine Phobie wirklich ist, kann hier keiner beurteilen... Konfrontationstherapie mit freundlichen Katzen könnte helfen.

Als Literaturhinweise kann ich anbieten:

Mensch/Hund - Mensch/Katze rororo Sachbuch (60519) von Ralph Hannes - es arbeitet die Unterschiedlichkeiten der beiden Tierarten heraus, aufklärend und humorvoll....Weiterhin räumt es mit so manchem "Vorurteil" auf!

Dann noch "Catwatching" von Desmond Morris, hier erfährst Du, wie Du Dich Katzen gegenüber verhalten kannst oder solltest. Du lernst Katzen zu "lesen"

Anbei noch ein Hinweis von mir :-) Tiere sind meist viel berechenbarer als Menschen!

Viel Erfolg bei der Bewältigung Deines Problemes!

Freundliche Grüße schickt Dir

Jason

Sehr gute Antwort!

Generell kann man wohl sagen - je schlichter ein Tier gestrickt ist, umso berechenbarer ist es (gründliche Kenntnisse des arttypischen Verhaltens vorausgesetzt). Und der Mensch ist eben alles andere als "schlicht gestrickt"....

2

Hallo !

Phobien können in Therapien bei einem Psychotherapeuten / -in behandelt werden.

Das Problem ist dass so eine Therapie unter Umständen lange dauern kann.

Ich glaube nicht dass du bis März einen passenden Psychotherapeuten /-in gefunden haben wirst und eine Therapie vollständig mit positivem Ergebnis hinter dir gelassen haben wirst, dafür ist die zur Verfügung stehende Zeit einfach zu gering.

LG Spielkamerad

Was möchtest Du wissen?