Warum haben Katzen mehr Angst vor Hunden als vor Menschen?

5 Antworten

Ne, die Ängstlichen rennen weg. Die mutigen Kampfkatzen bleiben
stehen, machen einen Buckel, fauchen und sagen: "Komm näher und du wirst
sehen,was du davon hast." Meine Hündin hat mächtig Respekt vor diesen
Katzen.

Warum Katzen mehr Angst vor Hunden haben als vor
Menschen? Nun die meisten Katzen leben mit Menschen zusammen,
hoffentlich mit netten Dosenöffnern.

Aber Hunde sind halt
Jagdtiere und das wissen die Miezen. Mein Hund tut Katzen nichts, aber
sie jagt sie zu gerne. Es macht Riesenspaß, wenn die wegrennen. Nur die
Kampfkatzen respektiert sie. Und wie

Hallo Animallover...,
Du glaubst, dass Katzen mehr Angst vor Hunden hätten als vor Menschen?

Ich vermute, dass du das aufgrund deines eigenen Erlebens so einschätzt. Ich habe diesen Eindruck nicht, weil ich es öfter erlebte wie sich Katzen auf dem Lande wahrlich sehr selbstbewusst gegen Hunde durchsetzten. Buckel und Fauchen sind übrigens ganz und gar keine Anzeigen von Angst, sondern eber sehr großer Wehrhaftigkeit!

Verstehe du jetzt bitte, dass das natürlich dann auch nicht zu begründen ist, du fragtest ja nach dem "Warum". Ich vermute sogar, dass Katzen grundsätzlich eher kampfbereit und -erprobt sind als Hunde. Tatsächlich verhalten sich auch recht große Hunde eher respektvoll, wenn sie schon einmal Begegnungserfahrungen mit Katzen hatten.

Nun hängt auch immer alles von den Erfahrungen der Katzen ab. Wenn sie von Menschen schon einmal sehr grob behandelt wurden, werden sie vor ihnen eher größere Angst zeigen. Ich bin immer sehr froh, wenn ich Hunde, Menschen und Katzen in respektvollem Abstand ganz friedlich miteinader verkehren sehe!
Überall, wo "Angst" herrscht, läuft etwas schief! :- ) 


Ein Hund ist genau wie der Mensch ein soziales Tier. Beide suchen Kontakt zu Artgenossen oder sogar Art übergreifend. Eine Katze ist längst nicht so gut sozialisiert wie Mensch und Hund. Sie nimmt die Annehmlichkeiten in einem menschlichen Haushalt gern an, aber sie denkt zu jeder Sekunde nur an sich. Wären Katzen Menschen, dann wären sie vermutlich Soziopathen.   

Mit Katze und Hund ist das etwas anderes. Hunde und Katzen sprechen nicht die gleiche Körpersprache. Pfote heben bedeutet bei der Katze Aggression, beim Hund ist es eine Aufforderung zum Spiel.

Hi,

Das liegt an der Prägung und Sozialisierung. Der Mensch züchtet ja Katzen und zieht sie mit auf, ab Geburt an lernen die Menschen kennen.

Katzen die wild aufgewachsen sind haben auch erstmal Angst vor den Menschen, einfach weil sie ihn nicht kennen und auch nicht gelernt haben ihn einzuschätzen.

Weil Hunde nicht mit Katzen schmusen wollen, sondern sie eher als Gegner im Spiel sehen.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?