Gutes (Anfänger-) Küchenmesser gesucht!

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde Dir einen ganz anderen Lösungsansatz vorschlagen.

Mit einem stumpfen Messer ist es ähnlich wie mit einem Auto, Du kaufst Dir ja auch kein neues Auto, nur weil der Tank am alten Auto leergefahren ist. Also einfach neu Auftanken (Messer schärfen) und die Fahrt kann weiter gehen.Bevor Du Dir ein Messer besorgst solltest Du Dir erstmal das Schärfen von Messern beibringen. Hier auf der Seite [Link entfernt] kannst Du finden wie das geht. In der FAQ findest Du auch einiges über Schärfetests.

Da Du ja bereits ein Messer hast mit dessen Schärfe Du nicht zufrieden bist, kannst Du an diesem Messer das schärfen üben. Dann machst Du die Anfängerfehler beim Schleifen mit einem Messer, um dass es Dir nicht schade ist.Als Ausrüstung zum Anfangen mit dem Schärfen empfehle ich Dir einen Kombinationsschleifstein (aber nicht zu fein starten, sonst gibst Du meist enttäuscht auf, mit einer 1000'er Körnung bei japanischen Wassersteinen schleifst Du Dir einen Wolf bei einem stumpfen Messer, daher würde ich lieber mit einer Körnung um 200 starten) und einen Lederriemen mit guter Polierpaste. Schau mal bei obiger Seite nach Schleifsets, da wirst Du wahrscheinlich fündig.

Ich denke für Deinen Zweck reicht erstmal ein einfaches europäisches Schleifset, das verzeiht Anfängerfehler beim Schleifen besser.Damit schleifst Du dann, bis Du Dich mit Deinem günstigen Messer die Unterarmhaare abrasieren kannst. Wenn das klappt und Du immer noch mit Deinem alten Messer unzufrieden bist, dann solltest Du Dir die Frage nach einem neuen Messer erneut stellen.

  • Zum Beispiel kann es sein, dass bei Deinem günstigen Messer die Schnitthaltigkeit nicht so dolle ist, also dass die Schärfe recht schnell nachlässt (darauf achten, dass Du auf der richtigen Unterlage schneidest, nicht auf Glas, Metall oder Keramiktellern). Dann solltest Du darauf achten, dass der Klingenqualität des neuen Messers deutlich höherwertig ist.
  • Oder die Klingengeometrie gefällt Dir nicht so gut (obwohl das Messer scharf ist, brauchst Du viel Kraft, um es durch eine Möhre zu drücken), dann wären dünn ausgeschliffene Messer eher etwas für Dich.

tolle antwort! danke!

1

Man kann auch einfach hin und wieder alle Messer zu einem professionellen Schleifer bringen, anstatt selbst Hand anzulegen.

0

für den anfang würde ich 3 größen empfehlen,klein mittel groß,bin kein keramikfan da ich die nicht schleifen kann.auch billigmesser wie du schreibst kann man schleifen und Hauptsache vom stumpfwerden liegt am Einsatz.am besten nur auf Kunststoff oder holz schneiden auch durch spülmaschine leidet die schärfe.ich schärfe am liebsten mit dem guten alten sensenwetzstein,nass machen und das messer ein paarmal von beiden seiten mit abziehen

Meide die Spühlmaschine - gängige Tabs entahlten feines schleifmittel das die Klinge stumpf macht.

Keramik kann sehr scharf sein, ist schwierig nachzuschärfen und bei seitlichem Druck bricht es schnell.

Stahl gibt es in diversen Qualitäten, einfacher Edelstahl ist schlecht zu schleifen aber sehr Belastungsstabil und rostet praktisch nicht bei gut polierter Oberfläche. Normaler Stahl rostet schneller, wenn er weich ist kann man aber gut schleifen und zwischendurch zuhause mit einem Wetzstahl immer gut nachschärfen. Das macht nachmal sehr billige Messer zu sehr guten Werkzeugen!!! Ab und zu abziehen und 1-2x Jährlich schleifen reicht aber bei häufiger Nutzung. Für ein wirklich gutes Profimesser bist Du leider oft schon im dreistelligen Bereich, allerdings sollte man dann auch immer die Pflegeanweisungen beachten!

Also:

weder gute noch schlechte Messer in die Spülmaschine geben, dort werden sie auf jedenfall (zu) schnell stumpf

Messer immer gut pflegen (zb nicht nass herumliegen lassen sondern nach dem spülen gleich abtrocknen)

regelmässig schleifen (das kann man selbst mit nem Schleifstein machen oder auch professionell machen lassen - zweiteres lohnt sich aber eher bei hochwertigen Messern) - ich schleife meine Messer dann wenn sie mir stumpf erscheinen, aber sicher nicht vor/nach jedem Gebrauch

ein Messer ist scharf genug, wenn es problemlos "normale" Lebensmittel wie Gemüse oder Fleisch schneidet - für bestimmte Lebensmitel lohnen sich auch besondere Messer (zb welche mit Zacken für zb Tomaten oder welche für Käse mit Ausnehmungen in der Klinge etc.)

Messer nicht für andere Arbeiten verwenden (zb Metalldosen öffnen)

prinzipiell kann ich Keramikmesser sehr empfehlen, aber auch hier gibt es Qualitätsunterschiede

dankeschön für deine antwort :-)

kannst du jetzt noch bestimmte marken und / oder modelle empfehlen?

0

Ein Klassiker, den ich selbst sehr schätze, ist das sogenannte "Windmühlenmesser" von Herder, und zwar in der nicht rostfreien Variante. Es darf auf keinen Fall in die Spülmaschine, sowohl wegen der Klinge als auch wegen des Holzgriffes. Die Klinge sollte nicht an der Luft trocknen, sonst läuft sie an. Dann muss man sie mit Ata o.ä. wieder blank putzen, was lästiger ist als der schnelle Griff zum Geschirrtuch.

Warum ein scheinbar so unpraktisches Messer? Diese Messer bleiben immer scharf. Sie sind auch nicht teuer, so um die 11-12 Euro. Außerdem liegen sie sehr gut in der Hand. Hier kannst Du Dir eine Auswahl anschauen:

http://www.messer-mit-tradition.de/windmuehlenmesser.php?Klassiker%20und%20K%201&rub=10

auch dir ein dankeschön für deine antwort!

0

Was möchtest Du wissen?