Glühbirne durch LED austauschen?

12 Antworten

Ist dieser Gedankengang richtig?

Nein. Ist er nicht.

Die angegebenen 40W Maximalleistung deiner Lampe beziehen sich darauf, wieviel Hitze die Lampe (nicht der Leuchtkörper!) verträgt. Dabei sind die Designer von einem herkömmlichen Leuchtkörper ausgegangen.

LEDs entwickeln viel weniger Wärme. Du kannst also durchaus leistungsstärkere einbauen.

Die Lampe verträgt's, aber die LED nicht.

0

Wenn in einer Lampe "Max.40Watt" steht, bedeutet dass eigentlich nur dass man keine stärkere Glühbirne reindrehen sollte da sonst gegebenenfalls Lampenteile schmelzen könnten.

Zuerst noch als erklärung: Watt: reine Leistungsaufnahme("Stromstärke"), Lumen: Lichtstärke(Helligkeit) Lichtfarbe: Meistens in "K" (Kelvin) angegeben und ist entscheidend für die Farbe, sprich ob das Licht orange, weiss oder sogar richtung Bläulich geht.

Beim umstieg auf LED ist vorallem zu bedenken dass man nicht Watt-Watt vergleichen darf, sondern Watt(Glüh)-->Lumen-->Watt(LED).

Wüdest du eine 40Watt LED glühbirne reindrehen, würde die etwa 4000! Lumen erzeugen, was inetwa 4 x 75W Glühbirnen gleichen würde, ist also "etwas" hell;)

25w Glüh ~250lm(Lumen)= 4w Led

40w Glüh~470lm= 6w Led

60w Glüh~806lm= 10w Led

75w Glüh~1055lm= 13w Led

100w Glüh~1521lm= 18w Led

Die Lichtstärken sind bei den LED unmerklich kleiner, spielt aber keine Rolle...

Noch zu den Lichtfarben: 2700k entsprechen einer Glühbirne, 3000 einer Halogenlampe, 4000k Leuchtstofflampe Neutralweiss (840er) 6000k Leuchtofflampe "Tageslicht" (865er)

Ist dieser Gedankengang richtig?

--» Nein

Die 40 Watt Beziehen sich auf die Maximale Leistung die man aus dem Sockel (Fassung) ziehen darf bei 230 Volt Du könntest auch ein 40 Watt LED Leuchtmittel einsetzten , nur dann wäre deine Stelle deutlich heller Beleuchtet als mit 7 Watt :-).

Bei LED-Lampen wird neben der Leistungsaufnahme in Watt auch die Helligkeit in Lumen angegeben. Diese Helligkeit ist der beste Vergleichsmaßstab.

Für eine 40 Watt Glühlampe bräuchtest du als gleichhellen Ersatz eine LED-Lampe mit 470 Lumen, diese hätte eine deutlich geringere Leistungsaufnahme als 40 Watt. Da musst du dir also keine Sorgen machen.

Hier findest Du einen Umrechner, der dir für verschieden Glühlampen die benötigte Helligkeit der LED-Lampen anzeigt.

https://de.paulmann.com/beratung/licht-tipps/helligkeit-vergleichen/

(ein wenig herunterscrollen)

Scrollen? Ich dachte, bei Leuchtelementen heißt das Dimmen ...

1

Hallo.

Ich danke für die Antwort. Aber ich glaube du hast leider meine Frage etwas falsch verstanden.

Mir ging es in diesem Fall nicht um die Helligkeit / Lumen, die kann ich mir ja dann selbst aussuchen.

Mir ging es um die Frage, was für eine LED Birne ich maximal in eine Lampe mit einer Begrenzung von 40 Watt reinstecken darf.

Denn in der Regel sagt man, man darf keine 60 Watt Birne in eine 40 Watt Fassung stecken, da es Gefahren mit sich bringt.

Und mir geht es da darum, wie ich das bei LEDs betrachten muss. Muss ich die 5-10 Watt der LEDs erstmal in den Glühbirnen Wert (z.B. 40 / 60 Watt) umrechnen um zu entscheiden ob ich sie reinstecken darf? Falls ja, dürfte ich keine 10 Watt LED in meine Lampe stecken, denn 10 Watt in LED würden 60 Watt in normaler Glühbirne entsprechen. Meine Lampe unterstützt nur 40 Watt.

Oder muss ich da nicht umrechen und kann direkt mit den 10 Watt rechnen? Also sprich 10 Watt (auch wenn es einer 60 Watt Birne entsprechen würde) sind weniger als 40 Watt, deshalb darf ich sie gefahrenlos in die Lampe schrauben.

Das war meine eigentliche Frage, ich hoffe ich habe das jetzt verständlich rübergebracht.

Danke nochmal

0
@Reyana

Du darfst eine LED-Lampe mit einer maximalen Leistung von 40 Watt verwenden. Die Fassung der Lampe interessiert die Helligkeit gar nicht, ausschlaggebend ist nur die Leistung und die ist in deinem Fall mit 40 bzw 60 Watt angegeben.

6
@PeVau

Die Lampe würde zwar eine 40W LED vertragen, aber die LED nicht die Lampe. Siehe meine Antwort.

2

Eine 4 - 7 Watt LED ist zu empfehlen und mindestens so hell wie die 40W Glühbirne. Mehr aber wär nicht gut für die LED-Birne. Denn die LEDs produzieren zwar viel weniger Wärme, können aber auch viel weniger Wärme vertragen. Die Lampe würde zwar eine 40W LED vertragen, aber die LED nicht die Lampe.

Die Begrenzung auf 40W ist meist dann, wenn die Wärme schlecht abgeführt wird und 60W und mehr die Lampe überhitzen würden. Unter der schlechten Wärmeabführung würde auch eine stärkere LED leiden und ihre Lebensdauer verkürzen.

Was möchtest Du wissen?