Glaubt ihr Homosexualität ist angeboren oder durch etwas ausgelöst?

Das Ergebnis basiert auf 43 Abstimmungen

Angeboren 63%
Durch etwas ausgelöst 23%
Andere 14%

10 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet
Angeboren

Man weiß, dass Genetik und pränatale Hormone (während der Schwangerschaft) irgendwie einen Einfluss haben:

These factors, which may be related to the development of a sexual orientation, include genes, the early uterine environment (such as prenatal hormones), and brain structure.

https://en.wikipedia.org/wiki/Biology_and_sexual_orientation

Es gibt keinen Beleg, dass Erziehung oder Kindheitserlebnisse die sexuelle Orientierung beeinflussen:

„Alle Versuche, psychosoziale Faktoren in der Entwicklung der sexuellen Orientierung zu finden, haben absolut nichts zutage gefördert“, betonen die Psychobiologen Glenn Wilson und Qazi Rahman.
So gibt es beispielsweise keine Hinweise darauf, dass Jungen mit fehlendem oder überstrengem Vater später häufiger homosexuell sind als andere.
„Es gibt keinen substanziellen Beleg dafür, dass die Art der Erziehung oder Erfahrungen der frühen Kindheit irgendeine Rolle für die Entwicklung der heterosexuellen oder homosexuellen Orientierung spielen“, konstatierte daher unter anderem das Royal College of Psychiatrists – die Standesorganisation der britischen Psychiater.

https://www.scinexx.de/dossierartikel/fruehe-praegung/

The American Academy of Pediatrics meint: es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg, dass Erziehung oder (sexueller) Missbrauch einen Einfluss auf die sexuelle Orientierung hat.

 the AAP emphasised that ‘there is no scientific evidence that abnormal parenting, sexual abuse, or other adverse life events influence sexual orientation

https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0924051917724654

Man hat männlichen Babys den Penis chirurgisch in eine Vagina umoperiert und als heterosexuelle Frau erzogen:

Many surgeons believed such males would be happier being socially and surgically reassigned female.
...
They show how difficult it is to derail the development of male sexual orientation by psychosocial means.

https://en.wikipedia.org/wiki/Biology_and_sexual_orientation#Boys_who_were_surgically_reassigned_female

Sie standen sexuell trotzdem auf Frauen. Die sexuelle Orientierung ließ sich nicht durch Erziehung bzw soziales Umfeld verändern.


Nikodani  29.06.2023, 12:45

"many newborn and Infant boys" Wie viele waren das denn?

Strenggenommen müsste man die ganzen Studien noch mal metatheoretisch diskutieren.

"Keine Hinweise auf etwas" schließt nicht die Möglichkeit aus.

Eine Signifikanz wie bei Laborratten gibt es in Forschung an Menschen nicht.

Psychologie muss m.E. in gewissen Bereichen spekulativ bleiben. Ist auch gut so. Spekulation bedeutet nicht unwissenschaftlich.

Ich kenne den Hass mancher "Wissenschaftler" gegen "Spekulation".

0
Mayahuel  29.06.2023, 12:55
@Nikodani
"Keine Hinweise auf etwas" schließt nicht die Möglichkeit aus.

Es gibt auch keine Hinweise für den Osterhasen. Und das schließt nicht die Möglichkeit aus, dass er existiert.

Psychologie muss m.E. in gewissen Bereichen spekulativ bleiben.

Bei der Konversionstherapie ist sie nicht spekulativ.

0
Nikodani  29.06.2023, 13:27
@Mayahuel

Dein Osterhasenbeispiel ist Polemik, aber vielleicht würden die Popperjünger das sogar mit dem Schwanenbeispiel vergleichen.

Ich habe kein einziges Buch über Konversionstherapie gelesen, also weiß ich darüber nix!

Über Sozialwissenschaften erlaube ich mir eine vorsichtige Meinung. Prof H. Meulemann hat Wörter wie "Spekulation" oder "Philosophie" geradezu ausgespuckt. Für ihn war das noch unter Astrologie und Hokuspokus.

Eine solche "wissenschaftliche" Sozialwissenschaft kann aber viele Bereiche von vornherein gar nicht thematisieren, weil durch die Methoden die Themen, Fragestellungen usw. vorgefiltert werden. (Siehe auch: Operationalismus, Geisteswissenschaft vs Naturwissenschaft, Positivismusstreit, Werturteilsstreit usw.)

Aber solche Themen kann zumindest ich nicht hier in nem Forum angemessen besprechen, während auf nem Touchscreen tippe. Dafür bin ich zu alt.

Dazu brauche ich Papier, Bücher, Tische, um die man sitzt usw.

0
Nikodani  29.06.2023, 13:34
@Nikodani

Zum Thema "Wissenschaftliche Wahrheit" siehe auch: Fallibilismus, Falsifikationismus usw.

0
Mayahuel  29.06.2023, 13:41
@Nikodani
Dein Osterhasenbeispiel ist Polemik

Aber geh.

Ich habe kein einziges Buch über Konversionstherapie gelesen, also weiß ich darüber nix!

Sie funktionieren nicht und sind potenziell gefährlich:

1) the lack of medical and scientific validity of conversion therapy;
2) the likely physical and psychological consequences of undergoing conversion therapy; and
3) whether, based on these effects, conversion therapy constitutes cruel, inhuman, or degrading treatment or torture when individuals are subjected to it forcibly2 or without their consent.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32657772/

Und das ist ein Hinweis für biologische Ursachen.

Sozialwissenschaften

Es gibt schwule Vögel, die Eier brüten und Kinderchen großziehen. Hat das auch was mit Sozialwissenschaften zu tun?

0
Nikodani  29.06.2023, 14:07
@Mayahuel

Schwule Vögel, die Kinder großziehen, könnte sicher auch Meulemann untersuchen.

Die Menge der "Eier brütenden" tendiert gegen Null.

Die Werturteilsfreiheit ist bei solchen Studien von Vorteil.

0
Nikodani  29.06.2023, 14:21
@Nikodani

Sollten sich politisch unerwünschte Ergebnisse bei solchen Studien ergeben, dann ...

0
Mayahuel  29.06.2023, 14:25
@Nikodani
politisch unerwünschte Ergebnisse

ah, jetzt geht es in die Verschwörungsecke

0
Nikodani  29.06.2023, 14:25
@Nikodani

Natürlich muß man die Bezeichnungen operationalisieren.😉

0
Nikodani  29.06.2023, 12:54

Andererseits gelten unbehagliche Butlerinnen auch als wissenschaftlich.

0
Nikodani  29.06.2023, 13:38

Die indirekten Mörder David Reimers blieben respektierte Wissenschaftler*innen.

0
Mayahuel  29.06.2023, 13:47
@Nikodani
David Reimers

man konnte ihn nicht beeinflussen.

Was wieder ein Hinweis für biologische Faktoren ist.

0
Nikodani  29.06.2023, 14:16
@Mayahuel

Es gibt Hinweise, Hypothesen usw. Ich bin grundsätzlich vorsichtig bei endgültigem "Wissen". Wenn dieses "Wissen" dann die Praxis leiten soll, erst Recht.

Noch in den 70ern wurde Reimer als "gelungenes Experiment", als Beweis für die Gendertheorien ("Wissen") angeführt.

0
Mayahuel  29.06.2023, 14:31
@Nikodani
endgültigem "Wissen".

ich schreib ständig von Hinweisen und du kommst mir mit Wissen.

0
Nikodani  29.06.2023, 14:40

Was wollen Sie überhaupt? Ich wollte nur auf die Vorläufigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse hinweisen.

Manche Fragestellungen sind unerwünscht, manche sogar verboten. Wissenschaftler wurden und werden von politischen Aktivisten angegriffen. (Z.B. P. Singer). Politik mischt sich in die Wissenschaften ein.

Tut mir leid, ich bin hier raus.

Freundliche Grüße und viel Glück im Leben!

0

So genau weiß man das noch nicht. Aber eine genetische Komponente hat es auf jeden Fall, sonst würden nicht unterschiedliche Lebewesen jeweils eine unterschiedlich hohe Quote an Homosexuellen aufweisen

Angeboren. Habe mir meine Sexualität nicht ausgesucht. Es ist kein Anpassungsmuster und es ist auch nicht durch Sünden im vorherigen Leben ausgelöst worden. Was hat den mein jetziges leben mit meinem evtl vorherigen zu tun. Was kann ich denn dafür was mein vorheriges leben gemacht hat? Soll das doch die Konsequenzen tragen. Sofern es das vorherige leben natürlich geben sollte, woran ich aber eigentlich nicht glaube.


lowkeyjuri 
Beitragsersteller
 28.06.2023, 23:28

Ich denke genau so wie du. Wieso sollte ich mir freiwillig aussuchen Schwul zu sein, wenn ich es beeinflussen könnte straight zu sein? Immerhin wird man doch von so vielen Menschen ausgeschlossen aufgrund dessen wie man liebt. Man ist geboren wie man ist und daran kann man nichts ändern.

2
Angeboren

Ich habe mich schon als Kind für andere Jungen interessiert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin selber schwul
Andere

Weder noch. Alles hat mehrere Faktoren. So auch die homosexuality. Man kann nicht sagen.. nur angeboten oder nur gelernt.

Es ist immer eine Interaktion aus Genetik und Umwelt.

Google mal das biopsychosoziale Modell…