Glaubst du an Gott?

Das Ergebnis basiert auf 198 Abstimmungen

Nein, bin Atheist 43%
Ja, Christentum 38%
Ja, Islam 10%
Ja, Andere 9%
Ja, Judentum 1%

77 Antworten

Ja, Christentum

Hallo Wissen4tw,

meine Überzeugung, dass es einen Gott gibt, wird durch vieles gestützt, was eigentlich jeder sehen und beobachten kann: die Dinge in der Natur und auch wir Menschen selbst. Vor allem wenn man in die Details geht, erkennt man, welch überragende Intelligenz hier am Werke war!

Was mich besonders fasziniert ist die Zellforschung. Modernen Forschungen zufolge ist es gelungen, selbst die kleinsten Details zu erkennen und deren Funktionsweise zu verstehen. Kurz gesagt, gleicht die Zelle einer ummauerten Stadt mit Ein-und Ausgängen, Kraftwerken, Produktionsanlagen, einer Kommandozentrale uvam.

Sie ist also, obwohl winzig klein, ein komplexes Gebilde, das ein großes Maß an schöpferischem Können erkennen lässt. Faszinierend finde ich auch die Konstruktionsmerkmale gewisser Lebewesen. Diese sind so fein ausgeklügelt, dass es sogar einen Forschungszweig der Wissenschaft gibt, der sich ausschließlich damit beschäftigt und die Verwertbarkeit und Anwendbarkeit für die Industrie prüft, die Biomimetik.

Es ist aber nicht nur die Natur, die mich von der Existenz eines Gottes überzeugt. Eines der wichtigsten und faszinierendsten Werke Gottes ist sein geschriebenes Wort, die Bibel (sie wurde zwar von Menschenhand geschrieben, doch ihre Schreiber verweisen auf den eigentlichen Autor, Gott).

Auch hierin liegt für mich ein überzeugender Beweis. Zum einen ist die Bibel zeitlos, d.h. ihre Leitlinien und Grundsätze sind, obwohl schon so alt, immer noch anwendbar und zeugen von großer Weisheit. Zum anderen erweisen sich ihre Aussagen bei näherem Hinsehen immer als wahr und genau. Das sind eindeutige Merkmale ihres göttlichen Ursprungs.

Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit der Bibel und bemühe mich danach zu leben. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es nur Vorteile bringt, sich nach ihr auszurichten. Durch sie hat mein Leben Sinn und Zweck bekommen und ich bin glücklich trotz nicht ganz so idealer äußerer Umstände. Die Bibel hat mir vor allem in Krisenzeiten geholfen, immer einen klaren Blick zu behalten und die Hoffnung nicht zu verlieren. Außerdem konnte ich in alle diesen Jahren beobachten, wie es sich auswirkt, wenn viele andere Menschen das gleiche tun.

Gottes Wort hat z.B eine enorm vereinigende Kraft hat! Das kann man daran erkennen, dass Millionen Menschen aus sämtlichen Nationen, Rassen und Sprachen friedlich miteinander umgehen und zusammenarbeiten. So ist eine große internationale, multikulturelle Familie entstanden, in der es weder Hass, Unehrlichkeit, Mord, Diebstahl, Geldgier, Betrug u.ä. gibt und in der Selbstlosigkeit und Liebe die treibenden Kräfte sind. So etwas könnte niemals durch menschliche Weisheit zustande kommen!

Abschließend möchte ich noch einen sehr wichtigen Punkt nennen: Gott ist für mich in meinem persönlichen Leben erfahrbar. Obwohl ich ihn nicht sehen und anfassen kann, habe ich dennoch eine persönliche Beziehung - eine Freundschaft - zu ihm aufgebaut.

Diese enge Verbundenheit ist keine Illusion, sondern beruht auf realen Erfahrungen, die ich mit Gott gemacht habe. Mehr als einmal habe ich erlebt, dass Gott mir in wirklich ausweglos erscheinenden Situationen Auswege geschaffen hat. Er hat mir immer wieder Mut gemacht, wenn ich betrübt war und ich durfte seine Kraft und seinen Trost verspüren.

Das ist in sehr komprimierter Form das, was mich davon überzeugt, dass es wirklich einen Gott gibt. Es steht im Grunde jedem der Weg offen, solch eine Überzeugung zu entwickeln, wenn er sich ernsthaft, ehrlich und eingehend mit diesem Thema beschäftigt.

LG Philipp

warum Christentum? Wo ist das Problem mit den anderen?

1
@tomxxxx

Gott hat sich nach meiner Überzeugung durch die Bibel uns Menschen geoffenbart. Und darin steht, dass der Weg zu Gott über Jesus Christus führt. Es heißt: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich" Johannes 14:6).

0
@Philipp59

ja, das du das glaubst, hast du ja schon geschrieben. Meine Frage war, warum du davon überzeugt bist, das stimmt, was in das Buch reininterpretiert wird.

Wenn du sagst, "weil es in dem Buch steht" ist das ein Zirkelschluss, also keine Begründung.

Gibt es noch eine andere Begründung, Belege o.ä?

0
Ja, Islam

Das Wesen des religiösen Glaubens ist ziemlich mysteriös. Als Teil ihrer religiösen Zugehörigkeit glauben die Menschen an eine Vielzahl von Gottheiten. Es gibt Menschen, die religiösen Glauben an die unsichtbare, höchste, unnachahmliche Macht besitzen, und dann gibt es andere, die an einige Menschen als Götter glauben, oder an Tiere (z.B. Affen), Feuer, Götzen aus Stein, und die Liste geht noch weiter. 

Eine Menge wird mit religiösem "Glauben" assoziiert. Ein Teil davon hat mit Glaubensgrundlagen zu tun, die über Generationen hinweg weiter gegeben worden sind. Daher ist die Indentität der Menschen fest daran gebunden. Häufig können diese Glaubensdinge und die damit assoziierten Gefühle nicht vollständig durch den Verstand oder irgendwelche vernünftigen Argumente gezeigt werden. Es ist dabei nichts Richtiges oder Falsches, sondern es ist nur die Art, wie es zu religiösem Glauben gekommen ist. 

Fast jeder denkt, sein Glauben und seine Ansichten seien die Richtigen. Das Zusammensein mit Menschen und Gruppen ähnlichen Glaubens verstärkt den Glauben der Leute, und sie sehen ihn als richtig an, auch wenn logisches Nachdenken und Argumente dies manchmal nicht erklären können. Das ist einfache menschliche Psychologie.   

 Die Argumente des Islam basieren auf intellektuellen Überlegungen 

Muslime glauben allerdings, dass die islamische Religion in diesem Zusammenhang anders ist. Man kann argumentieren, dass es ähnlich wie bei anderen Glaubensrichtungen Aspekte gibt, die nicht vollständig durch den Verstand zu zeigen sind, aber andererseits benutzt der Qur'antext, der Gottes Wort ist, das sich an die ganze Menschheit wendet, intellektuellen Verstand, kritisches Denken und den Vorgang des Nachdenkens als Mittel, nicht nur um den Glauben der Gläubigen zu bestärken, sondern auch um Nicht-Muslime zum Nachsinnen über die Authenzität des Islam als Lebensweise für die gesamte Menschheit einzuladen. Auch wenn kein religiöser Glaube vollständig auf Logik und Nachdenken aufgebaut werden kann, liefern der Islam und der Qur'an mehr als genügend Beispiele und die Gelegenheit, die Wahrheit und die Richtigkeit seiner Botschaft durch die Mittel der empirischen Beweise und des Wissens zu untersuchen.

Keiner (kein Muslim und kein anderer) würde bezweifeln, dass kritisches Denken und Reflektieren ein Hauptkatalysator dafür sein können, sein Leben zu verändern. Kritisches Denken wurde von vielen angewendet, um ihre Leben einfach zu verbessern, denn ein kritischer Denker stellt Fragen über eine Situation, sammelt so viele Informationen, wie möglich, denkt über die gefundenen Sichtweisen nach und erzeugt im Einklang mit den verfügbaren Informationen Schlußfolgerungen, behält einen offenen und unvoreingenommenen Verstand und analysiert sorgfältig Annahmen und sucht nach Alternativen. 

Dies ist der Grund, aus dem neue muslimische Konvertierte wenn sie ihre Reise zum Islam erklären, dies der Anwendung von intelligentem Nachsinnen, Reflexion und kritischem Denken zuschreiben. Solche Menschen brechen die Hysterie, wie die Medien den Islam sehen, mit kritischen Augen und folgen der Wahrheit, die ganz natürlich zu ihnen als Teil eines Prozesses kommt. Wie sonst kann man den Anstieg an Konvertierungen mit der Zunahme anti-islamischer Rhetorik erklären? Wie sonst kann man erklären, dass mehr nicht-muslimische Prediger zum Islam konvertiert sind, als jemals zuvor? Obwohl wir als Muslime glauben, dass die Rechtleitung nur von Allah Allein kommt, hat die Nutzung des von Gott gegebenen vernünftige Schlussfolgerns bei muslimischen Konvertierten eine sehr kräftige Rolle dabei zu spielen, diese das Schicksal verändernde Entscheidung zu treffen. Und erstmal konvertiert, kehren sie nur selten zu ihrem alten Glauben zurück, einfach weil ein Glaube, dessen Grundlagen auf Logik und Vernunft aufgebaut sind, viel weniger wahrscheinlich erschüttert wird, als einer der einfach nur aus einer Zahl von Ritualen und Sakramenten besteht. 

  Gründe, die von neuen Konvertierten genannt werden

Einige der Gründe, die genannt werden, warum Menschen zum Islam konvertieren, sind die Schönheit der Sprache des Qur´an, seine überwältigenden wissenschaftlichen Tatsachen und Beweise, Argumente, die in vernünftigem Nachdenken wurzeln und die Göttliche Weisheit hinter zahlreichen sozialen Dingen. Die Einzigartigkeit und die Schönheit des Qur´antextes haben die besten arabischen Sprachwissenschaftler und Gelehrten bewundert, sowohl Muslime als auch Nicht-Muslime, seit den Tagen seiner Offenbarung bis zum heutigen Tag. Je mehr Kenntnisse die Menschen in der Sprache haben, desto mehr erkennen sie die Wunder der textlichen Gewandtheit des Qur´an an. Vor über 1400 Jahren offenbart, enthält der Qur´an zahlreiche wissenschaftliche Fakten, welche durch die Wissenschaften erst in dieser Ära bestätigt worden sind. Außerdem ist er der einzige bekannte religiöse Text, der die Menschheit herausfordert, über die Schöpfung im Ganzen, über gesellschaftliche Angelegenheiten, die Existenz Gottes und mehr nachzudenken, zu reflektieren und nachzusinnen. Der Qur´an fordert die Menschen an vielen Stellen dazu auf, lieber selbst zu reflektieren und nachzudenken, als dem Gerede derjenigen kopflos zu folgen, deren Kritik auf unbegründeten Fundamenten basiert. Schließlich liefert der Qur´an eine Lösung für zahlreiche soziale Themen, von deren Abweichungen bekanntermaßen zur Entstehung von gesellschaftlichem Chaos auf allen Stufen geführt haben.

Der Qur' an ist eine zuverlässige Bestätigung eines Höchsten Wesens; das einzige bekannte religiöse Buch, das eine zuverlässige Bestätigung eines Höchsten Wesens auf alle Fragen von der Schöpfung des Universums bis zu den besonderen Komponenten des gesellschaftlichen Milieus gibt. Außerdem unterscheidet sich sein göttlicher Text – die Sprache und Prosa des Qur´an – erheblich von den Aussagen des Propheten, was zeigt, dass der Qur´an nicht der kreativen Einbildungskraft oder den inspirierten Worten des Propheten Muhammads entsprungen sein kann, wie viele Zweifler in der Vergangenheit behauptet haben, und es sogar heute noch tun. 

Wir können sehen, dass die meisten dieser Gründe nur dem Prozess des kritischen Denkens und der intellektuellen Reflexion zugeschrieben werden können. Wie auch immer, kaltes Nachdenken allein ist noch nicht genug. Das Herz muss in die Suche mit einbezogen werden: eine Suche, deren Ziel darin besteht, die Wahrheit und ihren Kern zu finden. Kein Wunder, dass solche Menschen, wenn sie zum ersten Mal den Qur´an hören und ihn verstehen, sagen:

“Wir glauben daran. Wahrlich, es ist die Wahrheit von unserem Herrn; wir hatten uns (Ihm) schon vordem ergeben. Wir waren Muslime!” (Quran 28:53)

Der Qur'an fordert die gesamte Menschheit auf, zu denken und über ihre Angelegenheiten bei verschiedenen Gelegenheiten nachzusinnen. Dies ist einiges, was der Qur´an dazu sagt:

·        Also machen Wir die Verse (und ihre Erklärung) für die Leute klar, die nachdenken. (Jonas, Quran 10:24)

·        Haben sie sich denn über sich selbst keine Gedanken gemacht? Gott hat die Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, nur in gerechter Weise und für eine bestimmte Frist geschaffen. Doch wahrlich, viele der Menschen glauben nicht an die Begegnung mit ihrem Herrn. (Die Römer, Quran 30:8)

·        Er ist es, Der die Nacht für euch gemacht hat, auf dass ihr in ihr ruhet, und den Tag voll von Licht. Wahrlich, hierin liegen Zeichen für die Leute, die hören können. (Jonas, Quran 10:67)

·        Meint der Mensch etwa, er würde sich selber überlassen sein? (Die Auferstehung, Quran 75:36)

·        Glaubtet ihr denn, Wir hätten euch in Sinnlosigkeit erschaffen, und ihr würdet nicht zu Uns zurückgebracht?” (Die Gläubigen, Quran 23:115)

·        Meinst du etwa, dass die meisten von ihnen hörten oder verständen? Sie sind nur wie das Vieh – nein, sie sind noch weiter vom Weg abgeirrt. (Die Unterscheidung, Quran 25:44)

·        Haben sie denn nicht darüber nachgedacht, dass ihr Gefährte (Muhammad) nicht besessen ist? Er ist nichts anderes als ein deutlicher Warner.  (Die Höhen, Quran 7:184)

·        Hätten Wir diesen Qur'an auf einen Berg herabgesandt, hättest du gesehen, wie er sich gedemütigt und aus Furcht vor Gott gespalten hätte. Und solche Gleichnisse prägen Wir für Menschen, auf dass sie nachdenken mögen. (Die Versammlung, Quran 59:21)

Wenn wir die vielen Fälle von neuen muslimischen Konvertierten studieren, sehen wir, dass das kritische Denken und vernünftige Überlegen, diese Menschen dazu gebracht hat, ihren nicht-muslimischen Glauben – denselben Glauben, von dem sie zuvor gedacht hatten, er könne Berge versetzen, der aber durch die Stimme der Vernunft, die leicht in den Wurzel des Islam zu hören ist, geschwächt wurde. Ein bloßer Vorgang des Nachdenkens und der Reflexion bringt so viel Licht, das sonst durch die Ablenkungen und Kräfte der anti-islamischen Gelehrten verborgen bliebe. Diejenigen, die immer nur das Negative sehen wollen, können das Licht der Wahrheit nicht erkennen. Sie verlieren sich eher in einer niemals endenden oberflächlichen Analyse, um ihre irregeführten Philosophien erfolglos zu beweisen.    

Es gibt in den Medien zahlreiche Statistiken, welche die phänomenale Rate der zum Islam konvertierenden Menschen beleuchten. Obwohl die Authenzität aller dieser Quellen für den Zweck dieses Artikels nicht beurteilt wurde, beinhalten einige davon folgendes: 

Nach dem “The Almanac Book of Facts”, stieg die Bevölkerungszahl in den vergangenen zehn Jahren um 137%, das Christentum verzeichnete einen Anstieg um 46%, während der Islam einen Anstieg um 235% verzeichnen konnte.

·        100 000 Menschen konvertieren jährlich allein in Amerika zum Islam. Auf jeden männlichen Konvertierten kommen vier weibliche Konvertierte.   

·        Laut einem Fernsehbericht: konvertieren 4000 Deutsche jedes Jahr zum ISLAM. 

·        Ungefähr  25000 Menschen konvertieren allein in Großbritannien zum Islam.  

·        …es gibt noch viel mehr Beispiele. 

Was ist mit den Muslimen? 

Wenn die Stimmen der Vernunft, die in den Lehren des Islam enthalten sind, Nicht-Muslime dazu bringen, in Scharen den Islam anzunehmen, warum ist es dann so, dass so viele Muslime, die normalerweise in der Religion geboren sind, daran scheitern, sie vollständig zu befolgen und so die Lehren der Religion zu genießen? In der Tat kann es einfach der Mangel an kritischem Denken und Überlegen seitens mancher Muslime sein, der die muslimische Welt im Ganzen zwingt, einen eine Lebensweise unterhalb des Standards zu führen. Der Islam und seine Lehren halten das Versprechen von einem ausgefüllten und friedlichen Leben für alle. Auch wenn Muslime weiterhin die Grundlagen ignorieren und im Sumpf sozialer und moralischer Themen versinken, die unnötig Schmerz und Leid für sie selbst und ihre Familien verursachen. Tatsache ist, dass wenn sie nur über ihre eigene Religion nachdenken und überlegen würden, dann könnten sie vielen Problemen und Herausforderungen entgehen.

Die Botschaft

Für Nicht-Muslime, die nur an der Oberfläche des Islam gekratzt haben und die durch die abgelenkt werden können, die die falschen Fackelträger der Religion sind, und durch die voreingenommenen Stimmen in den Medien, ist die Botschaft einfach – versucht die Lehren des Islam mit kritischen Augen zu sehen. Es könnte sein, dass ihr darin mehr Vernunft erkennen könnt, als ihr anfangs darin vermutet haben könntet. Für Muslime ist die Botschaft häufig, dass wir die Lehren unserer Religion einfach nicht anerkennen, weil wir nie nachdenken und nur mit einigen religiösen Praktiken in unseren Leben aufwachsen. Ein gezielter Aufwand zu lernen, zu denken und zu überlegen, wird uns dabei helfen, den religiösen Lehren auf eine Weise näher zu kommen, die unsere Leben drastisch verbessern kann. 

Ganz simple Frage: Warum sollte ich mich entblöden, mich einem mysteriösen Geistwesen zu unterwerfen, es fünfmal täglich anbeten, obwohl es nicht einen einzigen empirischen Beweis dafür gibt?

Ein Wesen, dessen Existenz unter Gesichtspunkten der Vernunft extremst unwahrscheinlich ist. Es gibt eine Regel für gutes, gesundes Denken: Je unwahrscheinlicher etwas erscheint, desto mehr und stärkere Beweise sollten vorliegen, wenn man es dennoch glaubt.

Ihr Betbrüder stellt diese Regel jedoch komplett auf den Kopf und glaubt auch noch die Wahrheit (!) gepachtet zu haben und gleich noch das "ewige Leben" mit.

Gerne werft ihr uns Ungläubigen Hochmut vor aber was könnte hochmütiger sein, als zu glauben im Besitz einer höheren Wahrheit und des ewigen Lebens zu sein? Also mir fällt kein krasseres Beispiel für irrwitzige Hybris ein.

Gute Besserung!

Das gilt im Übrigen auch 1:1 für Christen.

3

viel spaß dann in der Hölle @Smartass68

0

Warum gibt es eigentlich so wenige moslemische Nobelpreisträger bzw. weltweit anerkannte Wissenschaftler ?

0
Ja, Christentum

Wer hat meine Antwort gelöscht?

Die meisten Menschen sind ungläubig, weil sie sich entweder zu clever fühlen und gar nicht in Betracht ziehen, dass es einen Schöpfer geben könnte oder weil sie die Vorstellung einfach zu schön finden, als das sie wahr sein könnte. 

Es ist auch gar nicht so einfach, bei diesem blind machendem System, hinter die Kulissen schauen zu können. Warum existiert zum Beispiel Leid, wenn der allmächtige Gott doch ein Gott der Liebe ist? 

Satan hat so ziemlich alles daran gesetzt, den Menschen den Weg zu Gott zu versperren. Es gibt so viele Religionen, so viele Götter, so viele Weltanschauungen, wie soll man da nur durchblicken können? 

Hat zum Beispiel die "Wissenschaft" recht und stammen wir gar nicht von Gott ab, sondern hat sich das Leben einfach nur so entwickelt?

Es gibt ein logisches Prinzip von Wirkung und Ursache. Demnach kann von nichts, auch nicht etwas kommen. 

Ein Mann der Wissenschaft hat mal gesagt, dass die menschliche Dummheit unendlich sei. dieser Mann war Albert Einstein. Albert Einstein zählt zwar zu den angesehensten Wissenschaftlern, doch dieser Spruch von ihm wird wohl leider nicht so ernst genommen. Viele Menschen sind sich nämlich bombenfest sicher, dass Gott auf keinen Fall existiert. Sie ziehen überhaupt nicht in Betracht, dass es Dinge geben könnte, die über ihnen stehen und das sie sich vielleicht doch irren könnten.

Die Bibel sagt etwas Ähnliches, nämlich:

Wegen seiner Hochnäsigkeit forscht der Böse nicht nach; Alle seine Ideen sind: „Es gibt keinen Gott.“ (Psalm 10:4) 

Und hier ist auch der springende Punkt. Ist man offen genug in Betracht ziehen zu können, dass Gott existiert? Ist man demütig genug, um eifrig nach ihm zu suchen, um zu schauen, ob er sich vielleicht auch finden lässt? 

Es darf aber kein halbherziges Suchen sein, da sich die Weltanschauungen ja viel zu stark unterscheiden und es unzählige von ihnen gibt. 

Das am meisten polarisierende Buch der Welt, nämlich die Bibel sagt auch:

damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist. (Apostel 17:27) 

Sie sagt also, dass Gott denen nicht fern ist, die ernstlich nach ihm suchen. Wie auch Jesus schon sagte: ,,wer unablässig sucht, der wird auch finden"

Das wirklich Wunderbare ist aber, dass es nicht nur ein erkennen auf verstandes Basis ist. Sondern man kann Gott wirklich erleben und Erfahrungen mit ihm machen, die Bibel nennt es: ,,sehen und schmecken, dass Gott gut ist" (Psalm 34:8) 

Man kann eine wirkliche Beziehung zu dem Schöpfer des Universums aufbauen und ihm ganz nah sein. Ja, er wünscht sich das sogar (Amos 5:14) 

Es gibt unzählige Berichte von Menschen, die immer wieder schöne Erfahrungen mit dem wahren Gott JHWH machen.

Das darf jeder erleben, der offen und demütig dafür ist, jeder, der es wirklich will. Es gibt keine Entschuldigung dafür, warum man nicht nach Gott suchen sollte. Kein Argument, warum er nicht existieren kann. Ja, allein schon die Erde und alles was auf ihr ist, ist schon ein Beweis für einen intelligenten Schöpfer. Wer würde auf die Idee kommen, dass ein wunderschön gemaltes Bild, mit Sonne, Meer und Strand sich einfach so entwickelt hat? Wenn sowas einem schon bei einem Bild völlig absurd vorkommt, warum sollte es sich dann gerade bei seiner viel komplizierterin Vorlage anders verhalten? Wo ein intelligentes Design ist, da ist auch ein intelligenter Designer (Hebräer 3:4).

Noch ein angesehener Mann der Wissenschaft, nämlich Werner Heisenberg sagte auch mal so schön: 

,,Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott"

Und die Bibel sagt:

Denn seine unsichtbaren [Eigenschaften] werden seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden, ja seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit, so daß sie unentschuldbar sind. (Römer 1:20)

Und was ist mit den vielen Fragen die übrig bleiben, wie zu Beispiel warum Leid existiert oder warum so viele Religionen existieren? 

Gott hat uns zum Glück nicht alleine mit diesen wichtigen Fragen gelassen. Sondern weil er an uns interessiert ist, hat er uns einen Leitfaden mit den wichtigsten Antworten geschenkt. Es ist die Bibel. Aus ihr können wir zusammen mit Gottes Hilfe, immer mehr Erkenntnis in uns aufnehmen. Die berühmteste Person die jemals auf der Erde gelebt hat, nämlich Jesus Christus, sagte: 

Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus. (Johannes 17:3)

> Demnach kann von nichts, auch nicht etwas kommen.< Im physikalischen Sinne gibt es kein absolutes Nichts..

>Wegen seiner Hochnäsigkeit forscht der Böse nicht nach; Alle seine Ideen sind: „Es gibt keinen Gott.“ (Psalm 10:4) < Sowas hochnäsiges! Wer sowas behauptet, hat sich nie wirklich mit atheister Argumentation auseinander gesetzt.

Ansonsten finde ich es ziemlich einfallslos, nur irgendwelche Bibelzitate aneinander zu reihen. Scheinbar bist du nicht in der Lage, eigene Argumente zu finden und klammerst dich ein antikes Märchenbuch.

1

Die Existenz Gottes mit Bibelzitaten beweisen. Genial xD

1

Dein Problem ist nur, dass du durch

fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott

Gott und Jesus Christus noch nicht erkannt hast.

In jeder guten Bibelübersetzung steht auch, dass man Gott erkennen muss und nicht nur Erkenntnis aufnehmen.

Wer noch Erkenntnis aufnimmt, hat noch nicht erkannt.

0

Du hast viel geschrieben, aber aufgrund deiner antrainierten Denkblockade simple Logik nicht verstanden:

Du begründest den Wahrheitsgehalt eines Buches, mit dessem Inhalt. Das ist ein Zirkelschluss.

Hier noch etwas aus dem 1x1 der Logik: Wenn etwas nicht wiederlegt werden kann heist es nicht, das es wahr ist. Beispiel: wiederlege, das in deinem Küchenschrank ein unsichtbarer Kobold wohnt. Was folgt aus deiner Unfähigkeit das Gegenteil zu beweisen nach deiner Logik?

Du verwendest ein Strohmann Argument, indem du ungläubigen in den Mund legst, das sie eine übernatürliche Kraft ausschließen. Das ist quark, siehe Kobold Beispiel. Es lässt sich nicht wiederlegen.

Das witzige ist, das Gläubige den Umkehrschluss für wahr halten. Gott steht ja über der Logik;)

Du unterschätzt andere Menschen und glaubst selbst der erleuchtete zu sein. Der Begriff dafür fällt mir momentan leider nicht ein.

Du unterstellst anderen "weil sie sich zu clever fühlen": das ist wieder ein Strohmann Argument.

Warum hast du Einstein zitiert? Ich Verstehe nicht, was du damit sagen willst? Klingt etwas diffus. Ich vermute, du verwechselst Wissenschaft mit Glauben, das sind völlig gegensätzliche Dinge.

"Es ist auch gar nicht so einfach, bei diesem blind machendem System, hinter die Kulissen schauen zu können"

und du bist der Checker, der es durchschaut, hast aber Probleme mit simpler Logik und setzt auf Glauben statt auf Wissen:D

0
Ja, Christentum

Für mich gibt es viele Gründe dafür, dass es Gott gibt und dass die Bibel Gottes wahres Wort und Offenbarung für uns Menschen ist, z. B.:

Gott ist auch in der Schöpfung zu finden. In jeder Zelle spielen sich ständig tausende von Prozessen ab. Es muss ein intelligenter Schöpfer hinter den vielen "Wundern" stecken, die wir im Universum und in der Pflanzen- und Tierwelt entdecken können...

den gleichen Text habe ich hier schon mehrmals gesehen.

Ist mir vor allem aufgefallen, wegen dem witzigen Spruch "Die Logik und der Aufbau der Bibel" :D

Ist es für Gläubige überhaußt erlaubt son neumodisches Zeug, wie Rotots zur Missionierung zu vewenden?

1

Die Bibel ist logisch? Hast du die schonmal gelesen?😅

0
@Lamanini

Schon mehrfach...

Umso häufiger ich Bibel lese, umso mehr bin ich davon überzeugt, dass die Bibel sehr logisch und lebenspraktisch ist.

Wichtig ist natürlich, die jeweiligen Bibelstellen im richtigen Kontext zu betrachten.

0
@chrisbyrd

Du meinst das Buch, was mit zwei sich widersprechenden Schöpfungsberichten anfängt?

0
@Lamanini

Nein, ich meine die Bibel, die nicht mit zwei sich widersprechenden Schöpfungsberichten anfängt ;-)

Es gibt im ersten Buch Mose zwei Schöpfungsberichte, die verschiedene Blickwinkel auf das Geschehen werfen und einander ergänzen. Auf keinen Fall handelt es sich aber um verschiedene Schöpfungsberichte, die sich widersprechen. Wie beide zueinander passen, wird beispielsweise hier recht gut erklärt: http://www.wort-und-wissen.de/disk/d91/1/d91-1.pdf

0
Nein, bin Atheist

Mehr oder weniger bin ich Atheist, bin allerdings in einer evangelischen Kirche "angemeldet".. warum weiß ich auch nicht, bringt mir nichts aus das monatliche Geld was mir gezogen wird und das Recht dort zu Heiraten..

Glaube jedoch nicht an Gott, bzw. an keine Götter, die nähsten die ich in Betracht ziehen würde wären nordische Götter :P
Bevor ich an einen Gott glaube, müsste ich zuerst an den Teufel glauben, bei dem ganzen Misst der auf der Welt passiert wäre ehrlich gesagt das einzig logische der Teufel aka. Satan aka. Beelzebub aka. whatever.
Jeder der an Gott (bzw. an Götter) glaubt, muss auch den Teufel in Betracht ziehen, bzw. eben eine Gegenseite zu dem Gott an den man glaubt, wenn dies nicht der Fall ist, wird der Gott, an die die Person glaubt, ebenfalls nicht existieren.
Yin und Yang Prinzip.

Könnte es allerdings auch in Supernatural Sicht sehen, Gott ist seit 2018 Jahren im Urlaub ^^

Das ist zumindest meine Sicht der Sache :)