Gibt es im Englischen einen Kasus?

6 Antworten

Es gibt noch ein paar Reste, wo man einen Kasus noch erkennen kann, so z.B. einen "object case" bei den Pronomen.

I > me

he > him

she > her

we > us

they > them

Bei "you" lässt sich der "object case" von der Form her nicht mehr erkennen.

_______________________________________

Daneben gibt es auch noch Reste eines "genitive case", der sich ebenfalls bei den Pronomen und beim "genitive-s" noch erkennen lässt.

I > my

you > your

he > his

she > her (hier dieselbe Form wie beim "object case")

we > our

they > their

-----------------------------------------------

Peter's book

In dem heute nur noch wenig gebrauchten Frage- bzw. Relativpronomen "whom" kann man den "object case" auch noch erkennen.

 

2

Klar gibt es das. Eine Sprache funktioniert doch gar nicht ohne Kasus.

Beispiel: He gave the money to the man.

Und nun nach den Objekten und dem Subjekt fragen?

Who gave whom the money? = He ==> Subjekt ==> Nominativ

Whom did he gave the money? ==> the man ==> Dativ

What did he give the man? = the money ==> Akkusativ

Zudem gibt es auch einen Genitiv

Beispiel "the man's money"

Einen Genitiv gibt's schon. "I found the girl's Handy". Ansonsten würde ich die Fälle im Englischen eher als "kontextuelle" Deklination gezeichnen.

Das gibt es ja auch bei uns. (Ich frage Hans etwas. Ich gebe Hans etwas, ich treffe Hans heute). Akkusativ, Dativ und Nominativ lauten gleich.

Auch die Bedeutung eines Wortes kann in beiden Sprachen oft nur aus dem Kontext heraus verstanden werden.

Was ist ein Ball? Sportgerät oder rauschendes Fest?

What is a port? Hafen oder IT-Schnittstelle?

Kennst du den Hemingway - Titel "Wem die Stunde schlägt" ? Sieh dir mal an, wie das Buch im Original heißt!!

Was möchtest Du wissen?