Gibt es einen Qualitätsunterschied zwischen teureren und dem günstigeren Vanillezucker?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In diesem Fall ist es tatsächlich nur der Markenname und ein kaputtgespartes Produkt unter Eigenmarke. Sehr wahrscheinlich ebenfalls von Dr. Oetker, da die Markenhersteller zunehmend nur noch gelistet werden wenn sie zum Selbstkostenpreis die EIgenmarke des Handels liefern.

Da gibt es keine qualitativen Unterschiede, außer der Methode wie das Vanillin gewonnen wird. Ich bevorzuge die norwegische Fichte ( 3 kg Lignin pro Tonne Holz ), da ist wenigstens noch etwas Natur drin. Die Synthetisierung aus Guayacol gibt es natürlich auch noch, ist ein französischer Hersteller.

2

Vielen Dank für die schnelle Antwort, Brunnenwasser. Und wieder etwas gelernt... So in etwa hab ich mir das vorgestellt...! 😀😉

Aber woher weiß ich denn welche Sorte Vanillin enthalten ist, bzw. wie der Hersteller es gewinnt? 🤔

0
39
@MissNeugier82

Kauf dir eine Vanilleschote - oder gleich mehrere - und kratz die Vanille daraus ab und füge sie deinem Teig zu.

Seit vielen Jahren beziehe ich meine Vanilleschoten hier:

https://madavanilla.de/

Kann ich nur empfehlen. Da weiß man dann wo sie herkommen und wie und unter welchen Bedingungen sie angebaut werden.

0
43
@MissNeugier82

Tja das wird leider nicht deklariert und letztendlich ist es auch egal, da keine Nebenwirkungen bekannt sind. Das Vanillin aus der Kiefer ist aber weiter verbreitet.

Echte Vanille ist leider sehr lecker, aber im Ursprung passieren eben sehr viele Diebstähle und sogar Morde unter den Farmern. Da werden nachts ganze Felder leergeräumt, die ohnehin knappen Mengen werden dadurch noch zu früh geerntet. Der Weltmarktpreis ist auf bis zu 700 € das Kilo hochgeschossen, das sind bald Safran - Preise.

0

Hallo,

zum grossen Teil bezahlt man die Marke. Eventuell auch noch die Verpackung und Werbung für das Produkt. Oder irgendwelche Fairtrade Programme. Einen Unterschied schmecken wirst du im Endprodukt nicht.

LG

Es gibt einen Unterschied zwischen Vanille- und Vanillinzucker. Der Vanillezucker enthält echte Vanille und ist deshalb teurer.

43

Aber nur beim selbstgemachten. Für Vanillezucker wird in der Industrie keine echte Vanille verwurschtelt.

1
29
@Brunnenwasser

Nur wenn echte Vanille drin ist, darf auch Vanille drauf stehen. Acht mal drauf, da steht dann "Vanillinzucker" und nicht "Vanillezucker"

0
2

Sorry, Rosswurscht den Thread zu der Frage hatte ich schon gelesen und war ja jetzt hier nicht die Frage... Danke Trotzdem. :)

0

Stromanbieter verweigert nach Vertragsende plötzlich Neukundenbonus - was tun? bin schockiert

von 1.6.2013 bis 31.5.2014 waren meine Eltern bei almado energy (365 AG).

sie haben 2 zähler, einer für wohnung und einer fürs friseurgeschäft im erdgeschoss.

Ich habe denen das bei check24 gebucht gehabt (ich weiß nicht mehr ob ich da zwischen privat und gewerblich unterscheiden musste oder nicht, jedenfalls zahlt den strom eh mein vater und der ist ja privatperson) und es war ein Neukundenbonus dabei, der 6 Wochen nach Vertragsende als Verrechnungsscheck kommt. Wären etwa 280 Euro gewesen. Es kam aber nichts. Auf Nachfrage nun:

Voraussetzungen für Bonus liegen nicht vor, da auch gewerblicher Strom dabei ist.

Ich finde das echt eine Verarsche. Warum sagen die das nicht vorher, sodass man den Tarif gar nicht erst bucht? Fühle mich geneppt. 15 Monate nach Vertragsabschluss sagen die einem erst, dass es doch nciht geht mit dem Bonus!

Möchte nun wissen, ob ich im Recht bin oder nicht?

...zur Frage

Falsche Zähler Nummer im Strom Vertrag. Ungültig?

Hi, folgendes Problem habe ich. Mein Strom Lieferant (e wie einfach) hat eine falsche Zähler Nummer von mir. Dies habe ich herausgefunden als ich eine Rechnung von Vattenfall bekam und mit nicht erklären konnte warum ich an die auch Anschläge bezahlen sollte. Nach einigen Telefonaten habe ich in dem Zähler Keller, welcher nur mit Hausmeister begehbar ist, herausgefunden das meine Genossenschaft mir beim Einzug die falsche Nummer weitergegeben hat. Die letzte Zahl ist verkehrt.

Da Ich Dies Aber Beim Einzug nicht wusste und auch kein Zugang zu dem Zähler Keller war, habe ich damals mit einer falschen Zähler Nummer einen Vertrag abgeschlossen.

Jetzt habe ich herausgefunden das die die Nummer meines Nachbarns ist. Daraufhin habe ich bei meinem Lieferant angerufen und geschildert was passiert sei. Dieser antwortete lediglich, dass ich den Vertrag sofort kündigen solle und gleich Online einen neuen abschließen soll. Ich Aber auf den bisherigen Kosten sitzen bleibe außer ich regle das mit meinem Nachbarn.

Ich finde das eine Frechheit und kann nicht glauben das dies legitim sei. Erstens weiß ich gar nicht ob mein Nachbar den selben Anbieter hat wie ich (hab ihn noch nicht erreichen können) und somit gar nicht sicher ist ob mein Geld auf seinem Zähler Konto ist. Zweitens habe ich doch einen Vertrag mit meinem Lieferant welcher besagt ich zähle und Kriege dafür eine Leistung. Wenn Diese Leistung nie erfolgt ist, müsste ich mein Geld wieder bekommen. Oder etwa nicht?

Den Vertrag habe ich noch nicht gekündigt da es sonst heißt ich hatte ihn ja ordentlich und regelhaft gekündigt und so Stände mit keine gut machung zu...

Ich bin etwas verzweifelt und weiß nich weiter. Könnt ihr mir helfen bzw. Tipps geben wie ich Handeln soll?

...zur Frage

Klage gegen Telekom: suche Anwalt und muss der in Bonn sitzen?

Ich habe im Mai meinen Telekomvertrag verlängert. Allerdings hat der T-Punkt-Mitarbeiter sich dann im Vertrag vertippt (bewusst oder mit Absicht muss noch geklärt werden) . Statt der besprochenen Flatrate für 79 Euro hat er den -fast gleich lautenden - Tarif (für 99 Euro!!) eingetragen, was man aber im Vertrag so ohne weiteres gar nicht erkennen kann, da da nur der Tarifnamen und nicht der Preis eingetragen wird) Die Tarife unterscheiden sich nur durch das Wort "spezial": XXL und XXL spezial. Er hat während der Beratung sogar ausdrücklich erklärt, dass man bei dem 99 Euro-Tarif, (den mein Zeuge nämlich hatte, und der sich sogar etwas geärgert hat, dass er nun mehr bezahlt), " im Preis etwas runter gegangen wäre".Das bedeutet für den Kunden ja wohl: es gibt nur einen Tarif, nämlich den ehemaligen von 99 Euro, jetzt für 79 Euro, was aber in Wahrheit gar nicht stimmte....Nachdem der "Irrtum" bemerkt wurde (nach der 1. Rechnung), hat mir der T-Punkt-Mitarbeiter die jeweils monatl. 20 Euro für 2 Jahre, also 480 Euro, als Gutschrift unter meinem Vertrag -mit Unterschrift und Stempel- zugesagt. "Alles andere wäre zu kompliziert", man müsse dann nämlich das Handy zurücknehmen und alles neu einbuchen. Wenn ich einverstanden sei, könne ich den abgeschlossenen Tarif beibehalten und die Gutschrift würde mir erstattet. Der Shop sagt nun, Monate später, er könne eine solche hohe Gutschrift doch nicht auszahlen und hat mich an die Telekom verwiesen. Die lehnt ab, mit der Begründung: das müsse ich mit dem Shop ausmachen, für die Telekom wäre das im Übrigen "auch nicht wirtschaftlich". Ich pendel nun seit 6 Monaten zwischen Shop und Telekommitarbeitern hin und her. Ich habe alles getan, aber eine Einigung ist nicht in Sicht. Kennt also jemand einen Anwalt, der Erfahrung mit der Telekom (DIE ist nämlich mein Vertragspartner) hat und einen solchen Prozess führen könnte und muss der Anwalt In Bonn sitzen? Ich lebe in Berlin und würde das gerne von hier aus machen, weiß aber nicht, ob das geht. Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

kostenlose rechtsfrage stromanbieter?!

wo kann ich denn ausser hier ne rechtsfrage stellen wo nichts kostet. nur generell eine frage und ich will wissen obs rechtens ist...oder evntl auch mit kopien die ich hinschicken kann als mail.... anwalt ansonsten.... mir wurde verbraucherzentrale vorgeschlagen aber das kostet hier minimum 30 euro

...zur Frage

Führerschein-Prüfung trotz Ausfall bezahlen?

Hallo,

ich hätte vor einigen Tagen meine Motorrad-Fahrprüfung haben sollen. Am Morgen des Prüfungstages sagte allerdings der Prüfer telefonisch ab (etwa 2 std. vor der geplanten Prüfung). Grund waren die über Nacht schlechter gewordenen Witterungsbedingungen. Es hatte leicht geschneit und die Straßen waren glatt. Also war das eine völlig korrekte Entscheidung. Allerdings soll ich die Prüfung trotzdem bezahlen! Auf der vor Wochen eingegangenen Zahlungsaufforderung des TÜV steht im letzten Satz: "Bei nicht in Anspruch genommener Leistung, kann die Gebühr zurück gefordert werden." Diese beträgt rund 110€. Als ich beim Tüv anrief um zu erfahren, auf welche Weise ich mein Geld zurück erhalten könnte, musste ich mir allerdings in unverschämtem Ton sagen lassen, dass der Prüfer sich ja im Vorfeld Zeit für meine Prüfung genommen hätte und ich daher keinen Anspruch auf Rückerstattung hätte. Man behauptete also, es sei eine Leistung erbracht.

Habe ich hier die Chance mein Geld wieder zusehen?

Ich bin Dankbar für fundierte Meinungen.

...zur Frage

BETRUG Zahlungsaufforderung Rainer Haas & Kollegen aus Baden-Baden BETRUG?

Habe eine Zeit lang kein Geld gehabt da in meiner Familie das Geld wo anders benötigt wurde und konnte einige meiner Rechnungen nicht zahlen (was ja mal passieren kann). Mittlerweile hat sich Infoscore gemeldet und anschließend wurde der Fall an die Rechtsanwaltsgesellschaft "Rainer Haas & Kollegen" weitergegeben. Die versuchen sich selbst so wenig wie möglich Arbeit zu machen und kommen einen überhaupt nicht entgegen selbst wenn man den geforderten Betrag zahlen möchte. Hatte mehrmals angerufen unter der Nummer die auf den Briefen angegeben ist aber da geht niemand ran. Nach langen recherchieren habe ich anschließend eine erreichbare Nummer gefunden und angerufen und gefordet mir die Unterlagen in denen aufgelistet wird: für was ich zahlen soll für wann und an wen mir zuzuschicken. (Ich hatte leider das geforderte Geld erst in der Hand als die 1. Frist vom Anwaltsbüro abgelaufen war und dadurch natürlich ein höherer Betrag entsteht) 

Am Telefon des Sekretär "neuer Betrag liegt bei 408€ und jo jo Unterlagen zuschicken machen wir sofort"...aber es kam nie was bei mir an. 

Am "26.10." (4 Tage nach dem Telefonat) Erhalte ich dann eine MAIL dass ich 408€ zahlen muss und Zahlungseingang ist für den "26.10." gesetzt... Merkt ihr selbst oder?

2 Tage später erhalte ich einen Brief von den Kollegen in dem aber nur 312€ verlangt wird und zwar zu einem ganz anderem Zahlungstermin dem 02.11.!

Auf den Brief habe ich mit einer fristgerechten Zahlung reagiert und die Mail ignoriert. (Befürchte dass man mich am Telefon vom feinsten prellen wollte da nichts schriftlich festgehalten wird und man mir ja dadurch alles anlabern kann)

Nun erneut Post bekommen dass ich ja zum 26.10. die 408€ (Mail) nicht gezahlt habe und den Restbetrag von 97€ nun zahlen muss bis zum 18.11.

Ich mach kein finger mehr krum und bitte um Rat.

P.s. Habe bis jetzt keine Bestätigung erhalten dass überhaupt Geld bei Ihnen eingegangen ist.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?