Gibt es den Aszendenten (Astrologie)?

6 Antworten

Genau, "Sternzeichen" ist die vulgäre Bezeichnung für Dein Sonnenzeichen. Daneben gibt es, wie Du ja schon richtig bemerkt hast, auch den Aszendenten, das Zeichen das am Osthorizont empor steigt. Und es gibt darüber hinaus einen höchsten Punkt im Horoskop, den Zenit, der auf ein bestimmtes Zeichen weist. Dann gibt es den Mond und die Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn in den jeweiligen Tierkreiszeichen. Jedes Horoskop ist daher anders und muss auf den genauen Zeitpunkt mit Ortsangabe berechnet werden. Vielleicht trifft es auf Dich zu, dass Dein Handeln nicht immer mit Deiner inneren Gefühlswelt übereinstimmt. Da aber dem Sternzeichen weit weniger Bedeutung zukommt, als allgemein geglaubt wird, ließe sich vielleicht ein innerer Zwiespalt astrologisch genauer, über konkrete Planetenkonstellationen begründen.

Das Berechnen des Horoskops ist die eine Sache, die Deutung die andere. Ich behaupte zu wissen, dass es nicht viele gibt, die ein Horoskop auch wirklich gut deuten können. Es gibt zwar die fertigen Deutungsbausätze am PC, die aber keine wirkliche Deutung darstellen, sondern nur eine Aneinanderreihung der vielen unterschiedlichen Deutungskomponenten sind, aber ohne bessere Sondierung. Somit wirst Du auf die Weise wohl eher keine wirkliche Klarheit bekommen. Aber schön, dass Du Dich wenigstens informiert hast.

Woher ich das weiß:Beruf – Fitness Ernährung Philosophie Psychologie Astrologie

Natürlich gibt es den Aszendenten. Er ist das Tierkreiszeichen, das im Osten am Horizont aufsteigt. Zusätzlich können hier auch Sonne, Mond und Planeten stehen. Die würden dann mit dazu gehören.

Was am Aszendenten steht, gibt Auskunft darüber, wie Du in Erscheinung trittst. Und wie Du Dich orientierst - im wahrsten Sinne des Wortes, das sich ableitet von Orient = Osten.

Der Aszendent im Wassermann zeigt im Normalfall eine aufgeschlossene, eher vorurteilsfreie und idealistische Veranlagung. Das ergänzt sich gut mit dem Mond im Schützen. Der Steinbock interessiert sich vor allem für die Gesetzmäßigkeit hinter den Dingen, für das allgemein Gültige. Insgesamt also eine gute Konstellation, um die Welt zu verbessern.

Mit Willkür hat Astrologie eher wenig zu tun. Die Tierkreiszeichen sind klar nach Abschnitten im Jahreskreis definiert. Die Stellungen der Planeten werden sachlich berechnet - und die Interpretationen beruhen auf Erfahrungswerten. Hier gibt es zwar einigen Deutungsspielraum, aber auch eine Menge Aha-Erlebnisse. Dabei kann natürlich jeder selbst entscheiden, ob er sich mit Astrologie beschäftigen möchte.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Berufserfahrung als Astrologin des DAV

Ja, den Aszendent gibt es in der Astrologie wirklich.

Wenn du dran glaubst, dann beeinflussen sie dich aufjedenfall.

Du kannst dich selbst fragen, ob die Eigenschaften der beiden auf dich zutreffen. Frag dich, ob deine Gefühlswelt so ist, wie sie deinem Mondzeichen nach sein soll und ob deine Mitmenschen dich so wahrnehmen, wie dein Aszendent wirken soll.

In der Astrologie gilt der Aszendent eigentlich als stärker die Wesensart bestimmend als das Sonnenzeichen.
Dieses 'Sonnenzeichen' zieht sich ja über jeweils einen Monat hin, während eben das zum Zeitpunkt der Geburt aufsteigende Sternzeichen (eben der 'Aszendent') alle zwei Stunden ein anderes ist.

Anders ausgedrückt: Nein, es bewirkt rein garnichts.

1

Hi Tamtamy! Ist dir das aufgefallen? Dein Beitrag hat die meisten Hilfreich-Klicks bekommen.
Und: ja, Fritz Riemann wusste, warum er die Astrologie nutzte.

1
@Rudolf36

Danke für deinen Hinweis!
Interessanter finde ich allerdings noch die Diskussion, die hier im Anschluss an den Beitrag von 'Andrastor' folgte ...
Von Fritz Riemann habe ich mal die 'Grundformen der Angst' gelesen und gehört, dass er in seine psychotherapeutische Tätigkeit auch Hinweise aus dem Geburtshoroskop hat einfließen lassen.

0
@Tamtamy

Fritz Riemann meinte: es wird so viel um die Astrologie gestritten, da muss ich mich wohl selbst mal richtig informieren. Und nach intensiver Prüfung: immer, wenn er (natürlich nur mit Zustimmung des Klienten) das persönliche Geburtshoroskop zu Hilfe nahm, kam er schneller zu einem Behandlungsergebnis. Und in seinem Astrologiebuch: eigentlich geniert er sich ja ein wenig, das Buch zu schreiben, weil "die" Astrologie so einen zwiespältigen Ruf hat.

Ja, Andrastor erscheint mir extrem wissenschaftsgläubig.

1

Das ist alles reine Willkür die als Wissenschaft ausgegeben wird und keinerlei reale Auswirkung auf das Leben von Menschen hat, mit der Ausnahme der Menschen die aufgrund ihres Aberglaubens meinen das es Auswirkungen hätte.

Astrologie ist nichts weiter als lächerlichster Aberglaube.

"Astrologie ist nichts weiter als lächerlichster Aberglaube." - Nein. Astrologie ist ein aus antiken Zeiten stammendes eindrucksvolles System. Ein Versuch der Weltdeutung, ein Versuch, Gesetzmäßigkeiten zu finden für die rätselhaften Abläufe des Weltgeschehens. - Dass das nicht mehr zeitgemäß ist und inzwischen durch naturwissenschaftlich orientierte Modelle überholt, ist wiederum richtig.

3
@Tamtamy

Nicht wirklich, denn schon in der Antike war es Aberglaube und reine Willkür.

1
@Andrastor

Wieso 'Willkür'? - Es war der systematische Versuch, gesetzmäßige Beziehungen zwischen Ereignissen zu ermitteln. Diesbezüglich besteht große Ähnlichkeit mit modernen naturwissenschaftlichen Modell-Konstruktionen. Natürlich kommt bei der modernen Naturwissenschaft der experimentelle Ansatz hinzu.

2
@Tamtamy
Wieso 'Willkür'?

Angefangen bei den Sternzeichen, dessen Einzelteile (die Sterne) in keinem Zusammenhang miteinander stehen.

2
@Tamtamy

Neben dem was apophis bereits gesagt hat:

Die Benennung der Sternzeichen folgte reiner Willkür und die "Eigenschaften" die den Sternzeichen zugeschrieben wurden, folgten den Namen, also der Willkür.

1
@Tamtamy

Offenbar beeindrucken dich der Umfang und die Detailfülle des "Systems", doch ignorierst du (oder begreifst nicht), dass sämtliche Axiome dieses "Systems" nachweislich falsch sind.

1
@Slarti

Es ist einfach die spürbare Überheblichkeit 'aufgeklärter' Zeitgenossen, die mich stört, denen aber erkennbar eine tiefere Beschäftigung mit der Geschichte und Entwicklung der Astrologie abgeht, bzw. der Respekt davor.
Es wird schlicht aus dem heutigen naturwissenschaftlichen Erkenntnisstand heraus der Stab gebrochen über einen (nach damaligen Erkenntnismöglichkeiten) mitnichten willkürlichen Systematisierungsversuch, der auf weiten Strecken versuchte, seine Annahmen mit Beobachtungsdaten in Einklang zu bringen.
Auf Parallelen zu modernen naturwissenschaftlichen Erkenntnismodellen habe ich ja schon hingewiesen. - Wer glaubt, die heutigen eindrucksvollen Systeme und Modelle der Physik etc. würden in 100 Jahren noch respektablen Bestand haben, nimmt meines Erachtens die Gegenwart zu wichtig.

2
@Tamtamy

Nein, spürbar ist die Überheblichkeit auf DEINER Seite und das trotz einem eklatanten Mangel an Bildung. Ich kann das nicht freundlicher oder harmloser formulieren, denn es ist exakt so.

Warum sollte man Respekt vor komplettem Schwachsinn haben?

Es wird schlicht aus dem heutigen naturwissenschaftlichen Erkenntnisstand heraus der Stab gebrochen

Zurecht.

1
@Slarti

Ich vermute mal, "überheblich" ist man nach deinen Kriterien dann, wenn man dir widerspricht.
Das mit dem "eklatanten Mangel an Bildung" (pflegst du an solchen Stellen immer den Dativ zu verwenden?) hat mich wirklich erheitert. (:-))

1
@Tamtamy

Nein, überheblich bist du, weil du ohne irgendwelche Sachargumente jemandem MIT den Sachargumenten der geballten Naturwissenschaften widersprichst und gar persönliche Angriffe versuchst.

Die Zeit, in der Astrologie sinnvoll erschien, ist lange vorbei und wird nicht wiederkehren. Glaubst du, der Erkenntnisstand in 500 Jahren wird sie "rehabilitieren"?

1
@Slarti

Bei aufmerksamer Lektüre meiner Beiträge wirst du einräumen müssen, dass nirgendwo von mir behauptet wird, es bestünde ein kausaler Zusammenhang zwischen Planetenkonstellationen und irdischen Ereignissen einschließlich Persönlichkeitsbildung. (Die Diskussion hat diesbezüglich etwas von 'Schattenboxen').

2
@Tamtamy

Bei aufmerksamer Lektüre stelle ich fest, dass du keinerlei Argumente hast. Also willst du entweder dem FS das sagen, was er hören will oder deine Einstellung kund tun, ohne dich klar dazu zu bekennen. Beides ist in meinen Augen eine äußerst schwache Leistung.

1
@Slarti

Slartibartfast ... ich hätte mehr Souveränität von dir erwartet. (:-)

0
@Tamtamy

Ich hätte mehr Ehrlichkeit von dir erwartet. Und es heißt Slartibartfass.

1

Willkür? Kennst du den Psychologen Fritz Riemann?
Und sein Buch "Lebenshilfe Astrologie"?

0
@Rudolf36

So what? Ein Argumentum ad verecundiam, also ein Argument an die Ehrfurcht bringt dir nichts. Das zeigt nur, dass du nichts sonst hast um deine Ansicht zu verteidigen.

Und ja, die Astrologie beruht auf reiner Willkür.

0
@Rudolf36

An die Ehrfurcht. Deine Aussage lässt sich übersetzen mit: "Diese Person da sagte etwas was mir gefällt, also nenne ich sie, denn sie hat studiert, wobei ich völlig ignoriere, dass auch sie nur ein Mensch ist/war und sich irren kann/konnte."

Das ist ein weit verbreitetes Schein- oder Fehlargument und völlig nichtssagend.

Vor allem widerlegt es meine Aussage nicht.

0
@Andrastor

"Community-Experte für Psychologie"? Das hast du gerade widerlegt. Übersetzung fehlgeschlagen.

0
@Rudolf36

Nur weil du die Korrektheit der Übersetzung leugnest und daraus einen persönlichen Angriff strickst, ein Argumentum ad hominem, bedeutet das nicht, dass die Übersetzung unkorrekt oder mein Titel nicht verdient wären.

Ich würde dir raten erwachsen zu werden, dich ein wenig zu bilden und zwar objektiv und kritisch und nicht einfach zu allem was deinen Aberglauben bestätigt "Ja und Amen" zu sagen und es dann noch einmal zu versuchen.

Ich würde mich ja gerne geistig mit dir duellieren, aber du bist zur Zeit nicht nur unbewaffnet, du läufst auch mit einer metaphorischen Zielscheibe auf der Brust herum. So macht -mir zumindest- eine Unterhaltung keinen Spaß.

0
@Andrastor

Totale Fehleinschätzung. Würden wir uns realiter begegnen, würde ich vielleicht von meinen Erfahrungen berichten, aber hier in der Kürze der Wortblöcke ist das witz- und nutzlos.

0
@Rudolf36

Deine "Erfahrungen" interessieren mich nicht, denn erstens kannst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht beweisen, dass sie real waren und zudem sind sie deiner persönlichen Interpretation unterworfen, was bedeutet, dass du erfährst was du erfahren willst. Dein Gehirn spinnt sich aus den Fakten und deinem Aberglauben etwas zusammen was deinen Aberglauben bestätigt.

So funktionieren Aberglauben.

Wie gesagt: Werde erwachsen und versuche es dann noch einmal. Du langweilst mich inzwischen nur noch.

0
@Rudolf36

Ich bin immer wieder überrascht wie du es immer wieder schaffst meine Aussagen über dich zu bestätigen. Ein echtes Armutszeugnis deinerseits.

Aber egal. Da du jetzt gar nichts mehr zu bieten hast außer dem Versuch mich zu beleidigen indem du meine Ratschläge an dich kopierst, werde ich nicht weiter auf dich und deine infantilen Trotzreaktionen reagieren.

Das letzte Wort kannst gerne du haben, so wie ich dich einschätze, brauchst du das ganz unbedingt um dein Ego weiter künstlich aufblasen zu können.

0

Was möchtest Du wissen?