Gibt es bei Rüden einen Fachbegriff für das ,was bei Hündinnen Läufigkeit ist?

13 Antworten

Hallo,

bei der Frau gibt es die Menstruation - beim Mann?

Und "sexuell erregt" sind Hunde eher nicht wirklich, zumindest nicht so, wie wir es als Menschen definieren würden.

Der Sexualtrieb beim Hund ist ein Instinkt, das hat nichts mit Spaß zu tun, sondern einzig und alleine mit dem Trieb zur Arterhaltung.

Der Paarungsakt ist bei Hunden auch eher schmerzbehaftet - Freude scheinen sie dabei wirklich nicht zu empfinden, zumindest habe ich es in meiner langjährigen Züchterzeit immer so erlebt.

Die Paarungsbereitschaft eines Rüden wird durch die Duft- und Lockstoffe der läufigen Hündin ausgelöst, "können" können sie immer, wenn ihnen eine duftende Hündin vor die Nase gestellt wird.

Wenn ein Rüde sexuell erregt ist, dann ist er umgangssprachlich gail. Und klar findet er den Akt gail und klar machts ihm Spaß. Die Definition, dass Rüden keinen Spaß dran haben, ist ein falscher Umkehrschluss. KLAR kommt unterm Strich die Vermehrung raus, aber die, die es am gailsten finden und am meisten dafür zu tun bereit sind, vermehren sich stärker.
Und die wirkliche Evolution lässt Tiere nicht überlegen, dass sie sich vermehren wollen - die wirkliche Evolution wirkt auf der Basis von Anziehungskraft.
Der Akt bereitet Hunden auch keinen Schmerz - nur eine gewaltsame Trennung kann zu Verletzungen führen und tut natürlich auch weh.

1
@ancanei

Du hast keinerlei Ahnung! Bei wie vielen Deckakten warst du denn bereits dabei? Ich kann dir aus jahrzehntelanger Züchtertätigkeit sagen, dass es sowohl für die Hündin als auch für den Rüden eine schmerzhafte Sache ist. Damit der Penis des Rüden in der Vulva der Hündin verbleibt und der abgegebene Samen auch nicht direkt wieder zurückfließt, schwillt die Vulva der Hündin an - wie eine Schraubzwinge. Der Rüde ist gefangen und das für ca. 15 - 30 Minuten. Meinst du, das findet er toll? Das tut ihm nicht weh?

Wenn es den Hunden so viel "Spaß" macht - warum jaulen und winseln sie dann?

Und wie gesagt: Hunde zu vermenschlichen ist ein fataler Fehler. Sie sind nicht "sexuell erregt" (im Sinne von uns Menschen), sondern sie folgen alleine ihrem Trieb. Daher können sie auch nicht "gail" (wie du es so herrlich verkehrt schreibst) sein.

Bitte informiere dich, bevor du solche sinnfreien Kommentare von dir gibst.

1
@dsupper

Ach eines noch: Du schreibst

Und die wirkliche Evolution lässt Tiere nicht überlegen, dass sie sich vermehren wollen

Tiere überlegen sich nicht, ob sie sich vermehren wollen (lol). Informiere dich mal über Instinkte - dann weißt du Bescheid.

Und auch dieser Satz von dir

aber die, die es am gailsten finden und am meisten dafür zu tun bereit sind, vermehren sich stärker.

ist absoluter Unfug! Meine Zierfische vermehren sich 100fach - sie tun aber wenig dafür und auch sehr selten und "gail" sind sie sicher auch nicht.

1

Rüden haben sowas gar nicht. Ihre sexuellen Motivation ist voll und ganz von der Hündin abhängig. Wenn die Hündin nicht den richtigen Tag hat, wollen sie auch nicht decken.

Gute Frage :)! Ich glaube einen "Fachbegriff" dafür gibt es bei Rüden eher nicht! Aber ich frage mal meine Tierärztin wenn ich sie treffe! Interessiert mich auch! Viele sagen dann der Hund wäre "heiß, rollig, spitz..."! Wie die meisten hier schon geschrieben haben, können die Rüden ja eigentlich immer :)!

rollig ist die aufnahmebereite phase der katzen=läufigkeit bei hündinnen=tage um den eisprung bei frauen...hat nicht zwangsläufig mit sexueller erregung zu tun,sondern mit fortpflanzung

2
@froeschliundco

Das war mir schon klar :))!! Die Leute haben aber unterschiedliche Bezeichnungen (Eigeninterpretationen) dafür! Mein Opa z.B. würde einen geilen Rüden mit Worten beschreiben die ich hier nicht schreiben dürfte :))!!

1
@froeschliundco

Ach, das waren die Erkenntnisse der Wissenschaftler von einst, die auf dem Glauben basierten, dass Tiere keine Gefühle haben. Heute ist man darüber hinaus und weiß, dass Tiere sehr wohl Spaß dran haben. Ein Tier, dass keinen Spaß dran hat, paart sich nicht aus der Überlegung heraus, sich fortpflanzen zu wollen.
Die Motivation ist bei Mensch und Tier sexuelle Erregung (Geilheit) und das Ergebnis ist Fortpflanzung.

1

Ein Rüde wird nicht läufig, weil er keinem Zyklus unterworfen ist. Der reagiert nur darauf, wenn er eine läufige Hündin wittert.

Es gibt auch beim Mann keine Bezeichnung dafür, wenn die Frau ihre fruchtbaren Tage hat, auch wenn manche behaupten, auch Männer hätten ihre Tage.

Der Rüde wird nur durch eine läufige Hündin erregt. Wir haben dazu immer gesagt, er sei jetzt deckwillig.

Unsere Zuchthündin hatte offensichtlich viel Spass am Deckakt, die hat sich vor Vergnügen hinterher kaum noch eingekriegt.

:D

0

Was möchtest Du wissen?