Gibt es auch gutbezahlte Ausbildungsberufe?

9 Antworten

Eine Ausbildung kostet den Ausbilder Zeit und Geld. Der Auszubildende ist für den Betrieb oftmals lange zeit wertlos, hält auf und bringt nichts ein. Erst wenn er einiges gelernt hat dreht sich das Blatt. Er ist also eine Investition in die Zukunft.

Letztlich lässt sich sagen: Je eher der Auszubildende Dem Betrieb auch Geld bringt oder spart, desto besser kann er bezahlt werden.

Beispiel: Ein Friseur bekommt recht wenig Ausbildungsvergütungn weil er in den ersten zwei jahren ausser vlt haare waschen nichts am kunden tut, und den betrieb nur Geld kostet.

Beim Maurer ist das anders. Der kann vom ersten Tag an Steine ranschleppen und bringt sofort Geld, weil die Mauer dann schneller fertig ist.

Trotzdem findest du es gerecht, dass es Leute gibt die von ihrem Lohn kaum Leben können?

0
@Kritisierer661

Das finde ich alles andere als gerecht, ich habe nur die Ursachen erläutert. Vom ausbildungsgehalt muss man im übrigen nicht leben können, dazu gibt es die Eltern. Man sollte vor allem vom Gehalt als ausgelernter eine Familie ernähren können. Dazu muss sich aber politisch einiges ändern. Aber solange die Leute CDU und SPD wählen, obwohl diese sie jahrelang um ihre arbeit betrügen wird sich nichts ändern.

2
@Halbammi

Ja genau das meine ich, viele Ausgelernte verdienen auch nicht viel.

0
@Halbammi

Die Eltern sollen herhalten, wenn der Nachwuchs sich nicht finanziell organisieren kann? xD

Schon mal daran gedacht, dass es Eltern gibt, die keine finanziellen Möglichkeiten haben, ihr Kind zu unterstützen? Die vielleicht auch noch Kostgeld von ihren Kindern verlangen?

0
@Schniggi89

Also vom Lehrlingsgehalt kann keiner leben, gerade in bestimmten Berufen wo es sehr niedrig ist.

0
@Schniggi89

Die Eltern sollen herhalten, wenn der Nachwuchs sich nicht finanziell organisieren kann? xD

Zur Zeit einer Lehre wohnen die Kinder am besten zuhause. Alles andere wäre falsch verstandene Unabhängigkeit.

Wir haben es so geregelt, dass unsere Kinder etwas vom Lohn abgeben, im Haushalt oder an den Autos helfen und dafür weiter mitleben wie bisher.

Ich halte es für falsch, wenn Kinder neben der Ausbildung auch noch den selbständigen Alltag meistern müssen.

Ausnahmen bestehen natürlich, wenn aus räumlichen Gründen ein Umzug stattfinden muss.

1
@Kritisierer661

Deshalb wären funktionierende Familien gut, wo die Auszubildenden weiter wohnen und leben können.

1
@Schniggi89

Eine vernünftige Ausbildung zu machen hat nichts mit fehlenden finanziellen Organisationstalent zu tun. IN der Ausbildung gehören Kinder nach Hause, zahlen Kostgeld und beteiligen sich an der Haushaltsführung.

Alles andere hat nichts mit unabhängigkeit zu tun.

wenn die eltern mit 15 noch für ihr Kind aufkommen konnten, können sie es mit 17 auch noch.

0

Hallo,

es gibt einige gut bezahlte Berufe. 
Wie z.B die meisten IT-Berufe, Chemiker, Maurer etc.
Hierbei kommt es aber auch nicht nur auf den Beruf an sondern auch auf den Betrieb, ein größerer Betrieb zahlt nun mal mehr als ein kleinerer und das ist fakt. 
Ich kriege z.B 680 Brutto als ITler im zweiten Lehrjahr einfach nur aus dem Grund weil ich in einem kleineren Betrieb mit 40 - 50 Leuten arbeite. Wiederum gibt es bei mir einige in der Klasse die bei der Telekom, RWE oder im Amt sitzen. Diese erhalten locker 950 - 1000€ Brutto.

Ich kenne auch einige Leute die einfach nur studieren, weil sie keine Ahnung haben was sie machen sollen oder einfach später mehr Geld verdienen wollen. Heutzutage wirst du nicht wegen deiner Arbeit, sondern wegen dem Wissen was du dir aneignest bezahlt.

Viele Berufe werden auch weniger bezahlt, da die Azubis in den ersten zwei Jahren nicht wirklich was lernen. Auch einer der Gründe sind das viele Leute zu diesen Berufen tendieren. Friseure gibt es wie Sand am Meer. 
Da die meisten außerdem nicht wissen was sie nach dem normalen Abschluss machen sollen, tendieren sie zu solchen Berufen. Jedoch liegt es auch am Staat, dass diese Personen so wenig verdienen.

Im Endeffekt muss jeder selbst wissen was er machen möchte, ich habe mich für einen Job entschieden, der mir Spaß macht und nicht wegen dem Geld.

Ja aber man muss auch davon leben können.

0
@Kritisierer661

Das stimmt natürlich, da meine Ausbildung jedoch 300km von meinen Eltern entfernt ist. Kriege ich das Kindergeld + BAB somit bin ich bei 1000€ im Monat.

Ansonsten sollte man während der Ausbildung bei seinen Eltern bleiben. Die wollen nur ein klein wenig zur Haushaltskasse dazu. Ansonsten steht dir das Geld frei zur Verfügung ohne jeglichen Kosten dich man selbst noch hat.

0

Klar gibt es gut bezahlte Ausbildungsberufe.

Als angehender Versicherungs- oder Bankkaufmann/ Frau ist man generell unter den gut bezahlten Azubis.

Als Polizeianwärter oder im Finanzamt bspw. ebenfalls.

Dass viele studieren hat damit glaube ich wenig zu tun. Das Problem ist eher, dass einige (gute) Arbeitgeber verlangen, dass Bewerber ungefähr 30 Jahre Berufserfahrung incl. abgeschlossenem Studium haben, aber nicht älter als 27 Jahre alt sind. Fachidioten sind gefragt wie nie.

Weshalb gerade die handwerklichen Berufe so dermaßen schlecht bezahlt werden, kann ich nicht erklären, aber dennoch finde ich es absolut nicht gerechtfertigt, weshalb ein Bürohengst soviel mehr verdient als jemand, der nonstop körperlich arbeitet.

Chemikant ist gut bezahlt oder?

0
@Kritisierer661

Google sagt:

1. Jahr 880 Euro bis 930 Euro
2. Jahr 940 Euro bis 990 Euro
3. Jahr 1.000 Euro bis 1.080 Euro
4. Jahr 1.050 Euro bis 1.180 Euro

Brutto wohl gemerkt... Geht also besser. Das entspricht dem Nettogehalt eines Azubis bei der Bank.

0

Was möchtest Du wissen?