Gestrandet auf einer einsamen Insel- Was würdet ihr tun, um zu überleben?

8 Antworten

Eine Schulklasse besteht etwa aus einem Lehrer und 20-30 Schülern, also nehme ich einfach mal den Mittelwert: 25 Schüler.
Im besten Fall ist der Lehrer unverletzt und klar bei Verstand, dann könnte er alles nötige organisieren und die Gruppe anführen; ansonsten dürften 25 Kinder/Jugendliche wohl recht unorganisiert, ungeordnet und teilweise auch unüberlegt vorgehen. Schließlich sind sie dem Tod grade von der Schippe gesprungen und haben eventuell auch das eine oder andere Trauma davongetragen.

Zuerst sollten definitiv die Verletzten versorgt werden. Eventuell vorhandene Wunden müssen gereinigt werden, um Entzündungen zu verhindern und besonders die tieferen Wunden sollten abgebunden werden. Hierfür wäre der Erste-Hilfe-Koffer ein guter Anfang, sollte das Verbandsmaterial nicht reichen, kann man auch überflüssige Kleidung zerschneiden.
Anschließend sollte sich der Rest in vier Gruppen von je 5 Leuten aufteilen - je nachdem wie viele Verletzte nicht in der Lage sind mitzuhelfen:
Die erste Gruppe sollte sich mit dem Aufbau einer Feuerstelle beschäftige. Das heißt, sie sollten am Strand - weit genug vom Wasser entfernt - eine Kuhle mit den Händen ausheben, eventuell Steine sammeln und zur Befestigung des Sandes am Rand der Kuhle auslegen und natürlich Feuerholz sammeln. Dazu sollten sie natürlich die Axt nutzen, sofern keine Zweige und Äste auf dem Boden liegen. Mit den Streichhölzern wird das Ganze natürlich angezündet.
Die zweite Gruppe sollte sich mit dem Aufbau einer Unterkunft beginnen. Hierzu wird natürlich die Plane genutzt und eventuell einige längere Äste, die Gruppe 1 eventuell mitgebracht hat. Auch hier wären Steine als Befestigung sinnvoll.
Gruppe Nummer Drei sollte versuchen nach weiteren Überlebenden Ausschau zu halten, diesen zu helfen und das angespülte Treibgut nach weiteren nützlichen Objekten durchsuchen.
Die letzte Gruppe sollte die Umgebung erkunden, am wichtigsten wäre die Suche nach einer Trinkwasserquelle, Nahrung und eventuell der Zivilisation.
Damit kann man durchaus die erste Nacht überleben.

Am nächsten Tag würden die Gruppen zwei und drei wegfallen, da die Unterkunft gebaut ist und das Treibgut durchgesehen wurde. Stattdessen sollten diese beiden Gruppen wie Gruppe Vier auch die Umgebung erkunden und Nahrung sowie Trinkwasser ins Lager bringen.

Wenn dich solche Themen und Gedankenspiele faszinieren, erkundige dich mal nach einer Pen&Paper Rollenspielgruppe. (Wie Dungeons and Dragons)

Da wird eigendlich nichts anderes gemacht :)
Es ist eine Gruppe von Spielern mit einem Spielleiter (in eurem Fall der Lehrer). Der Spielleiter stellt der Gruppe verschiedene Situationen vor und die Gruppe muss herausfinden wie sie damit umgeht.
Wir sind in so einem Szenario auch schon mal auf einer Insel gestrandet. Bei einem Rollenspiel ist das ganze dann aber noch ausgefeilter, so hat z.B. jeder andere Fähigkeiten. Einer hat vielleicht gute Körperkraft. Ein anderer besitzt viele Intelligenzpunkte und hat eventuell botanisches Wissen.

Letztlich mussten wir uns als Beispiel auf eine Suchaktion vorbereiten. Das Szenario war in einer Mittelalterlichen Welt. Wir hatten natürlich nur begrenzte finanzielle Mittel und Tragkraft. Wir wussten dass wir eine Person suchen mussten die eventuell auch entführt wurde und dass wir auf unserer Suche für unbestimmte Zeit in die Berge müssen.
Fazit: Wir waren nicht gut genug vorbereitet. Hatten nicht alles dabei was wir gebraucht hätten und sind mehrmals fast verhungert, erfroren, haben uns in einer Höhle verirrt und sind am Ende in einem Dorf voller Fanatiker gelandet das sehr Fremdenfeindlich war und sich einer barbarischen Religion unterworfen hatte. Einer aus der Gruppe hat sie verärgert und wir haben "versehentlich" die Stadt in brand gesetzt...

Ich liebe solche Gedankenspiele und Geschichten die daraus entstehen. Doe knobeleien, was man kaufen muss, wie man sich vorbereiten sollte. Welche Fähigkeiten man brauchen könnte und welche verzichtbar sind.
Vielleicht wäre sowas ja auch etwas für dich :)

Falls du Interesse hast und mehr wissen möchtest kannst du mich gerne anschreiben :)

Woher ich das weiß:Hobby

Es werden sich kleine grüppchen bilden . Bestehend aus den Freunden. Diese werden für sich selbst ums Überleben kämpfen und die gefundenen Gegenstände für sich selbst behalten. Dass sich in der gesamten Klasse ein demokratisches verhalten mit Abstimmungen etc durchsetzt ist so gut wie unwahrscheinlich. "Erst komme ich und dann meine Familie(in dem Fall die engsten Freunde) " dass sich der Lehrer als Führungsperson herausstellt ist auch ziemlich unwahrscheinlich, da er von allen akzeptiert werden müsste. Am ehesten würde jemand ,der survival Erfahrung hat durchsetzten. Dies jedoch nicht gleich von Anfang an. In den kleinen Gruppen wie oben erwähnt werden sich den Fähigkeiten entsprechend Aufgaben aufgeteilt werden.

Am wichtigsten ist auf einer einsamen Insel Wasser. Ohne Wasser kann man nur ein paar Tage Überleben ohne Essen mehrere Wochen. Danach wird ein Schlafplatz und Feuer wichtig werden. Hier ist auch der Punkt,an dem sich Gruppen zusammenschließen könnten. Wenn z.b eine Gruppe aufgeschmissen ist und Hilfe braucht wird sie eine andere suchen und sich ihr anschließen. Dabei muss sie sich aber unterordnen. So könnte sich bis zum Schluss eine Führungsperson bzw eine Führungsgruppe bilden.

Ich bin mir sicher dass es sich solche Gruppen bilden,da man sich nicht mit jedem versteht und Freunde meistens gleich ticken.

Mit der Axt könnte man sich etwas Holz zum Anzünden für ein wärmendes Feuer zusammenhacken durch Bäume fällen. Die Kochtöpfe würde ich zum Kochen oder Wasser sammeln verwenden und die anderen Gegenstände, um es mr entsprechend gemütlich einrichten zu können.

Aus den 40m² Plane und dem Topf würde ich einen Trinkwasserkondensator bauen, sofern es kein Süßwasser auf der Insel gibt.

Länge wird man damit nicht überleben da man Mineralien braucht und die im Regen oder im Konsens nicht enthalten sind

0

Was möchtest Du wissen?