GEHALT ALS ERZIEHERIN?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mein Thema zur Zeit: Minimales Geld für Erzeiherinnen, da meine Tochter gerade sich damit beschäftigt. Ich hatte meine liebe mühe, sie davon abzuhalten! Deshalb teile ich meine Erfahrungen bei einem katholischen KITA.

Ja, es ist und war mein Traumberuf als Erzieherin in der Kita..

Aber: Meiner Tochter habe ich abgeraten, diesen Weg zu gehen.

Warum? Die Bezahlung in der Kita  ist Hungerlohn. Selbst nach 20 Jahren als Erzieherin bekomme ich Netto gerade unter 9,50 Euro / je Stunde! Die Praktikantinnen bekommen in der Kita relativ viel Geld, nur die Steigerungen bleiben aus! Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

Nur dann arbeiten sie ein halbes Jahrhundert in dem Job. 50 Jahre, der BDI will ja die Rente mit 70!

Überstunden werden nicht anerkannt in der katholischen Kita. Weder mit den Zuschlägen, von Bezahlung sowieso keine Rede, obwohl es Regelungen gibt!

Die katholische Kirche hat gigantische Probleme. Zusammenlegungen sind angesagt von Kirchengemeinden. Nur das Personal hat keine Erfahrung im Management. Könnte einem ja egal sein, denks Du. Nur wenn nichts geregelt ist, wird es langsam unangenehm. Und Ausbildung brauchen die auch nicht. Kostet ja zuviel.

Wenn Du mit über 40 noch Fensterputzen musst in der Kita, bei 2 Grad, ist es nicht mehr lustig. Nasse Kleidung, Schuhe nass, dann kansst du erstmal nach hause, dich umziehen.

Die Erfahrung wird nicht anerkannt, wenn Frau mal wg. Kind aussetzt. Bei JEDER Kirchengemeinde fange ich wieder von vorne an, wohlgemerkt im gleichen katholischen Bistum.

Wenn ich am Ende des Monats bin, ist mein Konto auch leer. Neuer Wagen - davon träume ich noch nicht mal.  Jede Autoreparatur wird zur Zitterpartie! Neue Möbel, um Gottes willen. IKEA ist mit 20 chic, nach 20 Jahren langweilig. Ich tausche zum Teil eine Jeans um, weil ich die 20 Euro für was anderes brauche.

Natürlich hatte ich auch tolle Zeiten, als ich verheiratet war. Nur 50 % der Ehen gehen auseinander. Und dann.... Alleine und selbstbestimmtes Leben geht mit der katholischen Kirche nicht. Selbst einem Chefartzt wurde gekündigt, weil er zum 2. mal heiratete. Wohin gehen dann die guten Ärzte? Welcher gute Arzt geht dann noch in ein katholisches Krankenhaus, frage ich mal hier. Die Leute haben studiert. Ich weiß, in welches Krankenhaus ich gehe.

UND dann kommt das dicke Ende! Befristete Arbeitsverträge in verschiedenen Gemeinden des gleichen Bistums in den katholischen Kitas. Zittern, ob der Verträge verlängert werden. Existenzängste. Ganz real. Wir leben nicht im Mittelalter, sondern im Jahr 2015!  Das Bistum gilt nicht als ein Arbeitgeber. Arbeitsvertraglich. Gut für die katholische Kirche, verheerend für die Mitarbeiterinnen!

Wenn Du also nachdenks, ob du das Gymnasium zu Ende machen willst, tue es! Geld ist nicht alles, aber es erleichtert einiges. Und bringt Unabhängigkeit! Und in der Industrie oder nicht kirchlichen Organisationen gibt es bessere Arbeitsbedingungen.

Aus einem Erziehungsforum:

http://forum-fuer-erzieher.de/viewtopic.php?f=120&t=10208

Re: Geldsorgen

von Hamburger2014 » Samstag 15. November 2014, 12:42

Ohne einen Nebenjob oder finanzielle Unterstützung der Eltern geht es aber auch nicht.

Da verdient man als Erzieher einfach viel zu wenig, damit man sich ein normales Leben leisten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab da ne tolle Seite für dich: www.berufenet.arbeitsagentur.de Da kann man jeden Beruf eingeben und alles darüber erfahren - Gehalt, was man während der ausbildung lernt etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum Ausbildungsgehalt kann ich dir leider nicht viel sagen, da das in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt wird. Aber wie ich meine, bekommt man inziwschen /demnächst auch während der Ausbildung ein gewisses Gehalt, was bisher teilweise nicht so war.

Als fertige ERzieherin wirst du nach Tarif bezahlt. Das kannst du ganz leicht googlen, aber hier der passende Link: http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/

Da kannst du dich mal einlesen. Rechts gibt es einen Rechner. Normalerweise wird man als Erzieherin in Entgeltgruppe S6 (oder auch S4, wenn man "Zweitkraft" ist) eingestuft und beginnt in Stufe 1. Nach einem Jahr bist du bereits in Stufe 2. Damit kannst du dir genau ausrechnen, wieviel du ca. verdienen wirst - es ist nicht viel, aber es reicht zum Leben, aber natürlich sollte der Job einem wirklich liegen. Am besten du machst vorher ein mehrwöchiges Praktikum, damit du weißt, auf was du dich einlässt! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JessieUSA
15.02.2012, 01:34

ich hatte ein 6 Wöchiges Praktikum

0

Es reicht, sonst gäbe es ja keine Erzieher. Denk ma drüber nach, die würden ja sonst alle verhungern.

Aber stimmt, hängt von Einrichtung (staatl. oder privat?) und vom Bundesland ab. Ein Ausbildungsgehalt ist nicht sehr hoch, aber mit 500€ kannst du mindestens rechnen! und dann hast du Anspruch auf einen Zuschuss, es sei denn, deine Eltern müssen dich unterstützen. Der Staat sorgt schon dafür, dass du nicht verhungerst.

Du wirst aber als Erzieher nicht reich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timbatal
10.02.2012, 13:18

es gibt kein ausbildungsgehalt. die ausbildung muss sie bezahlen.

0

abhängig von der einrichtung, bundesland, steuerklasse (fürs nettogehalt) und es reicht, muss jeder selbst beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi:) Als ertens muss ich mal sagen dass du dir bewusst machen solltest das du während der ganzen Ausbildung nichts vverdienst sondern erst im Annerkennungsjahr, dann hast du mit Abzügen ca. 900 € im Monat Ich habe hier mal die Gehälter in den verschiedenen Bundesländern aufgezählt, der vordere Wert ist immer der Durchschnitt, der Hintere Wert ist das Maximum. Allerdings muss man dazu sagen das je länger man als Erzieherin arbeitet das Gehalt steigt, am Anfang verdient man weniger, und dann mit den Jahren immer mehr Hessen 2.302 € 2.480 € Bayern 2.286 € 3.044 €
Rheinland-Pfalz 2.267 € 2.817 € Schleswig-Holstein 2.253 € 2.462 € Hamburg 2.251 € 2.253 € Niedersachsen 2.208 € 2.564 € Nordrhein-Westfalen 2.207 € 2.443 € Saarland 2.200 € 2.310 € Baden-Württemberg 2.193 € 2.480 € Bremen 2.180 € 2.267 € Berlin2.092 € 2.087 € Sachsen 2.087 € 2.291 € Brandenburg 2.080 € 2.215 € Sachsen-Anhalt 2.059 € 2.726 € Thüringen 2.019 € 2.200 € Mecklenburg-Vorpommern 1.964 € .2.373

Allerdings will ich dir sagen das du den Beruf nicht wegen dem Geld ausüben solltest sondern wegen deiner Freude an diesem Beruf

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nordfriesin
10.02.2012, 18:11

Nicht wegen dem Geld diesen Beruf ausüben????

Glaub mir, auf Grund des Gehaltes macht das auch keiner! Da verdient man nicht wirklich die Welt mit!!!!! ;-)

1

Also was ihr euch alle aufregt, dass man als Erzieher nichts verdient. Wahnsinn! Anfangsgehälter von mindestens 2.000€ brutto. wo gibts sowas sonst?

Meine erste Ausbildung war Bürokauffrau und mache jetzt eine Ausbildung als Erzieher im dualen System. Da bekommt man auch Geld!

als ich ausgelernt habe verdiente ich lächerliche 1.300 € brutto als Bürokauffrau, nach 3 Monaten 1.400€ und nach 6 Monaten 1.500€.

Bei 2.100€ brutto hat man als ledige Person ca: 1.400€ Netto. Das reicht ja wohl alle mal als Anfangsgehalt. Also ich weiß ja nicht was manche Menschen zum Leben brauchen, aber ich finde als Anfangsgehalt kann man sich ja nun wirklich nicht beschweren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Indy14
10.07.2013, 15:27

Vielleicht ist es auch von der Region abhängig, wo man arbeitet und bei welchem Träger und alles.

0

Hallo, ich würde gerne eine Ausbildung zur Erzieherin machen, doch ich habe bedenken das das Gehalt zu niedrig sein könnte?

in der ausbildung verdient man nichts, man bekommt mit glück bafög, ich hatte zusaätzlich noch einen nebenjob und einen bildungskredit um die ausbildung machen zu können. jetzt arbeite ich in vollzeit und verdiene 2100 brutto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ausbildung ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt.

In Hessen ist es Voraussetzung die Ausbildung zum/r Sozialassistent/in (2 jahre) absolviert zu haben. Dann 2 Jahre schulische Ausbildung und ein Jahr Berufspraktikum im Anschluss. (Im Berufspraktikum verdient man ca 500-600 Netto)

In anderen Bundesländern ist das Berufspraktikum abgeschafft und man muss während der schulischen Ausbildung mehrere Blockpraktikas absolvieren in der man kein Geld verdient!

Die Fachschulen für Sozialpädagogik kosten meist nichts jedoch muss man für seinen Lebensunterhalt selber sorgen. Dafür gibt es z.B Bafög.

Ob Dir das Gehalt reichen wird? Also ich bin Erzieherin und sage es ganz deutlich.....für eine Person reicht es.....hat man alleine ein Kind zu ernähren dann wird es knapp!!!! Eine Erzieherin wird nach Tarif bezahlt.....Bonusauszahlungen oder Extras gibt es nicht!!!!!!!

.......es gibt wenig "Aufstiegsmöglichkeiten" ... klar kann man Fortbildungen/Weiterbildungen machen um die Leitung eines KIndergartens zu übernehmen oder später noch Heilpädagogik, Motopädagogin oder ähnliches zu absolvieren jedoch ist dann der Verdienst nicht sehr viel höher .....

Wenn Du einen Beruf suchst in dem Du gut verdienst und Aufstiegschancen hast.....mach was anderes!

In sozialen Berufen (egal welche!!!!) wird immer mehr verlangt und erwartet......aber nicht mehr für die Leistungen bezahlt. Das ist die Wahrheit!!!!

Hinter solchen Berufen muss man stehen!!! Sie mit Leib und Seele machen.....oder doch lieber was anderes aussuchen! Erzieherin wird man weil es DAS ist was man möchte! Nicht um des Geldes Willen......;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hasenfee1988
18.03.2012, 01:50

so ein schwachsinn!!! ich verdiene im anerkennungspraktikum 1200 netto !!!

0
Kommentar von kitaengel
02.03.2015, 18:51


SO ist es. Erzieherinnen brauchen IMMER einen gutverdienen Partner! Sonst ist es ein Leben nahe der Armutsgrenze! Nur die Einstiegsgehälter sind hoch, um die Leute zu locken. Ich arbeite seit 25 Jahren als Erzeiherin. Heute bekomme ich, festhalten, 9,20 Euro NETTO! Damit geht nichts besonderes.

Als Erzieher liegt das deutschlandweite Gehalt bei BRUTTO 2.202 € pro Monat.

Das sind rund 1600 NETTO! UNTER 10 Euro / Stunde.

1600
- 550 Miete
-   60 Telefon / Internet
-   75 Strom
-  90 Heizung
-   90 Benzin
-   40 Steuern /Versicherung Auto
-   15 Euro Aufladung Aldi
-   80 Euro Versicherungen
= bleiben 600 Euro Gebühreneinzug habe ich vergessen, etc. aber egal,



Handy, ja, bei Ebay für 15 Euro ersteigert. Gebraucht.

Wollt ihr wissen, wie eine Erzieherin davon in Urlaub fahren soll? Und wohin?



Fitnesscenter von 50 Euro im Monat.....nicht möglich.

Essen gehen, nur ein Getränk, und der Standardspruch, "ich hatte schon zu viel zu Mittag", um nicht ein Gericht von 15 Euro zu bestellen.(obwohl du eine Paprika und einen Apfel hattest)



 Diesen Wert haben wir auf Basis von 1522 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben.

IN DER INDUSTRIE VERDIENST DU DOPPELT SO VIEL !


Erzieherin? Darfs Du frech sein, und für deine Rechte kämpfen? Beantworte dir die Frage. Wie willst du leben? Du bekommst später ca. 20 - 30 Jahre Rente! Willst du dann wie eine arme Bettlerin leben?

Manipulation vom feinsten. Grosse Gefühle werden angesprochen. Da steigt mir die Schamesröte in das Gesicht.

leider klappen die Links nicht....

0

Was möchtest Du wissen?