Game of Thrones "Der Hohe Spatz"?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Die anderen Antworten haben ja schon die Hintergründe erläutert und Vergleiche mit Papst vs Kaiser gezogen. Ich konzentriere mich hier daher auf eine möglichst konkrete, hilfreiche Antwort auf deine Frage.
  • Der Hohe Spatz ist der Leiter einer religiös-fundamentalen Gruppe. Anfangs instrumentalisiert Cersei leider den Hohen Spatz für ihre eigenen Ziele. Anfangs lässt sie ihn ja für ihre Sache arbeiten -- und verkalkuliert sich damit drastisch. Einer der wirklich großen politisch-strategischen Fehler von Cersei in dieser Serie. Sie ist ja sonst immer sehr geschickt mit ihren Intrigen, aber die Macht und perfide Rücksichtslosigkeit des Hohen Spatzes unterschätzt sie einfach.
  • Der zweite entscheidende Punkt ist, dass der sehr junge Tommen naiv, gutgläubig und viel zu fromm ist. Er fällt auf den Hohen Spatz einfach rein und glaubt an den religiösen Mist, den der Hohe Spatz verbreitet. Es ist halt die Religion, mit der Tommen offiziell erzogen wurde und Kinder fallen halt herein auf solche Inhalte. Tommen ist zu naiv und fromm, um dem Spatz etwas entgegenzusetzen zu haben. Tommen ist dem Spatz einfach nicht gewachsen.
  • Tommen könnte seine Wachen und seine Armee einsetzen, könnte Maergery und Cersei befreien, aber entscheidet sich aus freien Stücken dagegen und sieht selbst in seiner verblendeten Naivität die Sünden. Er erkennt nicht, wie der Hohe Spatz ihn nur ausnutzt und im Griff hat.
  • Tommens andere Berater haben anfangs gar kein so großes Interesse, ausgerechnet die intrigante Cersei zu befreien.

Vielen vielen Dank! Die beste Antwort. Aber Tommen ist doch, nachdem Cersei gefangen genommen wurde, nichtmehr vorgekommen. Ich musste leider Staffel 5 Game of Thrones auf bs. toschauen, da sky zu dem Zeitpunkt abgelaufen war. Sind auf Bs. to manche Szenen nicht vorhanden?

0
@180Darts

Ich kenne bs leider nicht. Ich habe Game of Thrones als DVD und Staffel 7 als Stream von Amazon.

Die fünfte Staffel endet bezüglich dieses Handlungsstrangs mit dem "walk of atonement" der gedemütigten Cersei durch die Straßen von King's Landing. "Schande! Schande!"

Die Staffel 6 setzt diesen Handlungsstrang natürlich fort. Mehr darf ich hier nicht verraten.

0
@Kajjo

Danke. Aber das Ende war doch der Tod des Jon Snow?

0
@180Darts

endet bezüglich dieses Handlungsstrangs 

Richtig, ich meinte damit die letzte Szene bezüglich dieses Handlungsstrangs. Natürlich gibt es immer etliche parallele Stränge.

0
@Kajjo

Achso, mein Fehler, tut mir Leid. Vielen Dank für deine Hilfe.

0
@180Darts

Gern geschehen. Ich freue mich, dass ich helfen konnte. Wäre nett, wenn du meine Antwort auch als hilfreichste auszeichnen würdest.

0
@Kajjo

Ups, dachte dad hätte ich schon getan :D

1

In den Büchern wird das bessser ausgeführt. Du musst drei Dinge bedenken:
a) die "Kirche" vom hohen Spatz hat die kleinen Leute auf ihrer Seite, so dass praktisch jederzeit jemand meuchelnd aus dem Schatten springen kann und gegen so eine "Partisanenarmee" ist eine reguläre Truppe relativ hilflos, weil nicht klar ist, gegen wen man eigentlicgh kämpft (zumal das ja die eigene Bevölkerung ist) und
b) die haben eben Geiseln. Bei einem direkten Angriff musst Du damit rechnen, dass die umkommen.
c) Viele der handelnden Personen sind ja wirklich gläubig und können daher nicht einfach so mal eben die Kirche angreifen.

das ist das selbe wie der religiöse Quatsch in der wirklichen Welt...
Wenn der Papst im Mittelalter was gesagt hat, dann sind die Kaiser und Könige gesprungen... Dann sind die mit allem was sie an Männer auftreiben konnten "mal eben" nach Jerusalem geritten oder haben sonst was gemacht. UNd wenn man es sich mit dem Papst oder der Kirche verscherzt hat, dann musste man Angst haben, dass einem die von Gott gegebene Macht (!) genommen wurde bzw.man dann in der Hölle braten musste. Und wenn man so richtig verschissen hatte, musste man halt nach Canossa reiten und beim Papst um Vergebung flehen

https://de.wikipedia.org/wiki/Gang_nach_Canossa

Und auch wenn der Pfarrer im Dorf früher was wollte, dann hat ihm auch "Gott will es" sehr geholfen, und wehe, wenn einer was dagegen hatte musste man nur "Blasphemie" schreien und schon kamen die Bauern mit den Mistgabeln und haben den Übeltäter (der sich vom Pfarrer nichts sagen lassen wollte) an den Pranger oder auf den Scheiterhaufen gestellt oder ihm sonst was angetan

Das haben die Geistlichen damals schon geschickt eingefädelt (das war aber auch zuvor nicht anders, die Priester hatten auch in Rom und überall sonst im Altertum die selbe bzw. eine Ähnliche Macht) dass da niemand, selbst Kaiser und Könige nicht gegen sie angekommen sind (allein schon weil man Kaiser nur ist, wenn man vom Papst dazu gemacht wird!)

...ausser man ist Heinrich VIII von England, dann macht man halt seinen eigenen verein auf, sich selbst zum Oberhaupt und lässt sich vom Papst am Ende der Wirbelsäule wie eine Briefmarke behandeln.

(ändert aber auch nicht viel daran, dass die Priester in den Dörfern trotzdem noch gemacht haben was sie wollten, weil sie ja "Gottes Wort" vertreten haben und die dummen Bauern vor lauter Gottesfurcht alles geglaubt haben)

So krass waren die Septons nicht. Im Norden hat man sogar auf die gepfiffen.

1
@BackupBone

ja, weil da ein anderer Glauben im Volk herrscht...
Was der Pfarrer sich bei seinen "Schäfchen" leisten konnte das konnte er sich beim Missionieren nicht leisten, so einige geistliche haben ihr Leben lassen müssen wenn sie im Gebiet der "Heiden" unterwegs waren... Die Macht kommt in der Religion immer nur davon, dass die dummen Anhäger den Quatsch glauben den man ihnen erzählt, egal ob bei "Kirchen" oder bei "Sekten" und wenn man es nicht mit Gläubigen zu tun hat, dann hat man entsprechend auch keine Macht

1
@GammaFoto

Aber der Eiserne Thron musste sicher NICHT auf diese Fanatiker hören.

0

Eigentlich nur ein kleiner Prediger, aber er hat eine Menge Gläubige aus dem Volk hinter sich und daher eine gewisse Macht. Vergleichbar mit der Konfrontation Staat vs. Kirche in unserer eigenen (europäischen) Geschichte.

Woher ich das weiß:Hobby

Aber warum hat er noch mehr Macht als Tommen?

0
@180Darts

Weil Tommen auf Cersei und dann Kevan gehört hat, und unterstützten die Spatzen. Der war ein kleiner Junge.

1
@180Darts

Warum ging Heinrich nach Canossa? Mitunter braucht auch ein Kaiser den "Segen" des Papstes, um das Volk hinter sich zu bringen.

1

Die Spatzen hatten überhaupt keine Macht. Die hatten nur den Vorteil, dass derjenige der den Ton angegeben hat auf ihrer Seite stand bzw sie nutzen wollte (Cersei und dann Kevan ), UND Tommen zu unsicher für gewaltsames Eingreifen war.

Wäre Joeffrey noch König gewesen, hätte Margaery wohl nichtmal den Anhörungsraum verlassen. Wäre ne blutige Geschichte geworden.

Die Septons hatten weit weniger Stellenwert als die katholische Kirche im Mittelalter

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Habe alle 5 Bücher im englischen Original gelesen + 2x Serie

Was möchtest Du wissen?