Gab es den Begriff "Jahresendfigur mit Flügeln" wirklich im DDR-Sprachgebrauch?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, das ist eine vielen Urban-Legends, die über die DDR im Umlauf sind. Ich kenne diesen Begriff ebenso wenig, wie du und ich kenne auch niemenden, der jemals bestätigt hätte, dieses Wort zu DDR-Zeiten gehört zu haben.

Allerdings kann es sein, dass Ernst Röhl als Redakteur der Satirezeitschrift "Eulenspiegel" in einem satirischen Beitrag diesen Begriff erfunden hat. Leute, die das dann für bare Münze nahmen und für bare Münze nehmen wollten, gab es nach der Wende bis heute mehr als genug. Das passte einfach viel zu gut in das konstruierte Klischee, als dass man es einfach als Satire abtun wollte.

"Ernst Röhl, Jahrgang 1937, lebt heute als Rentner am Stadtrand von Berlin. Er habe so manches vergessen, sagt er, aber an die Jahresendfigur erinnere er sich noch. Es war Anfang der achtziger Jahre, da besuchte er einem Kunstgewerbegeschäft, vielleicht auf dem Berliner Alexanderplatz, genau weiß er es nicht mehr. Über dem Tisch mit den Weihnachtsengeln habe ein er ein Pappschild gesehen, das "Jahresendflügelfiguren" angeboten habe. Für Röhl steht fest: "Das Wort ist keine Erfindung, ich habe es vorgefunden und mich erst hinterher in meinem Buch darüber lustig gemacht." "

"Skurrile Blüten trieb aber nicht nur die Sprache der DDR. So gab es die "Rauhfutter verzehrende Großvieheinheit" auch in der westdeutschen Agrarsprache. Gemeint war eine Kuh. "Die Neigung zu Bürokratismen ist ein gesamtdeutsches Phänomen", resümiert Sprachforscher Schlosser. Und vielleicht ist diese Wahrheit geeignet, nach den langen Jahren der Sprachteilung wieder Frieden zu stiften unter den gesamtdeutschen Jahresendbäumen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/wortmysterium-jahresendfluegelfigur-wer-sagt-denn-so-was-a-456541.html

2
@Dummie42

Na ja, im Zuge der Diskussion und den Äußerungen derer, die in der DDR lebten, muss man wohl konstatieren, dass dieses Wort definitiv nicht zum Sprachgebrauch gehörte, sondern, wenn es denn wirklich als Wortschöpfung existierte, eine einzelne Entgleisung war, die umso freudiger aufgenommen und verallgemeinert wurde.

4

Danke für den Stern!

2

Ich bin auch gelernter DDR-Bürger ... Habe es kurz vor der Wende gehört, dass es sowas gäbe. Und kurz vorm Ende der DDR hatte ich bei einem Bäcker in Schwerin tatsächlich eine solche Beschriftung gesehen. Ich kann mich leider nicht mehr ganz genau erinnern, zumal es da verschiedene Varianten in Umlauf sind. Aber ich glaube das stand Jahresendflügelfigur ... Hab's nur ein einziges Mal gesehen.

Nein, den Begriff gab es nicht. Ich war zu DDR Zeiten oftmals auf Weihnachtsmärkten wie in Dresden oder besonders im kath. Eichsfeld. Den Begriff habe ich weder gehört noch gelesen.

Was möchtest Du wissen?