Fritzbox kaufen trotz Telekom?

9 Antworten

Hallo JoOnas29. Auf jeden Fall darfst du einen anderen Router nutzen. Wir werden dann nur keine Garantie mehr auf die Funktionalität geben.

Aber da bereits User einen anderen Router nutzen, klappt das wunderbar. Musst halt nur darauf achten, dass der zukünftige Router VDSL und ggf. auch Vectoring unterstützt. Da muss ich mich der Aussage von Anna anschließen.

Was ich aber viel spannender finde: Inwiefern ist der Speedport Schrott? Welchen Router nutzt du überhaupt? Und welche Funktion fehlt dir?

Gruß

Kai M. von Telekom hilft

Woher ich das weiß:Beruf – Alle Festnetz- & Mobilfunkthemen der Deutschen Telekom

Naja er ist nicht gleich "Schrott" ich nutze en Speedport w724v Typ B. Und mit dem Router kann ich kein Matchmaking in Counter Strike spielen, da er das ja als DDOS-Angriff sieht. Leider kenne ich mich mit Portfreigabe usw nicht aus

0
@JoOnas29

Das mit den Portfreigaben kriegen wir schon hin.

Allerdings habe ich noch eine weitere Idee: Schalte bitte mal an dem entsprechenden Rechner das IPv6 Protokoll aus.

Funktioniert es dann?

Gruß

Kai M. von Telekom hilft

0

Hat leider nicht geholfen /:. Kann ich eigentlich den Router-Vertrag kündigen oder muss ich trotzdem auch wenn ich ihn nicht nutze abbezahlen?

0

Der Vertrag für den Router ist getrennt von dem fürs Internet. Der Router hat im Gegensatz zum DSL-Vertrag nur eine MVLZ von 12 Monaten (DSL hat 24 Monate). Du kannst ihn also zum nächtmöglichem Zeitpunkt ordentlich kündigen. Der "nächtmögliche Zeitpunkt" sollte i.a.R. 1 Jahr nach Abschluss des Vertrages über den Router sein. Wenn du den Router noch keine 2 Wochen (14 Tage) hast kannst du ihn auch sofort widerrufen, und musst das restliche Jahr nicht bezahlen.

0

Den Router musst du natürlich dann zurückschicken.

1

geht, du musst nur darauf achten, dass deine Fritzbox auch V-DSL beherscht.
wegen den zugangsdaten musst du dann nur anschlusskennung, t-online-nummer, mitbenutzersurfix und ein @t-online.de als benutzernamen eingeben. bitte alles zusammen ohne irgendwelche trennzeichen!

fürs einrichten der IP Telefonie mit der Fritzbox gibts von AVM ne schöne anleitung:

http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/1339_FRITZ-Box-fuer-Betrieb-am-IP-basierten-Telekom-Anschluss-einrichten/

Alternativ zur Fritzbox kann ich übrigens den Speedlink-Router von Zyxel wärmstens empfehlen. ebenfalls von der T-Com angeboten.

lg, Anna

bitte alles zusammen ohne irgendwelche trennzeichen!

Du hast sicher schon lange keine FritzBox mehr eingerichtet. Die FritzBox kennt die Eigenarten der Zugangsdaten vieler Provider, auch der Telekom. Für jede Eingabe gibt es ein eigenes Feld...

0

Gute Entscheidung, Speedport ist einfach Mist.

Du musst Dich nur für die richtige FritzBox entscheiden, das Kriterium ist: geeignet für VDSL oder ADSL (beides!!). FritzBoxen wie die  7490, 7430, 7360 wären geeignet, eine 7330 wäre nicht geeignet!

Die Zugangsdaten hast Du alle von der Telekom schriftlich bekommen, Router anschliessen, Zugangsdaten eingeben, ggf. WLAN und Telefonie einrichten, fertig.

Daaaanke :)

0

Welcher Router, Speedport oder Fritzbox?

Hallo alle zusammen, durch die Umstellung auf ip, V-DSL und der ganze Kram, ist es Zeit, einen neuen Router zu besorgen. Jetzt taucht allerdings die Frage auf, wohin die Entscheidung geht.

Zur Auswahl stehen der Speedport und die Fritzbox. Beim Speedport wird es wahrscheinlich der w 724v werden, oder gibt es noch andere, mit min. 50 k Unterstützung und Ip? Bei der Fritzbox bin ich mir noch unsicher, tendiere aber dort zur 7490, gibt es auch dort alternativen?

Im Internet bin ich nur auf veraltete Diskussionen gestoßen ( 2014 oder älter). Dort stand oftmals, dass die Fritzbox oftmals Neustartet oder Synchronisieren muss, der Speedport dafür aber keine genaueren Einstellungen habe und auch keine 2 Wlan Netzwerke ( 5GHz und 2.4 GHz) aufbauen könnte ( Frage ist, ob man das braucht).

Meine Frage ist nun, welcher der nächste wird.

Zu welchem würdet ihr tendieren und warum? Habt ihr Erfahrungen mit den Kanidaten? Gibt es Unterschiede in der ,, Haltbarkeit"?

Preislich her würde ich eher zum Speedport tendieren ( Bei der Telekom für 150€ zu bekommen).

Vielen Dank im Vorraus

LG Phips21

PS: Sollte die Wahl auf den Speedport fallen, gibt es die Möglichkeit, diesen bei der Telekom für 4.95€/ Monat zu mieten, oder für 150€ zu kaufen. Was würdet ihr empfehlen? Denn wenn ich so überlege: für das Mieten spricht der Service. Für das Kaufen aber der Preis, denn sollte der Router länger als 3 Jahre laufen, würde ich nach diesen 3 Jahren Gerätekosten sparen. Was würdet ihr in meiner Situation machen und aus welchen Gründen? Freue mich, wenn ihr auch darauf zu sprechen kämt. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?