Freudenpinkeln beim welpen

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Hund in sein Pippi hineingesteckt wird, könnte "Angstpippi" die Folge sein. Dies dann wieder weg zu bekommen ist wohl noch schwerer. Ich empfehle eine Absicherung durch den Tierarzt folgend: Die Hundehalter besorgen sich eine kleine Spritze beim Tierarzt oder in der Apotheke, falls nicht vorrätig. Damit den Urin vom Boden aufsaugen (0,5 bis 1 ml sollte dicke reichen) und binnen weniger Stunden zur Untersuchung beim Tierarzt abgeben. Eventueller Schmutz vom Boden hat hier keinen Einfluss auf die Untersuchungsergebnisse. So sind auf jeden Fall eventuelle Erkrankungen auszuschließen, welche im Welpenalter nicht selten sind. LG

Meine Güte Leute. Beim dem 'hineindrücken' geht es doch lediglich darum, dass der Hund weiß WAS er falsch gemacht hat. Da Hunde schnell vergessen (sie sollen ja prompt gelobt/bestraft werden) und es mal vorkommen kann das man eine Pfütze oder einen Haufen nicht sofort entdeckt, muss der Hund doch wissen warum er beschimpft wird. Es geht ja nicht darum, sein Gesicht da voll reinzustecken, sondern darum, dass er den Geruch aufnimmt und weiß, dass DAS falsch war!

0
@Kubique86

Das ist Schwachsinn. Der Hund riecht nicht die Pfütze und denkt dann 'Ach ja, das hätte ich ja nicht machen dürfen', sondern ekelt sich einfach und bekommt Angst. Wenn man ein Auge auf das Tierchen hat, ist es kein Problem, direkt zu schimpfen oder den Hund einfach rauszubringen, wenn man merkt, dass er nervös wird.

0
@Komori

Willst du es nicht verstehen?

Die Nase des Hundes wird in oder über die Pfütze gehalten und DANN wird er beschimpf, damit er weiß dass sich die Schimpfe darauf bezieht!!!

Man kann nicht 24 Std jeden Teil der Wohnung im Auge haben!!!

0
@Kubique86

hunde ekeln sich nicht vor urin und WISSEN dann auch nicht, was sie falsch gemacht haben. man hält also die nase über den urin, was dem hund signalisiert, dass da eine hundetoilette ist, denn es riecht ja nach urin und dann gibts mecker. was soll der hund daraus lernen?

0
@Kubique86

Ich glaube du hast hier bei den vielen Urteilen hinsichtlich "Nase rein oder nicht" ein wenig den Überblick verloren hinsichtlich deiner eigenen Fragestellung. Du fragst, wir antworten. Vergiss bitte trotz aller Frustration den gesundheitlichen Aspekt nicht. LG

0
@helfegern

Ja da hast du wohl recht. Darum solte es ja auch gar nicht gehen, aber das dann direkt diese Kommentare kamen, hat mich schon etwas angenervt ;-)

Das es gesundheitsschädlich sein soll, hab ich noch nicht gehört, aber da frag ich mal den Tierarzt!

0
@Kubique86

Mit gesundheitlich abklären meinte ich das Tröpfeln des Hundes. S.o. LG

0

Also meine Hündin ist über das Welpenalter schon hinaus und manchmal passiert es ihr auch noch, dass sie den ein oder anderen Tropfen verliert, wenn ich nach Hause komme oder wir Besuch bekommen. Früher war das aber schlimmer. Ich habe nie mit ihr deswegen geschimpft oder gar ihre Nase in die Hinterlassenschaften gedrückt. Ich leine sie dann sofort an und geh mit ihr ne Runde. Dieses Phänomen des "Freudepipis" entsteht bei ihr eigentlich nur, wenn sie eine volle Blase hat.

Mehrfaches Kopfschütteln!! Bitte besorgen sie sich dringend ein Buch über Hundeerziehung!!!! Der Welpe wird immer nach dem Schlafen, Essen und Spielen nach draußen gebracht. Am Besten bevor etwas passiert ist. Dadurch verknüpft der Welpe, daß das Geschäft draußen gemacht wird. Hunde lernen durch positive Bestärkung, beim Welpen nützt bestrafen nicht, endet eher in Tierquälerei. Mit zunehmendem Alter weiß der Hund, was er darf und was nicht, dann kann er auch mal geschimpft werden. Zuvor muß er aber mal lernen, was wie geht. So kann man das vereinfacht erklären. Das Freudenpinkeln wird sich sicher geben, wenn die Blase ausreift. Vielleicht sollte man später auch mal das Begrüßen einfach auslassen.

Der Hund ist 8 mal am Tag draußen! Und es ist nicht meiner! Gründlicher lesen würde helfen!

0
@Kubique86

Schon klar, dann erzähle es dem Nachbarn, wenn nötig ist der Welpe zwanzig mal rauszubringen, da gibt es keine Zahl, die es eingrenzt.

0
@Kubique86

freundlich antworten würde der fragestellerin gut zu gesicht stehen, wenn sie so hilfreiche antworten bekommt.

0

nase-in-die-hinterlassenschaft-drücken finde ich keineswegs sinnvoll.

der hund versteht nicht was damit gemeint ist und "bereut" daher nichts. außerdem ist es nicht sehr hygienisch und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es gesund ist.

bei meinem hund wurde schon von anfang an eine "pippi-decke" in das welpenzimmer gelegt.

die züchterin hat die welpen wenn sie gesehen hat dass sie unruhig wurden sofort auf diese decke gesetzt und die welpen wussten, dass sie dort immer hinlaufen sollten wenn sie mussten.

also waren alle 12 welpen mit 3-4 wochen bereits stubenrein.

leider dachte mein hund dann, der fussabtreter wäre seine "pippidecke".

wenn es schon zu spät ist sollte man sofort laut und deutlich nein sagen und den hund nach draußen tragen. wenn man aber gut auf ihn achtet und sobald er unruhig wird mit ihm rausgeht, merkt er bald dass er nur dort sein geschäft erledigen darf.

mein hund setzt sich immer vor die tür wenn er muss.

das mit dem freudepinkeln hat bei meinem hund sehr schnell nachgelassen, irgendwann haben die hunde eine bessere kontrolle.außerdem fand mein hund es auch sehr merkwürdig in einem gebäude zu pinkeln weil er es eingach nicht gewohnt war und hat es nur noch einmal nachdem er wusste dass er nur draussen darf gemacht.

Lg

erstmals niemals die nase des hundes in sein gepinkeltes stecken, das schadet der nase des hundes, weil die so empfindlich ist. und zweitens ist das ganz normal, dass sie wenn sie sich freuen ein klein bisschen pinkeln wenn sie noch jung sind. das legt sich wieder wenn sie älter werden. da kann man nichts dagegen tun.