Ich vermute, dass Dein Einschreiben, sofern es kein Einwurfeinschreiben war, nur benachrichtigt wurde, da der Empfänger nicht angetroffen wurde. Das heißt, beim Empfänger wurde eine Abholbenachrichtigung eingeworfen. Holt der Empfänger dies nicht innerhalb einer bestimmten Frist ab (ca. 10 bis 14 Tage) bekommst Du Deinen Rückschein mit entsprechender Nachricht. Den Rückschein erhälst Du auf jeden Fall, stellt sich nur die Frage, mit welchem Inhalt. Möglich wäre auch, dass ein Mitbewohner, Mitarbeiter, Familienmitglied diese Einschreiben entgegennahm, dies steht dann auf dem Rückschein und gilt als ordnungsgemäß zugestellt, mit allen Rechtsansprüchen. LG

...zur Antwort

Du legst Dein Gesundheitszeugnis in der Eisdiele vor. Dort muss der Arbeitgeber unterzeichnen. Ab diesem Zeitpunkt ist das Gesundheitszeugnis für 2 Jahre akualisiert. Benötigst Du das Gesundheitszeugnis nach diesen 2 Jahren, führt der AG einfach eine Belehrung durch, neues Autogramm, fertig. LG

...zur Antwort

Transparenter Schleim über dem Stuhl hat nach meiner Erfahrung meist keinen ernst zu nehmenden Hintergrund. Häufig liegt dies an fehlerhafter Ernährung, teilweisen Verstopfungszuständen und/oder zu wenig Flüssigkeitszufuhr oder Stresszuständen. Ferndiagnosen sind natürlich nicht machbar, aber ich würde dem erst einmal nicht so große Bedeutung zumessen. Wie gesagt, nur Erfahrungswerte. Trinke ordentlich, iss mal ordentlich und gönn Dir mal ein paar ausgedehnte Ruhephasen. Sollte es nicht besser werden, dann habe ich natürlich auch keinen besseren Rat als mal eine Stuhlprobe beim Arzt abzugeben. LG

...zur Antwort

Was für eine Behörde war das denn? Also gerichtliche Schreiben, die sogenannten "gelben Briefe" gelten als zugestellt, sofern der Name am Briefkasten stand und der Zusteller den eingeworfen hat, auch wenn dieser in den vielen Werbeprospekten unterging. Sonst schreibst Du halt: Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, bezüglich unseres Telefonats vom ... teile ich Ihnen mit, dass das besagte Schreiben (hier bitte notwendige Angaben) nicht bei mir eingegangen ist. Selbstverständlich werde ich mich nach Eingang um die Erledigung umgehend bemühen. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und verbleibe mit freundlichen Grüßen

xxxx

...zur Antwort

Ich habe immer alles umgetopft, wann immer ich dazu Lust und Zeit hatte, alles hat überlebt. Jedoch habe ich nie etwas abgeschnitten. Ich habe halt eben gleich einen ausreichend großen Topf gewählt und alles "reingequetscht". Möglichst noch ein wenig Erde zwischen den Wurzeln aus dem alten Topf mitgenommen und dann nur frische Erde drumherum gemacht. LG

...zur Antwort

In der Tat ist die Zahlung, von was auch immer, einer Anerkennung gleichzusetzen. Trotz alledem musst Du das nicht auf Dir sitzen lassen. Einem Vollstreckungsbescheid muss immer ein Mahnbescheid vom Gericht voraus gehen. Dem Mahnbescheid kann man widersprechen. Gut, Du hättest zwar hier nicht dem Falschparken widersprechen können, aber den zusätzlichen Kosten die Dir auferlegt wurden. Dieser Mahnbescheid hätte Dir egal ob Du Dich umgemeldet hast oder nicht oder egal ob Du einen Nachsendenatrag gestellt hast oder nicht, auf jeden Fall mit einer entsprechenden Beschriftung am Briefkasten zugestellt werden dürfen. Also falls der Familienname noch am Briefkasten der alten Wohnung vorhanden war, gilt die Post als ordnungsgemäß zugestellt. Dies solltest Du auf jeden Fall gründlich überdenken. Kann es nicht sein, dass Dein Familienname am Briefkasten der alten Wohnung noch dran stand, weil bereits andere Leute darin wohnten, dann kannst Du dies ja beweisen und dagegen angehen, zumindest was die Mahn-und Vollstreckungskosten betrifft. LG

...zur Antwort