Fotografieren mit der Sony Alpha 6000?

10 Antworten

Ich bin zwar eigentlich eher ein Fan von den spiegellosen, aber in diesem Fall würde ich sogar eher zu einer Spiegelreflexkamera greifen, wenn Fokus Geschwindigkeit bei dir wichtiger ist, als Bilder pro Sekunde. In dem Preisbereich sind DSLR da noch besser.

Auch dürften die Objektive für diese Anschlüsse günstiger sein, als die bei Sony.

Für weitere Empfehlung wäre es hilfreich, wenn du deinen dreistelligen Bereich besser definieren würdest. Ich glaube nicht, dass du dir eine Kamera für 900 € kaufen möchtest, ausgehend von der 6000.

Ums kurz zu machen.
A6000 gute Kamera Objektive ausreichend.
Für schnelle Bewegungen ebenfalls ausreichend die a6000 hat einen sehr schnellen Autofokus.
Bei der Serienbildaufnahme im Jpeg hast du eine AK 47 in der Hand so schnell ist die Kamera im Serienbildmodus.
Was die Qualität der Bilder durch die von dir angegebenen Objektive betrifft ist es so das die meisten sich das Bild in der 100% Ansicht anschauen und dort natürlich die fehler an der Qualität deutlich werden.
Ich war auch so bis ich dann damit aufgehört habe da niemand bei Instagram oder sonst wo bis auf 100% reinzoomt und wenn man das beachtet ist das Bild tatsächlich sehr gut.
Hatte die a6000 auch mit dem 16-50mm und es war in der 100% unscharf geht man wieder auf Vollbild sieht man gar nichts mehr.
Insofern kann ich sie Dir empfehlen.

Hallo

die a6000 ist mit dem 4D Focus Tracking Firmwareupgrade im Bezug auf Autofocusleistung und Burstpuffer im Bereich eine Oberliga DSLR also Canon 7DII oder Nikon D500. Ohne 4D Update ist die a6000 nicht viel schlechter, aber 4D Tracking macht denn AF-C Anfängertauglicher.

Das 16-50 Zoom ist n.m. Erfahrung das langsamste Zoom im SEL System aber es ist viel schneller als die Canon 18-55 Kit Eimer, etwa auf Höhe der STM Typen. Mit dem SEL55-210 kann man Sportfotografie "machen" aber für den Actionmotiv Bereich muss man eine a6000 mit SEL16-70/4 und SEL70-200/4 bestücken dann ist die Kombination auf bzw teilweise über dem Leistungsnivéau von DSLR und immer noch etwa 500-1000€ "günstiger".

Wenn du bei wenig Licht fotografieren willst/musst ist das a6000 Doppelzoomkit zur Zeit konkurenzlos, bei Tageslicht reicht eine Lumix FZ1000 (ab 550€] bzw diese ist noch schneller als, die Sony a6000 oder irgendeine DSLR inklusive der 4000€ "Profigeschosse". Wenn die FZ1000II kommt gibt es evtl im Low Light Bereich Fortschritte und auf jeden Fall wird die FZ1000 nochmals billiger

Das Aufgabengebiet ist schon fast 0815....kann so gut wie jede Kamera mit größerem Sensor und mittelmäßigem Objektiv und AF.

Pferde sind recht langsam, daher braucht man nicht einmal den Verfolgungs - AF, sofern die nur von links nach rechts laufen. Schwieriger wird es nur, wenn das Pferd auf einen zu kommt. Sollte aber wie gesagt kein Problem sein. Ich selbst habe sogar schon Vögel mit einem lahmen Kit- Tele fotografiert und das ist von der Geschwindigkeit eine andere Nummer als ein Pferd.

Ich würde die Kamera auch nicht nehmen. Mir ist sie zu klein, zu leicht, die Knöpfe und Rädchen sind mir zu unlogisch angeordnet. Daher ist blindes und intuitives Benutzen der Kamera nicht möglich. Des weiteren ist die Akkuleistung zu gering und die Folgekosten bei Sony ist jenseits von Gut und Böse.

Die Objektive die du genannt hast sind für den Zweck leider auch nicht optimal.

Ob ich bessere Kameras kenne? Besser in Bezug auf was? Auf die Punkte die ich oben genannt habe? Dann ist jede Kamera für mich besser.

Was möchtest Du wissen?