Fische zierfische schwimmen oben?

6 Antworten

Erstmal damit wir vom Gleichen reden

ca 30x40x80 cm

Aquarien (und Terrarien und Käfige) werden immer in der Reihenfolge Breite x Tiefe x Höhe benannt. Wenn sich alle daran halten, muss man es nicht mehr dazu schreiben um zu wissen um was es geht, das erleichtert die Kommunikation. Übliche Maße von 80er Becken sind z.B. 80x30x40 (wenige Hersteller), 80x35x40 (war Jahrzehnte am weitesten verbreitet) oder 80x35x45 (in letzter Zeit häufiger).

müsste 80-100 Liter sein..

Im Regelfall wird bei Aquarien als Nennmaß das Gesamtvolumen des Glasbeckens anhand der Außenmaße angegeben, auch wenn in Wirklichkeit natürlich weniger Wasser rein passt. Empfehlungen zur Beckengröße der verschiedenen Tierarten in der Literatur beziehen sich immer auf das Nennmaß. Wenn man Dezimeter statt Zentimeter rechnet, bekommt man direkt Liter, das vermeidet die fehleranfällige Umrechnung von Kubikzentimenter zu Liter: 8x3x4 = 96 Liter.

Um die Lage besser beurteilen zu können, wäre es hilfreich zu wissen, welche Technik eingesetzt wird.

Welcher Filter ist es (Hersteller, Typ, sollte irgendwo drauf stehen)? Welche Beleuchtung ist es und wie lang ist das Licht pro Tag eingeschaltet? Wird ein Heizstab verwendet und welche Wassertemperatur hast Du? Der Filter muss 24/7 durch laufen. Die Beleuchtung muss mindestens 9 Stunden am Tag laufen, möglichst jeden Tag gleich per Zeitschaltuhr. Ob man heizen muss, hängt von den Fischarten im Aquarium ab, manche brauchen es warm, andere sind ungeheizt glücklicher.

alle Fische schwimmen oben im Wasser...das ist ein Alarm Zeichen....ich habe im netzt gelesen wenn die oben schwimmen bekommen die keine Luft....und schnappen nach Luft

Wenn Deine Fische oben schwimmen und nach Luft schnappen und das Problem wenige Stunden nach einem Wasserwechsel wieder kommt, liegt es daran, dass das Becken nicht eingefahren ist.

Die Ausscheidungen der Tiere und die Abbauprodukte von abgestorbenen Pflanzenteilen, abgestorbenen Algenteilen, abgestorbenen Bakterien usw. (nichts lebt ewig) reichern sich im Wasser an und können noch nicht zu unschädlichen Verbindungen weiterverarbeitet werden. Besonders kritisch sind die Stickstoffverbindungen Ammoniak und Nitrit, die schon in niedriger Konzentration tödlich sind. Ammoniak tötet indem es dem ganzen Körper schadet, es verätzt Haut und Kiemen und andere Schleimhäute und beeinträchtigt die Funktion diverser Organe. Die Kiemenschäden verursachen massive Atemprobleme bis hin zum Ersticken. Überlebende von Ammoniakvergiftungen erholen sich oft nicht mehr vollständig weil verätztes Gewebe vernarbt und z.B. die Leistung der Kiemen gering bleibt. Nitrit wirkt ähnlich wie Kohlenmonoxid, es verhindert die Sauerstoffaufnahme in den Körperzellen. Wenn das Nitrit rechtzeitig entfernt wird, erholen sich die Tiere vollständig.

Tiere können im Aquarium erst sicher leben, wenn Ammoniak zu Nitrit und direkt danach zu Nitrat verarbeitet wird. Für jeden dieser Schritte sind spezielle, nitrifizierende Filterbakterien notwendig. Eine Art, die aus Ammoniak Nitrit macht und eine zweite Art die aus Nitrit Nitrat macht.

Nitrifizierende Bakterien sind im Prinzip global allgegenwärtig (außer in extremer Trockenheit und in sauerstofffreier Umgebung), wir tragen sie in kleinen Mengen sogar auf der Haut. Selbst wenn man es wollte, könnte man nicht verhindern, dass sie ins Aquarium kommen. Das Problem ist nur, dass sie sich erst in ausreichender Menge vermehren müssen, um Ammoniak und Nitrit direkt bei der Entstehung weiterzuverarbeiten und einen Anstieg der Konzentration dieser Verbindungen zu verhindern.

Sogenannte Bakerienstarter bewirken wenig bis nichts. Die Filterbakterien sind sehr sauerstoffbedürftig. Wie lang werden sie wohl in einer geschlossenen Flasche überleben? Einzelne Hersteller geben an, sie würden sehr genügsame Bakterienstämme verwenden, die in der Flasche überleben. Das ist bestenfalls halb richtig, weil diese sehr genügsamen Stämme nicht fähig sind, auf den schnellen Stoffwechsel umzuschalten, den wir im Aquarium (und im Teich und jedem anderen Oberflächengewässer) brauchen. Die Flaschenbakterien sind also leider total uneffektiv. Manche Hersteller halten sich auch völlig bedeckt über den Inhalt ihrer Flaschen. Ein großes Problem von Bakterien aus Flaschen ist, dass all diese Bakterienstämme substratgebunden leben. Das heißt, sie sitzen auf festen Oberflächen (im Zweifelsfall an der Wand der Flasche), sie schwimmen nicht frei im Wasser. JBL löst dieses Problem bei Aqua Safe, indem fein gemahlenes Zeolith enthalten ist, auf dem sich die Bakterien ansiedeln können. Deswegen ist Aqua Safe weiß und deswegen muss man es schütteln. Es sind aber trotzdem die falschen Bakterien und wie viele in einer ungekühlten Flasche ohne kontrollierte Transport- und Lagerbedingungen wirklich noch am Leben sind, ist eh fraglich. Man stelle sich nur mal vor, die Lieferung hat im Winter Frost abbekommen oder stand im Hochsommer in der Sonne. Das ist ja keine klimatisierte Expressfracht, das steht auch mal ein Wochenende auf einem Autobahnparkplatz.

Die substratgebundene Lebensweise der Bakterien ist in der Praxis ein großer Vorteil. Man kann Wasser wechseln, ohne Bakterien zu verlieren. Sie leben auch nicht nur im Filter, sie leben überall. Sie besiedeln alle festen, wasserumspülten Oberflächen, z.B. die Steinchen der oberen Kiesschicht, die Einrichtungsgegenstände, die Scheiben usw.. Deswegen ist der unvermeidliche Verlust eines Teils der Bakterien bei der Reinigung des Filters in der Regel kein Problem.

Du hast jetzt keine andere Wahl. Du musst täglich mindestens 80% des Wassers wechseln, bis die Filterbakterien sich so weit vermehrt haben, dass die Fische nicht mehr an der Oberfläche hängen. Mit etwas Glück ist der Spuk in einer Woche vorbei. Mit Pech dauert es einen Monat.

Wenn Du den alten, gebrauchten Bodengrund nass übernommen hast, wird das Problem wahrscheinlich in wenigen Tagen erledigt sein. Außer, Du hättest den Bodengrund heiß gewaschen oder getrocknet. Mit komplett neuem Bodengrund dauert es etwas länger.

Wenn Du einen Innenfilter (Filter komplett unter Wasser im Aquarium) verwendest, hat der Tausch nur begrenzte Auswirkungen auf Ammoniak und Nitrit. Innenfilter sind eh fast immer zu klein um die Mehrzahl der Filterbakterien zu beherbergen. Die Mehrzahl lebt außerhalb des Filters. Da Du aber eh gerade einen Mangel an Filterbakterien hast, hat der Filtertausch die Situation aber trotzdem verschlechtert. Den alten Filter jetzt wieder anschließen nutzt aber auch nix, weil nach einigen Tagen trockener Lagerung alles darin tot ist.

Die Trübung des Wassers zeigt auch, dass das Aquarium noch nicht im Gleichgewicht ist. Die Trübung wird durch andere, nicht nützliche Bakterienarten verursacht, die freischwimmend im Wasser leben und dort verfügbare Nährstoffe fressen. Wenn es so viele sind, dass sie das Wasser sichtbar trüben, spricht man von einer Bakterienblüte. Abgesehen davon, dass sie ein bisschen Sauerstoff veratmen, sind sie nicht schädlich so lange sie leben. Wenn sie sterben, werden aber alle Stoffe die in ihnen enthalten sind, ans Wasser abgegeben, wobei sie erhöhte Ammoniak- und Nitritwerte verursachen. Im Extremfall kann die Bakterienblüte binnen Stunden komplett absterben und dann das Wasser stark belasten. Es macht deswegen Sinn, bei trübem Wasser vermehrt Wasser zu wechseln, um die Trübung in Grenzen zu halten.

Die Pflanzen schaden nicht, so lange sie leben. Im Gegenteil, sie verbrauchen Ammonium (das unter alkalischen Bedingungen zu Ammoniak werden kann), Nitrat und alle anderen Pflanzennährstoffe, die im Wasser vorkommen und sie produzieren Sauerstoff. Abgefallene Blätter solltest Du aber täglich absammeln, weil bei der Kompostierung von toten Pflanzenteilen wieder Ammoniak und Nitrit als Zwischenprodukt anfällt.

Wichtig ist jetzt, nicht mehr als nötig zu füttern. So hältst Du die Wasserbelastung in Grenzen. Außerdem sollte die Temperatur eher am unteren Ende des Toleranzbereichs gehalten werden, bis das Problem erledigt ist. Fische sind wechselwarm. Wenn es warm ist, läuft ihr Stoffwechsel schneller und sie benötigen mehr Sauerstoff.

War sehr aufschlussreich...ich werde mal jeden Tag 80 % das Wasser wechseln...so vielleicht bis nächsten Samstag...ich habe den Filter Maschine auseinander gebaut...sämtliche Matten gereinigt...ich dachte je saubere desto besser das dort Baktrien befindet und sich die Lage der Fische sich dadurch verschlechtert hat..ist Ärger und tut mir im hinterher leid...das kommt davon wenn man das nicht wusste.. hinterher ist mann immer etwas schlauer..deine Beticht habe ich mit Interesse gelesen schön lang vielleicht kann ich etwas mitnehmen das mit dem Schlauch über Wasser zu tun damit bei Strömung auch Luft rein kommt finde ich sehr nützlich...das wissen bestimmt nicht viele...ich hätte gerne ein paar Bilder rein gesetzt weiß aber nicht wie das hier geht....danke für info und das du Zeit für mich genommen hast...

1

Du meintest es sicher nur gut, dass AQ abzunehmen, aber so ohne jegliches Wissen ist es schwierig, dass es den Fischen wirklich dauerhaft gut geht.

Darin befindet sich 4 verschiedene Fischarten...insgesamt sind es dan 10- 3-2-1 = 15 Fische...es sind kleine zierfische...ich glaube zwei davon sind welche.

Kannst du mal ein Bild anhängen? Dann kann man vllt sagen, um welche Arten es sich handelt und welche Ansprüche sie haben.

Da ich noch Laie bin könnte ich ein paar Tipps von Fachmann gut gebrauchen

Dann besorge dir am besten ein Buch über Aquaristik, denn es gibt vieles zu beachten.

dann habe ich auch Aqua Safe ins Wasser mit eingeführt als ich gestern das Wasser gewechselt hatte..

Also solche Mittel bringen meist nicht viel. Eher sind die Wasserwechsel sinnvoll, da sie Sauerstoff ins AQ bringen (an dem es deinen Fischen mangelt).

dann habe ich die Pflanzen entfernt...das Wasser ist auch nicht glasklar sieht etwas trüb aus nach 1 Tage...

Das war ein Fehler, denn Pflanzen sind nützlich für das Ökosystem in deinem Becken! Durch das Aufwirbeln von Mulm etc. ist das Wasser dann natürlich erstmal trüb.

dann habe ich den ausgeschaltet und eine andere angeschlossen der ist etwas größere

Im Filter sind die für die Fische lebensnotwendigen Filterbakterien enthalten. Sie siedeln sich nach einer längeren Zeit im Filter und im Bodengrund an und wandeln Schadstoffe um. Dadurch, dass du den Filter entnommen hast, gehen sie natürlich verloren (vereinfacht gesagt).

Du hättest den alten Filter auswaschen sollen.

.ich kann doch nicht alle zwei Tage das Wasser austauschen...sind immer hin ca 8-10 eimer...was soll ich tun.

Das war richtig und das solltest du auch weiterhin tun: Regelmäßige großzügige Wasserwechsel, um Schadstoffe zu entfernen und Sauerstoff einzuführen.

Den Filterauslass kannst du so positionieren, dass die Oberfläche leicht bewegt wird, auf diese Weise wird das Wasser auch sauerstoffreicher.

Ich glaube ich habe den Fehler gefunden.

Ich habe mir den Filter unter Fittichen genommen der war Total verdreckt...bestand aus mehreren Etagen mit filtermatten Streine und so weiter...haber alles sauber gemacht...keine Wunder wenn die Fische das zum Atmen bekommen...die alte Frau hat warscheinlich nicht danach geschaut war immerhin 67 oder 76...von dem ich es bekomme hatte...die Fische gehörten ihren Mann und der war über 85 Jahre und Bettlägerig...und zudem hatten sie eine unzug...muss schon stressig für die Frau...gewesen sein...jetzt ist Pumpe sauber ist eine große ausenpumpe..den Auslauf schlauch werde ich dann oben anbringen nach ihrer Tipp...und die planzen sind wieder im Becken.

.wie oft soll ich das Wasser wechseln...alle zwei Tage oder alle zwei Wochen wenn dann nur die Hälfte? Und bei der Pumpe ist da so ein Hebel ist das für die Zufuhr ob zuviel oder zu wenig Wasser in den Becken kommen soll...

Wie oft gibt man die Fischer Futter...und was ist mit Wasser zu trinken was soll ich die zum trinken geben

0
@Josef5854
wie oft soll ich das Wasser wechseln

Da der Filter ja noch nicht eingefahren ist (heißt, dass noch keine Filterbakterien vorhanden sind, die die Schadstoffe umwandeln), solltest du in den nächsten 3 Wochen tägliche großzügige Wasserwechsel machen. Vielleicht so ein Drittel des Aquarienwassers gegen Frischwasser austauschen.

Und bei der Pumpe ist da so ein Hebel ist das für die Zufuhr ob zuviel oder zu wenig Wasser in den Becken kommen soll...

Da weiß ich gerade nicht, was du meinst...

Wie oft gibt man die Fischer Futter...

Wäre hilfreich, zu erfahren, welche Fische du hast. Im Zoofachhandel gibt es tablettenartiges Futter, vielleicht probierst du das mal?

und was ist mit Wasser zu trinken was soll ich die zum trinken geben

Nein, du brauchst ihnen nix extra zu trinken geben .... ;-)

Fazit: Jeden Tag Wasserwechsel und eine kleine (!!) Menge füttern. Füttere immer lieber zu wenig als zu viel, denn zu viel Futter belastet das Wasser.

0

Der neue Filter war ein Fehler... der alte hatte schon die Bakterien drinnen die lebensnotwendig sind.

Pflanzen sorgen für Sauerstoff und reinigen das wasser zusätzlich etwas, auch die sind wichtig um ein gute Wasserqualität zu gewinnen.

Ich bin kein erfahrener Aquarianer, aber ich denke damit der Filter Zeit hat sich wieder einzustellen bzw die nötigen Bakterien sich dort vermehren können solltest du weiterhin für 3 Wochen alle 2 Tage zumindest 3-4 Kübel Wasser wechseln.

Die Pumpe sollte mit dem Schnabel wo das wasser raus kommt etwas über der Wasseroberfläche sein dann sprudelt eigentlich auch Luft in das Wasser mit rein.

Sonst kannst du noch sowas probieren:

https://smile.amazon.de/hygger-Austr%C3%B6mer-Sauerstoff-Luftausstr%C3%B6mer-Aquarienluftpumpe/dp/B08QN6KN76/ref=sr_1_6?crid=2EJOZ3M03L2FF&keywords=aquarium%2Bsprudelstein%2Bmit%2Bpumpe&qid=1656233681&sprefix=aquareium%2Bsprudel%2Caps%2C122&sr=8-6&th=1

und bitte lösch deine Adresse :O Wenn dir jmd direkt helfen möchte, schreib ihm Privat...das kann auch schief gehen, du weisst ja nicht wer aller diese Frage liest.

Hooo, ruhig, Brauner!

Erstmal besorgst du dir Teststreifchen um zu schauen, was du überhaupt für Wasserwerte hast, Nitrit spielt auch ne Rolle weil Fische bei zu viel Nitrit ersticken.

Dann bestellst du dir neue Pflanzen (niemalsnie würde ich wieder welche im Zoohandel kaufen!) und googelst, was du überhaupt für Fische hast. Du kannst auch versuchen, Fotos zu machen und hier fragen, hier sind einige unterwegs die Ahnung haben.

Für Wasserwechsel gibts auch einfachere Methoden, ich denke da an einen stabilen Rollcontainer und Schlauch oder einen Schlauch ins Klo wenns nah genug dran ist (mach ich so, GästeWC ist ums Eck^^). Auffüllen tu ich mit dem selben Schauch uns einem Aufsatz am wasserhahn...

Die Pumpe lässt du aber schon durchlaufen, oder?
Bekommen die Fischis Futter?

Erstmal besorgst du dir Teststreifchen um zu schauen

Die sind sehr ungenau, lieber sollte der FS Tröpfchentests kaufen.

0
@denkmal383

Ist für einen absoluten Neuling kurz vor Panik vielleicht (noch) etwas aufwändig, erstmal einen Überblick verschaffen und dann bei Auffälligkeiten genauer testen hat sich bei mir bewährt.
Ich hab diese Streifchen von JBL die man abfotografiert per App, die Werte stimmen komplett mit dem Tröpfchentest überein.

Mit den Tröpfchen schaue ich mehr nach sowas wie Eisen was beim Streifen nicht dabei ist und prüfe 1x im Monat durch um einen Vergleich zu den Streifen zu haben (mache ich aktuell wöchentlich weil ich viel verändert hab)

0

Hallo

Seit wann hast du das Aquarium stehen? Hast du evt den Filter geputzt? Oder wurde er evt ausgetrocknet?

Kennst du den Nitrit - /Nitratwert?

Es braucht die Bakterien, die den Nitrit verarbeiten, die leben normalerweise im Filter, in einem funktionierenden Aquarium mit Filter

Lg

Ich habe vielleicht ca 10 Tagen...und den Filter weiß nicht da ist glaube keine drin...weiß nicht wie man das wechselt...ist Neuland für mich...davor hatte ich 2 Katzen...

1
@Josef5854

Ja, das wird wohl das Problem sein.

Ein Aquarium muss sich einstellen. Das dauert ca 40 Tage, bis genügend Bakterien da sind, um den Abfall wegzuräumen. Nitrit ist hochgiftig.

Ich rate dir, von einem Freund mit Aquarium etwas Filterschlamm zu geben, oder immerhin Mulm (wenn du nicht kannst, dann kaufe Filterbakterien, aber da bin ich immer etwas skeptisch), und wechsle dein Wasser täglich, mindestens 50%, bis deine Tests 0 Nitrit anzeigen (würd mir Tests zulegen, immerhin Stäbchenprobe)

Filter ist je nach Aufbau nicht wichtig, wenn du viele Pflanzen und kaum Fische hast, aber wenns für dich Neuland ist, rate ich dir eher zu einem

0

Was möchtest Du wissen?