Fehler trotz 24 Fahrstunden normal?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach 24 Stunden Fehler zu machen ist völlig normal, würde ich mal meinen. Ich hab mehr als das Doppelte an Stunden gebraucht ;)
Ätzend ist natürlich bloß alle 2 Wochen eine Stunde zu haben. Autofahren lernt man durch ständiges üben, nicht durch ständiges nicht-üben.

Außerdem solltest du dir klar machen, wer hier wen bezahlt. Wenn dein FL dich immer fertig macht, dann wechsel den FL. Wenn er der Chef der Schule ist, dann bleibt dir leider nur ein Wechsel der Schule übrig. Das Leben ist nämlich viel zu kurz, um es sich von solchen A. unnötig schwer machen zu lassen.

Solltest du bei der Prüfung wirklich durchfallen wäre dies mMn der richtige Schritt, denn mit solchen Leuten solltest du dich echt nicht rumärgern.

Erst mal vorne weg: Jeder der seinen Führerschein neu gemacht hat, kann gerade mal ein Auto fortbewegen, aber (vernünftig) Auto fahren kann er nicht. Das kommt erst mit den Jahren, und selbst dann macht man noch Fehler.

Mit anderen Worten: Fehler sind sowohl in der Fahrschule als auch in den ersten Wochen (je nach Menge der Fahrpraxis und der Auffassungsgabe) normal!

Trotzdem solltest du dich sehr konzentrieren. Ansonsten lässt der Prüfer dich Durchfallen.

Ich halte das für absolut normal. Wer ist schon fehlerfrei, und im Laufe der Jahrzehnte wirst du so viel Routine bekommen, dass dein Fahrlehrer wahrscheinlich vor Panik aufschreien würde, worauf man alles nicht mehr achtet.

Aber als Fahranfänger ist alles nun einmal etwas strenger, und das ist auch gut so. Doch wenn dein Fahrlehrer dir sagt, du würdest die Prüfung nie bestehen, dann hilft nur der Wechsel der Fahrschule. Und wenn dich jemand nach dem Grund fragt, dann sag einfach, der Fahrlehrer war nicht gut genug.

Und das ist auch so. Wenn er nicht in der Lage ist, dich fit für die Prüfung zu machen, muss das ein anderer tun.

Was möchtest Du wissen?