Falke / Adler verfolgt mich im Wald?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

möglich ist diese form der verfolgung. und keineswegs ungewöhnlich.

im normalfall handelt es sich dabei weder um einen adler oder falken, sondern um einen bussard.

der hält dich nicht für eine überdimensionierte maus und es liegt auch nicht am neongrünen rucksack. bussarde haben es in den vergangenen jahren sogar schon geschafft, selbst motorradfahrer von der strasse abzudrängen.

bussarde greifen menschen an, um ihre brut zu verteidigen. 

hier steht noch ein bisschen mehr dazu.

https://www.blick.ch/news/schweiz/attacke-maeusebussarde-krallen-sich-jogger-id54181.html

11

Kranker scheiss.. Danke

0

Das liest man immer wieder, dass Greifvögel Jogger und Passanten auch attackieren; meist bleibt es aber bei Scheinattacken.

Ich hatte bisher zwei Erlebnisse. Einmal machte es von hinten kommend "Wuuusch", und beim Aufblicken sah ich den abhebenden Bussard, der aus meiner Perspektive wie ein Jumbojet aussah.

Die zweite Situation war in einem ordentlich bevölkerten Stadtwald. Hier gab es zweimal dieses "Wuusch" und auch einen Greifvogelwarnschrei. Aber ich hab den Vogel bei aller Bemühung nie zu Gesicht bekommen. Seitdem bin ich sehr froh, dass ich größer bin als diese Vögel :))

wie schon gesagt: Du bist dem Horst (oben in einem Baum) zu nahe gekommen und der Bussard/Habicht/... (jedenfalls ein Greifvogel) hatte Angst um seine Jungen...

dass Du denen gar nichts tun wollte (sie wahrscheinlich gar nicht gesehen hast), weiß er ja nicht...

wichtig: alle Greifvögel sind nach Bundesnaturschutzgesetz i. V. m. der EU-Artenschutzverordnung streng geschützt = d. h. auch Störungen sind verboten und ggf. strafbar... - eine Störung am Brutplatz gehört da sicher dazu und "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht..."

= daher sei Dir geraten: nimm für die Brutzeit (Sommer) eine andere Route an dieser Stelle :-))

Fee oder irgendein Insekt?

Hey Leute! Ich habe mich grade 1 Jahr zurückerinnert und da ... war ich mal mit einer Freundin in einem Park, von dem sie öfter erzählt hat das sie dort immer wieder so kleine Feen Wesen in der Luft fliegen, gesehen hat. Nun.. wenn ich ehrlich sein soll, ich hab ihr das insgeheim nie gelaubt, weil naja Feen ? Elfen? Irgendwie quatsch.. nunja bis zu diesem Tag ... Wir sind dort gewesen haben auch gespielt, sind auch durch sowas ir einwn kleinen schmalen Wald und später haben wir uns nur die Gegend angeguckt von diesem schönen Park. Dann haben wir Plötzlich.. so etwas Feen-Insektenartiges gesehen...es ist über uns geflogen und dann in so einen Baum oder Busch... jetzt Frage ich mich, war das eine Fee oder ein Insekt? Es sah so aus : Libellen-artig, nur 2x mal größer und hatte Beine. Hier ein Link zu einem Video, damit ihr euch einwenig vorstellen könnt wie es ausgesehen hat, so hat das was wir gesehen haben nämlich ähnlich ausgeschaut ... http://www.youtube.com/watch?v=hTCy7RAPOfU und spult vor bis 1:40.

Hoffe auf schnelle Antwort.. Lg Jilliet

...zur Frage

reitunfall mit 3facher beckenfraktur durch fremdverschulden - was nun?

hallo, ich habe eine sehr dringende und aktuelle frage: es geht um unsere 11jährige tochter. sie liegt seit 8 tagen stationär im kh mit einer acetabulumfraktur links und fraktur des linken vorderen und hinteren beckenrings. ich war mit meiner tochter vor 8 tagen ausreiten - unsere tochter auf einem alten, superbraven pferd der stallbesitzerin und ich auf unserem endmaßpony. wir ritten einen schmalen pfad in den wald, ca. 500m vom stall entfernt. als wir uns ca. 100m im wald befanden (wir ritten hintereinander, meine tochter vor mir), sprang ca. 30m vor uns aus dem gebüsch ein älterer mann, fuchtelte mit den armen und schrie laut: "jetzt habe ich euch endlich erwischt ! Endlich hab ich euch !". in diesem moment stieg das pferd unserer tochter und flüchtete vor dem mann an mir vorbei aus dem wald hinaus, nachdem meine tochter aus dem sattel gegen einen baum geworfen wurde. im gleichen moment ging mein pferd durch und dem anderen hinterher aus dem wald raus - im gestreckten galopp. meine tochter lag nun alleine im wald. ich konnte mein pferd auf der wiese vor dem wald stoppen, stieg ab und lief mit meinem pferd zurück in den wald. als ich bei meiner tochter angekommen war - sie lag auf dem rücken und weinte vor schmerzen - stand dieser mann neben ihr. er hatte ihr in der zeit, in der ich nicht da war, vorhaltungen gemacht. das sei sein wald. hier dürfe man nicht reiten. bei mir machte er dann weiter: das würde ihn schon jahrelang stören, dass in seinem wald geritten würde, jetzt habe er endlich mal jemanden erwischt, usw. er würde nun öfter in seinem wald unterwegs sein, in der hoffnung, die reiter einmal zu erwischen...... ich sagte dann zu ihm, das alles wäre nicht nötig gewesen. er hätte normal auf uns zukommen können und wir hätten die sache in ruhe klären können. ich kümmerte mich dann um meine tochter, die immer noch vor schmerzen weinte und versuchte sie hochzuziehen, um sie auf mein pferd zu setzten und zurück zum hof zu laufen. der mann sah meine unglücklichen versuche und fragte, ob er mir helfen könne. ich bat ihn, mein pony zu halten. dann gelang es mir, meine tochter aufs pferd zu setzen. ich blendete ihn dann förmlich aus, nahm ihm die zügel aus der hand und lief mit tochter und pony zurück zum stall. dort verfrachtete ich sie auf die rückbank im auto und fuhr ins nächste kh. dort wurden röntgenaufnahmen und mrt gemacht. aufgrund der diagnose war 2 tage unklar, ob sie weiter weg verlegt werden sollte zur op. wegen ihres alters riet ulm aber zur konservativen behandlung. wäre sie ausgewachsen, wäre eine platte implantiert worden....... nun darf sie ihr bein 6 wochen nicht belasten und wird nach 9 tagen stationärem aufenthalt morgen hoffentlich entlassen. der mann hat sich bis heute nicht bei uns gemeldet, nur auf der polizei (nachdem unser unfall durch die presse ging...). den vorfall haben wir bei der polizei gemeldet und strafantrag gestellt. wir haben eine rechtschutzversicherung. weiß jemand, was uns noch bevorsteht ? vielen dank !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?