Fadenalgen im Teich durch Kälte oder mit Hausmitteln bekämpfen? KEINE CHEMIE!

Der Teich - (Chemie, Wasser, Pflege) Das Grüne sind Alles Algen am Rand - (Chemie, Wasser, Pflege) Das Rückflussrohr mit frosch - (Chemie, Wasser, Pflege) Frosch 2 - (Chemie, Wasser, Pflege)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Wasser sieht eigentlich gut aus und kann so schlecht nicht sein, wenn Kaulquappen darin groß werden. Du solltest die Becken evtl. versenken oder rings Erde anhäufeln, damit der Temperaturverlauf gleichmäßiger wird und sie nicht zu warm werden. Auch die dunkle Farbe trägt zur Erwärmung bei, was das Algenwachstum beschleunigt. Vielleicht kannst du bei Gelegenheit die Schalen mit weisser Silofolie auslegen. Dann siehst du auch besser, was sich unten im Wasser tut. Achtung: Auch der Fischreiher sieht dann besser (Netz spannen). Da die "Teiche" nicht zu groß sind, kannst du überschüssige Algen und andere Pflanzen leicht mit der Hand entfernen. Algenwachstum wird natürlich auch durch Düngung (Fischfutter, Sitzplätze von Vögeln) gefördert. Du solltest auch kein nährstoffreiches Wasser (Grundwasser) nachfüllen.

Wegen der relativ geringen Menge wird das Wasser bei Sonneneinstrahlung zu warm, dadurch die Algenbildung. Öfterer Wasserwechsel bzw. nachfüllen mit kaltem Leitungswasser hilft ein wenig (weil Chlorhaltig). Besser wäre es wenn Du den Speiskübel oder ein anderes Gefäss in der Erde vergraben würdest, so das sich das Wasser von selber etwas abkühlen würde. Eine UV Lampe in den Wasserkreislauf intregiert wirkt Wunder. Desweiteren ist darauf zu achten das sich kein Laub am Boden absetzt welches faulen kann und den Algen dann Nährstoff bietet

Ab und zu mit weichem Wasser, Regenwasser, nachfuellen. D as Teichwasser zb zum Giessen verwenden.

Dann hält sich der Algenwuchs im Rahmen.

Was möchtest Du wissen?