Empfehlungen für das erste Auto?

...komplette Frage anzeigen Hier ein paar Automarken  - (Auto, Führerschein, Jugend)

7 Antworten

Hallo :)

Erstmal -----> gratuliere zum bestandenen Führerschein.. allzeit gute Fahrt :)

Den Polo bzw. typische Anfängerkleinwagen würde ich jedoch vermeiden -----> zu den 85 Euro Versicherung im Monat kann ich anfügend sagen, dass ich für meinen Audi 100 mit 90 PS, der erheblich mehr bot als ein Polo, seinerzeit 70 Euro pro Monat Haftpflicht plus Schutzbrief zahlte und den nicht auf die Eltern anmeldete, sondern vom ersten Tag an auf mich selbst. So dürfte sich diese Summe wieder relativieren, auch wenn ich den Audi 100 (C3 Baureihe) heute durch den stark dezimierten Bestand und die mittlerweile etwas unklare Ersatzteileversorgung eher Youngtimerfans empfehle, die einen preiswerten und stilvollen Einstieg ins Klassikerhobby suchen ;)

Meine Empfehlung geht am ehesten in den Bereich Opel-Astra F, Ford-Escort ab 1995, BMW 316i Compakt (E36), Audi 80 (B4 Baureihe) oder Ford-Mondeo (1993-2000) bzw. Opel-Vectra B. Alle mit kleinem Vierzylindermotor bis ca. 100 PS, am besten aus "Rentnerhand" mit Scheckheft und neuem TÜV, falls vorhanden einem Zahnriemen der nicht älter als 2-3 Jahre ist (Nachweis!) und das Ganze vllt. auch mit leichten Kratzern rundherum aber wichtiger ist die solide Technik. Die Versicherung ist preiswerter, außerdem sind diese Wagen durchweg günstiger als die Kleinwagen -----> da viele ANfänger mangels Fachwissen so einen suchen setzen viele Anbieter die Preise bewusst erheblich zu weit hoch an weil die Kiddies sie auch einfach zahlen :(

An Kleinwagen könnte ich aber vllt. den Skoda Felicia ernsthaft empfehlen -----> der ist technisch ein VW-Polo 6N, aber geräumiger, immer 5-türig und je nach Baujahr auch besser ausgestattet. Da er damals noch als Ost-Karre belächelt wurde, ist er heute noch weniger bekannt & zwar selten im Angebot aber oft sehr günstig und zugleich gepflegt. Kann man kaufen, ist weitaus besser als der Polo oder Ibiza. 

Auch Citroen Saxo und Peugeot 106, baugleich übrigens, sind garnicht verkehrt und waren Ende der 90er qualitativ sehr ordentlich. Meist auch nett ausgestattet & wer sucht findet sicherlich was nettes "von Oma gefahren".

Japaner sind immer so 'ne Sache durch teure Ersatzteile -------> genau dieses Thema war auch für meinen Bruder, einen leidenschaftlichen Mitsubishifahrer, der einzige Grund, wieso er schweren Herzens auf Audi umgestiegen ist: Die Teile waren zwar alle lieferbar, aber absurd teuer. Gerade im 1000 Euro Segment sind auch relativ wenige Japaner zu finden bzw. die sind noch relativ teuer durch den Export & was es für so wenig Geld gibt ist meistens Schrott oder nah dran.

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Ich bin mit Citroen immer recht gut gefahren, ihre Vorzüge sind das sie recht komfortabel und sparsam sind und wenig im Unterhalt und in der Werkstatt kosten, und bei der Haltbarkeit sind sie nach 1990 auch merklich besser geworden, mittlerweile bewirbt Citroen sogar ein aktuelles Modell mit einer Laufleistung von 4.000.000km (So mutig sind noch nicht einmal VW oder Mercedes bei solchen Aussagen) 

Empfehlungen:

Klein aber fein: C2 und Saxo 

Mittelklasse: Xsara, C3

Luxus: C5 und Xantia

Groß: Xsara Picasso, C5 Kombi, Berlingo

Sportlich: C2 VTS, C2 VTR, Xsara Coupe

Ich würde einen Saxo mit neuen TÜV und unter 150.000km suchen. 

Auch von mir herzlichen Glückwunsch dazu! Mein Freund hat sich mal gerade kurz mit deiner Frage beschäftigt und meint definitiv, dein Anfängerauto sollte nicht zu wenig PS haben. Viele fangen mit ganz wenig PS an, jedoch passieren gerade dadurch die Unfälle, beispielsweise beim Überholen. Da es ja nunmal ein älteres Auto ist, nimm etwas solides. Audi, BMW, Mercedes etc.. In dem Segment findet man auch viel Alfa Romeo, die gehen jedoch sogar als Neuwagen ständig kaputt. Auch Autos aus den USA sind weniger gut. Am besten was deutsches. Ansonsten natürlich das übliche, nicht zu viele Kilometer, ausreichend PS und einfach ein gutes Gefühl bei der Probefahrt. Was vom Händler zu kaufen, ist auch meistens von Vorteil, am besten noch von einer Niederlassung oder einem Vertragshändler einer bestimmten Marke. Das sind alle Tipps, die mein Freund für dich hat. Viel Spaß mit deinem neuen Auto, egal, was es wird. 

Liebe Grüße, Anna😇

Ford Fiesta oder Golf III kannst recht viel selbst machen und ist günstig .

Ich habe damals mit einem Golf I angefangen .

Gruß Flori

Finger weg von VW. Teuere Versicherung, teuere Ersatzteile. Sehr überbewertet.

Schreib mal, wofür du das Auto brauchst. Fährst du hauptsächlich in der Stadt oder auch viel Überland/Autobahn, brauchst du mehr Stauraum, wie sieht deine jährliche Fahrleistung aus, davon hängt hauptsächlich ab ob Diesel oder Benziner

Ich brauche das Auto um zur Schule zu fahren zudem auch um meine Mutter in Hamburg zu besuchen .. da ist es einfach mit dem Auto besser (Zug Ticket kostet zu viel)

0
@spendilove77

Naja das hilft leider nicht allzu viel... ich kann ja nicht hellsehen, wo du wohnst und wie weit die Strecke zu deiner Schule und deiner Mutter ist.

Generell klingt das aber eher nach Kleinwagen. Längere Fahrten, besonders unter Last, sind in den Dingern nicht der Knüller, aber solange du nicht stundenlang auf der Autobahn unterwegs bist und nicht täglich zu deiner Mutter fährst, sollte das passen.

Dein Budget ist natürlich begrenzt. Ich zähle mal ein paar zuverlässige Kleinwagen auf: Toyota Starlet, Toyota Corolla, Ford Fiesta. Mazda 2 und Honda Jazz sind auch gut, aber wahrscheinlich etwas zu teuer. Nimm keine Franzosen, der Nissan Micra schneidet auch nicht gut ab beim TÜV. Ein 3er BMW Compact ist zuverlässig und, obwohl es ein BMW ist, als 316 oder 318ti (BJ 2001-2005)relativ günstig zu unterhalten.

1

VW Polo 6N. Was besseres wirst du was den Verbrauch angeht nicht finden. Habe so gute Erfahrungen mit dem Wagen machen können..

Die Versicherungskosten sind bei dem Wagen im Normalfall relativ hoch (für Fahranfänger).

0

ich habe ihn als fahranfängerin über meinen eigenen Namen versichern lassen und musste 85€ monatlich zahlen. Meine Freundin die auch das Auto hatte war über ihre Eltern versichert und zahlte nur ca 20€ monatlich. Also man sollte schon schauen wie man den wagen versichern lässt..

0

Hmm ok gut 🤔 ich kann es mir ja mal anschauen

0

Was möchtest Du wissen?