Eltern zwingen mich mit 18 in die kirche?

24 Antworten

Jeder hat seine Gründe, warum er nicht in die Kirche gehen will oder ihr auch nicht angehören will. Das gilt es zu respektieren.

Ich bin beispielsweise aus der Kirche ausgetreten wie viele meiner damaligen Altersgenossen auch. Als mein Mann und ich das Aufgebot bestellten am Standesamt gingen wir an einer Tür vorbei, auf der stand "Kirchenaustritte".

Mein zukünftiger Ehemann meinte, da gehen wir jetzt als Erstes hin ehe wir das Aufgebot bestellen. Und so haben wir es auch gemacht.

Nun hatte ich eine sehr gläubige Großmutter (protestantisch) und ich überlegte wochenlang wie ich es ihr beibringen könnte, dass ich nicht kirchlich heiraten werde.

Ich nahm dann mein Herz in die Hand und rief sie an mit den Worten "Ich muss dir was sagen". Sie war nicht überrascht aber doch interessiert und fragte, was es dnen so Wichtiges gäbe, dass ich sie anrufe.

Ich rückte dann mit der Wahrheit raus und sagte "ich werde nicht kirchlich heiraten". Die Antwort meiner Großmutter war absolut phänomenal.

Sie meinte "Und, wo liegt das Problem? Es hätte mich sehr gewundert bei dir, wenn du kirchlich heiratest, das würde zu dir gar nicht passen".

Und so musste ich erkennen, dass ich meine Großmutter völlig falsch eingeschätzt habe. Ich war sicher, dass sie sehr traurig sein würde, wenn ich
diesen kirchlichen Akt nicht vornehme.

Es zeigte mir aber auf, dass sie sich mit mir gedanklich auseinandergesetzt hat und von mir und meiner Denke sehr viel mehr erahnte als ich je geglaubt hätte.

Wenn man den Verwandten beibringen will, warum man nicht an der Kirche interessiert ist, bedarf es guter und verständlicher Gründe.

Einfach nur zu sagen, ich will nicht in die Kirche gehen, weil meine Freunde in der Zeit viel interessantere Dinge machen, ist natürlich kein treffendes Argument.

Denk doch mal nach, warum Du tatsächlich nicht in die Kirche gehen willst.
Wenn Du Dich von den Inhalten her nicht aufgehoben fühlst in der Kirche, solltest aber auch gut Bescheid wissen, was die tatsächlichen Inhalte angeht.

Im Zweifel hilft Google weiter.

Da Du bereits 18 bist und damit volljährig, kannst Du selbst entscheiden, ob
Du in der Kirche verbleiben willst oder nicht. Das bedeutet auch, dass Du jederzeit aus der Kirche austreten kannst.

Ich für meinen Teil habe heute einen anderen Zugang zur Kirche gefunden und
betrachte sie als einen philosophischen Bestandteil in unserem Leben, aber nicht als Moralinstanz.

Ich gehe einmal im Jahr in die Kirche, obwohl ich ausgetreten bin, da es durchaus Rituale gibt, die ich von Kindesbeinen an sehr genossen habe.
Man muss sich im klaren sein, dass es Rituale sind, die da eine Rolle spielen,
vielleicht weniger die tatsächlichen Inhalte, warum man die Kirche besucht.

Es gibt für mich auch immer noch ein wichtiges Gebet und das ist das Vaterunser, das für mich aber keineswegs ein Bekenntnis zur Kirche ist sondern eher ein Bekenntnis zu einer Gemeinschaft, in der sich freudige und traurige Ereignisse ergeben, die man teilt.

Ich rate Dir erst mal eine Distanz zu entwickeln zu der Institution Kirche, dann
bist Du argumentativ auch glaubwürdiger.

Du bist 18 Jahre alt, da kannst du das natürlich selbst entscheiden. Allerdings könntest du deiner Mutter zur liebe vllt jeden 2ten Sonntag mitgehen:) ich weiß ja nicht ob du christlich bist oder nicht, aber ich persönlich fande es in der normalen katholischen Kirche immer einwenig langweilig, deshalb gehen meine Eltern und ich jetzt in eine freie Christengemeinde. Da läuft der Gottesdienst meistens anders ab, dass heißt wie der Name schon sagt "freier", fröhlicher, moderner und mit mehr Energie. Seit wir in so einer Gemeinde sind gehe ich wieder gerne in den Gottesdienst. Dort habe ich auch viele neue Leute kennengelernt. Vielleicht kannst du ihnen dass ja alternativ Vorschlagen:)

Du kannst einfach zu Hause bleiben und nicht hingehen. Wenn sie dich zwingt setzt sie physische und/oder psychische Gewalt ein, dafür könnte man jemanden anzeigen. Ist natürlich nicht sinnvoll, wenn man da noch einige Jahre wohnen muss, aber wenn du absolut nicht hin willst, würde ich auch nicht gehen. Am besten trittst du auch aus der Kirche aus, das ist zumindest ein eindeutiges Statement.

Wenn es gar nicht mehr geht könntest du dich auch mal zum Thema Wohngruppen etc. informieren.

ich würde gern iwo anrufen und micb druber informieren ob sie mich rausschmeissen kann und den meine lage schildern usw aber wo kann ixh da anrufen

0
@SandraSelena

Sie kann dich rausschmeißen, ist dann aber dazu verpflichtet dir Unterhalt zu zahlen. Ob sie das will ist fraglich. Wende dich doch einfach mal ans Jugendamt, selbst wenn du volljährig bist können die dir sicher weiterhelfen an wen du dich sonst noch wenden könntest.

1
@SandraSelena

Wenn sie dich rauswirft, wird es für sie teuer....aber suche lieber nochmal das Gespräch mit ihr.

0

Mutter zwingt Kind Religion auf.

Meine Eltern waren am Anfang ihrer Ehe beide sehr gläubig (baptistisch). Mit der Zeit hat sich mein Vater allerdings immer mehr der Religion entfremdet und letztendlich haben sie sich getrennt. Danach sind wir nie wirklich zum Gottesdienst gegangen. Letztes Jahr ist meine Mutter dann an einem aggressiven Tumor erkrankt (Lymphom). Hat gebetet, dass wenn sie wieder gesund wird unsere Familie zum Gottesdienst gehen wird und meine Schwester und ich halt zur Jugendstunde/Jungschar. Daraufhin habe ich ihr versprochen zum Gottesdienst zu gehen, weil ich zur Jungschar nicht möchte. Hat sie am Anfang auch akzeptiert, bis gestern als sie mich gezwungen hat hinzugehen. Als ich meinte dass ich nicht möchte, ist sie komplett ausgerastet. Vonwegen ich wolle nie was (dass ich depressiv bin und mich selbstverletzte erklärt wohl einiges?) und ich wolle dass sie wieder krank wird. Als ich meinte dass ich einfach nicht dazugehöre, hat sie mir gedroht mein Handy, Laptop und meine Schminke wegzunehmen. Aber kann sie mir meine Gedanken und meine Meinungen nehmen? Früher war ich sogar selbst noch sehr gläubig und religiös, aber dadurch dass ich zu immer mehr Dingen gezwungen worden bin, habe ich einfach die Freude an den Glauben verloren. Mit 18 darf ich zwar machen was ich möchte, meint meine Mutter, aber sie möge wollen dass ich zur Kirche gehen. Ich bin 14, vom Gesetz her gesehen darf ich meine Religion selbst bestimmen, wie soll ich meiner Mutter klar machen dass ich nicht zur Jungschar möchte? Habt ihr ähnliches erlebt/mitbekommen? Ich möchte keine unnötigen Antworten, dieses Thema ist etwas das mich ernsthaft bedrückt und jemand der nichts hilfreiches oder gutgemeintes zu sagen hat, kann gerne nach anderen Fragen suchen. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?