Eltern zwingen mich, christlich zu werden

15 Antworten

Wenn Dich Deine Mutter zwingt, christlich zu werden, gebe ich mal als Christ eine Empfehlung: Die wichtigste Eigenschaft eines Christen ist die Liebe (Matthäus 22,37-40) und zu den Eigenschaften der Liebe zählt unter anderem auch die Geduld und es ertragen zu können, wenn andere den eigenen Ansprüchen nicht entsprechen (zwar nicht in eben diesen Worten aber mit diesem Sinn 1. Korinther 13,4-7). Wenn Deine Mutter Dich zum Christsein bekehren will, sollte sie selbst die Bibel erst einmal kennen. Wenn Du sie auf diese Bibelstellen ansprichst, solltest Du ihr klarmachen, dass es von jemandem ist, der ebenfalls die Bibel kennt, nicht dass sie sich falsche Hoffnung in Bezug auf Deine Bibelkenntnis macht.

Wenn Dir Deine Mutter auch noch mit Schlägen droht, dann sollte sie umso mehr diese Bibelstellen lesen, denn Gewalt hat nichts mit Liebe zu tun, sondern das genaue Gegenteil ist der Fall. Das auch nur anzudrohen ist schon für einen Christen verwerflich.

Wenn Deine Mutter nicht vernünftig genug ist, von ihrer Tour abzulassen, selbst trotz dieser Bibelstellen, versuche es mit einem Vertrauenslehrer oder dem Jugendamt, denn dann hat Deine Mutter wichtige Eigenschaften der Kindeserziehung selbst nicht richtig verstanden und will es dann offenbar auch nicht.

Auch wenn es (in meinen Augen) etwas schade ist,hast du das recht,dich selbst dafür zu entscheiden. Und das Verhalten deiner Mutter ist alles andere als christlich. Frag sie doch mal,ob Jesus sie zwingen würde,gläubig zu werden,geschweige denn zu etwas anderem. Oder ob er er mit Schläge drohen würde bzw diese ausführen? Das Verhalten ist sehr unchristlich. Setz dich in einem Gespräch zusammen, und äußere klar aber sachlich deine Wünsche.

Meine Mutter meinte, dass es an Faulheit liege, und es ihr egal ist, ob ich das nicht will. Es liege in der Familie, christlich zu sein usw.

0
@xRumia

und es ihr egal ist, ob ich das nicht will.

Ohne beleidigend Wirken zu wollen,deine Mutter sollte zuerst einmal selbst ein Christ werden,bevor sie versucht,andere dazu zu bekehren. Sie nimmt sich das recht, anderen den Glauben aufzuzwingen und beherrscht dabei nicht einmal die simpelsten und selbstverständlichsten 'Gebräuche' und Verhaltensweisen im Christentum. Vielleicht solltest du ihr das auch einmal klarmachen. Sonst geh zu deinem Vater oder einem erwachsenen bekannten,der ernst mit ihr redet.

2

Zum einen sprich mit dem Jugendamt oder wie hier jemand schrieb mit dem Lehrer Deines Vertruaens oder auch mit dem zuständigen Pastor oder einen der Pastoren Eurer Kirche. Mit Prügel erreicht sie überhaupt nichts schon allein ist es Strafbar. Sag ihr ruhig mal wenn sie denn so sehr auf Gott baut, müsste sie eigentlich auch wissen das Gott Dich auch liebt ohne das Du glaubst. Und wie sollst Du den christlichen Glauben bekommen wenn Dir gedroht wird? Das muss jeder ganz allein für sich entscheiden und das ist auch gut so. Wenn Du nicht christlich bist heißt es noch lange nicht das man jemanden dafür verurteilen sollte. Sprich mit dem Jugendamt oder wenn Du willst auch mit dem Kinderschutzbund, die helfen Dir ebenfalls.

Was möchtest Du wissen?