Wie wachsen Kinder von Baptisten-Eltern auf?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte mal ein baptistisches Nachbarsehepaar, sie haben ihre Kinder (da waren sie noch klein) in ihrem Glauben erzogen und aufwachsen lassen. Sie wurden auch so erzogen und leben ihren Glauben.

das habe ich mir schon gedacht, warum können Kinder nicht frei aufwachsen von diesem ganzen Kirchen und Bibelquatsch, wenn sie Teenager sind bedeutet das keine Pop-Musik, kein Alkohol, keine Disco, kein Party etc.

0
@cewe1

Es war damals noch ein junges, sehr nettes Ehepaar. Aber sie haben eben nach ihren Regeln gelebt und es später auch von ihren Kindern erwartet. Wie es den Kindern heute damit geht, weiß ich nicht, das Ehepaar war, trotz ihres jungen Alters, sehr zufrieden mit ihrem Leben. Und sie haben nie versucht mich zu bekehren, sie haben mich so akzeptiert wie ich bin, wir sind sehr gut miteinander ausgekommen. Aber das mit der Disco und dem Alkohol ging gar nicht, nicht für sie, das war Teufelszeug.

0
@jennyblomma

aber die Kinder werden von klein auf beinflusst, wenn sie so erzogen werden, dann werden sie ja auch das andere Leben nicht mehr kennenlernen

0
@cewe1

Muss nicht unbedingt sein, ich habe auch noch Nachbarn, die Adventisten sind. Sie haben Tochter und Sohn sehr streng, nach ihren Regeln erzogen. Jetzt, als Erwachsene, ist die Tochter fanatisch gläubig, der Sohn hat sich komplett vom Glauben abgewandt und lebt das, was sie ein weltliches Leben nennen. So kann es auch gehen. Und danke für den Stern.

0
@cewe1

... wenn sie Teenager sind bedeutet das keine Pop-Musik, kein Alkohol, keine Disco, kein Party etc. ...

ach ? tut es das ? Woher hast Du dieses ( falsche ) Wissen ??

0
@Haarerauf

Wenn es streng gläubige Baptisten sind, ist es genau so. Die Eltern verbieten so etwas falls die Kinder mal überhaupt auf solche Ideen kommen sollten.

0

Ist eine Sekte die gemeiner wird, je mehr Mitglieder sie bekommt. Lebe in einem Ort wo es viele davon gibt, leider auch bei mir auf der Arbeit. Beobachte es jahrelang wie andere übergangen werden weil die Babtisten ihre eigenen Leute bevorzugen. Meinen Cousin (LKW Fahrer) haben die den Rücken kaputt gemacht, selbst sind sie immer zu zwei gefahren und haben die einfachen Sachen erledigt, er musste fast immer alleine und an die unbequemsten Firmen liefern. Eine Bekannte von mir hat einen geheiratet und ist in so ein Babtisten Städtchen gezogen wo sie nun von den anderen Babtisten Frauen nicht akzeptiert wird. Bin echt nicht gut auf die zu sprechen und habe es mir fest vorgenommen diesen Menschen nicht mehr zu helfen, normalerweise bin ich immer höflich und hilfsbereit aber die haben bei mir fertig.

Das kann doch jedes Elternpaar selber entscheiden...Welche Rolle spielt eigentlich das Alter dabei?

Ich bin eine "erste Hand" :-D also Baptistin :-D

Meine Kinder , zwei Jungs 16 u 19 wachsen ganz normal auf. NEIN , weder meine Kinder , noch Kinder anderer Baptisten die ich kenne werden zum betet , zum an-Gott-glauben oder ähnliches gezwungen. Wie sollte das auch gehen ??

Als sie sehr viel jünger waren , mussten sie allerdings mit in den Gottesdienst, zumal sie ja sonst auch allein zu Hause gewesen wären. Dort hatten die Kinder ihr eigenes , für sie liebevoll geplant und zusammen gestelltes Kinderprogramm, das ihnen auch meist sehr viel Freude machte.

Der jüngere von beiden wollte irgend wann aber einfach nicht mehr , Ok . Dann musste er auch nicht. Weder ich , noch ein anderer hat ihn gedrängt. Trotzdem ist er nach wie vor gerne gesehn , wenn er dann doch mal mit kommt , zB auf Grillfeten oder so . Der Ältere geht heute noch gerne mit in den Gottesdienst oder ähnliche Veranstaltungen.

es wird kein Unterschied zwischen den Jungs gemacht , niemand ist "beliebter" oder "angesehener" als der Andere.

Aber ich glaube , das DU lieber Frager, eine ganz andere Frage hast :-) was genau möchtest Du eigentlich wissen ??

Mag sein, dass manche Baptisten es so machen, viele die ich kenne erziehen die Kinder von Anfang an in ihrem Glauben, sie wachsen da rein. Falls sie später, wenn sie älter sind und die Eltern nicht mehr so viel Einfluss haben, auf die Idee kommen mal das weltliche Leben auszuprobieren, machen sie den Kindern Angst und ein sehr schlechtes Gewissen damit sie weitermachen. Das habe ich selbst schon erlebt, auch bei den Adventisten. Die erzählen mir nun seit 16 Jahren, dass der Weltuntergang bald da ist und man sich jetzt sofort besinnen müsse um nicht in der Hölle zu brennen. Und ich denke, dass wenn Kinder mit Angst vor Strafe, Teufel und Hölle aufgewachsen sind, da wirklich Angst haben können wenn sie sich mal einen Schritt nach links oder rechts erlauben.

0

die Antwort ist sehr gut,

die Kernfrage war, ob die Kinder in ein kirchliches Leben reingedrängt werden also ob sie genauso erzogen werden, und ich bin der Meinung, sie sollten ohne Zwang, an Gott glauben zu müssen und ohne diesem ganzen Bibel-Unsinn aufwachsen

ich habe kein falsches Wissen, durch einen Freund habe ich über 25 Jahre vieles miterlebt, für mich ist das schon wie eine Sekte, ich muss es ja akzeptieren, weil jeder eben sein Leben lebt, aber ich kann es nur schwer akzeptieren, ich bin froh, das ich nie so geworden bin, wenn ich noch an seine Hochzeit in den 90er Jahren denke, wo statt Tanzen und Musik nur Kinderspiele gespielt werden und Orangensaft getrunken wird, aber na ja

0

Was möchtest Du wissen?