Eltern akzeptieren Freund nicht. Was kann ich tun?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sprich' mit Deinen Eltern in Ruhe über ihre Gründe. Und danach überlege, ob und wo sie nicht vielleicht Recht mit ihren Bedenken haben.

Du schreibst nicht, wie alt ihr seid - du und dein Freund? Ich denke mal, deine Eltern sind einfach besorgt um dich und haben Schwierigkeiten, zu akzeptieren, dass du langsam erwachsen wirst. Hat dein Freund irgendwas getan, was deinen Eltern nicht passt oder passt er einfach nicht in die Erwartung deiner Eltern (Altersunterschied, Herkunft, ...)? Hast du dich verändert seitdem du mit ihm zusammen bist (nimmst du weniger am Familienleben teil, erledigst du deine Aufgaben nicht,...)?? Koch erstmal auf kleiner Flamme, sei zu deinen Eltern wie sie es erwarten und lass erstmal etwas Zeit vergehen, vielleicht ändern sie ja ihre Meinung noch.

Ich bin 20 er 24. Er hat nichts getan und ich mach alles so wie davor

0
@Sina5

Du bist alt genug,musst dich nicht rechtfertigen vor deinen Eltern.Wenn du IHN liebst mach das deinen Eltern klar...ES IST DEIN LEBEN

0
@Sina5

Frag deine Eltern einfach, was sie mit ihrem Verhalten bezwecken. Wollen sie dich für sich alleine haben und haben Angst, dich zu verlieren? Das wäre ganz schön egoistisch. Mach ihnen klar, dass sie dich so erst recht loswerden und du alt genug bist, dein Leben zu leben. Vielleicht hilft eine vorübergehende Kontakt- und Besuchspause, wenn das mit deiner eigenen Wohnung klappt, sollte das kein Problem sein? Vielleicht reicht auch schon der Hinweis, eine eigene Wohnung zu suchen?

0
@Pingukiki

Hab ja eine Wohnung. Besuchssperre oder so geht nicht. ich arbeite bei denen. Letztes Ausbildungsjahr

0
@Sina5

Halte dieses Ausbildungsjahr durch und such dir dann nen anderen Job! Alles Gute!

0

Geh Deinen Weg! Eltern müssen lernen, Entscheidungen der Kinder zu akzeptieren, wenn auch manchmal "mit der Faust in der Tasche". Wir selbst waren mit der Wahl der Freunde oder Freundinnen unserer inzwischen erwachsenen Kinder auch nicht immer einverstanden und haben uns bemüht, dass man es uns nicht anmerkte. Inzwischen sind unsere Kinder mit anderen Partnern verheiratet. Sie erwähnen jedoch auch hin und wieder, dass sie uns dankbar sind, dass wir ihre Entscheidungen immer akzeptiert haben. Es gibt doch diesen Spruch: Gute Eltern zu sein, wenn Kinder sich nach ihren Wünschen und Vorstellungen verhalten, ist nicht schwer. Aber: Gute Eltern zu sein, wenn es auch einmal gar nicht nach den Wünschen und Vorstellungen der Eltern läuft, ist weitaus schwieriger, aber da kann man es seinen Kindern beweisen!

Es muß ja Gründe geben, warum deine Eltern deinen Freund ablehnen. Grundlos lehnt man keinen Menschen ab. Ich sehe das aus dem Blickwinkel einer Mutter, habe selber einen 21-jährigen Sohn, der schon des öfteren Freundinen mit nach Hause brachte. Als Eltern sieht man andere Dinge, die du (jetzt im Moment)durch die Brille der Verliebtheit nicht siehst oder auch nicht sehen willst.Man verfügt als Eltern nun mal über eine bessere Menschenkenntnis u. Lebenserfahrung .Als Eltern will man für seine Kinder das allerbeste, hat oft bestimmte Vorstellungen vom zukünftigen Partner seines Kindes. Um die Situation bei euch etwas genauer beurteilen zu können, bräuchte man noch ein paar Zusatzinfos. z.B.was macht dein Freund beruflich, seine Herkunft, sein Äusseres etc. Auch meine Eltern beleuchteten jeden Freund, den ich in der Jugend hatte, erst mal gründlich.Da wurden erstmal Fragen nach Elternhaus,Beruf, Zukunftsplänen usw. gestellt.Ganz so schlimm ist es heute in den meisten Familien wohl nicht mehr, aber trotzdem interessiert man sich als Eltern für den Partner/in seines Kindes.

Hmmmm, mein jetztiger Mann hatte zeitweise sogar Hausverbot bei meinen Eltern, während mein Exmann, der mich seelisch quälte und sich 18 Jahre lang nicht um seinen leiblichen Sohn kümmerte, bis heute noch da gut angesehen ist...

0
@Wieselchen1

Ja, Tanzwiesel,so ähnlich kenne ich das.Mein Mann war meinen Eltern am Anfang auch nicht recht.Er kam aus einfachen Verhältnissen,mit einem, in ihren Augen,nicht so tollen Beruf.Wir wohnten schon zusammen, da wollten sie mich immer noch mit "standesgemäßeren"Männern verkuppeln. Erst im Laufe der Jahre lernten sie, meinen Mann zu akzeptieren.

0
@ghostwriter

Nun, ghostwriter, zu diesem Zeitpunkt war ich allerdings schon in den "gefestigten" 30ern und habe nicht lang gefackelt. Am nächsten Tag war ich mit meinem Sohn zu meinem Mann (damals noch Freund) gezogen, nach 4 Wochen hatten wir eine gemeinsame Wohnung, die groß genug für uns und meinen Sohn war. Dann habe ich mich monatelang da nicht blicken lassen..... und schon hatten meine Eltern gelernt, dass sie mir nicht in mein Leben pfuschen können und dürfen.

0

Schafft auf dem Bau. Gebürtiger Deutscher auch die Eltern. Aüsseres normal halt

0
@Sina5

Eltern. Auch nicht immer logischer als ihre Kinder. Auch nicht immer vernünftiger, wenn es dann noch um die eigenen geht. Verlustängste, Eifersucht, Sorge um den Umgang, enttäuschte Hoffnungen spielen dort eine große Rolle.

Wichtig ist, dass du dir deiner Gefühle für deinen Freund sicher bist. Ist deine Gefühle ihm gegenüber es wert, sich notfalls auch mit den Eltern zu überwerfen? Kannst du dir vorstellen, die nächsten 50,60 Jahre mit ihm zu leben? Wenn ja, dann zieh es durch. Mach die Ausbildung zu Ende und dann verabschiede dich von deinen Eltern. Nehmt euch eine Wohnung und seit von da ab nur noch im Doppelpack zu haben.

Du wirst sehen, sie werden es nie lernen, ihn zu lieben, aber irgendwann werden sie eine gemeinsame Basis mit ihm finden.

0
@Sina5

Tanzwiesel, genauso sehe ich das auch. Das haben schon Generationen vor uns so gemacht u.wird auch in zig Jahren noch so sein.

0

Geh deinen Weg. Wenn du eh kurz davor bist, auszuziehen, dann erwähne ihn halt so lange nicht. Und wenn du dann deine eigene Wohnung hast, dann wird sich das alles finden. Entweder sie akzeptieren ihn oder sie verlieren ihre Tochter. Ich habe das alles hinter mir, und was meinst du, wie sich meine Eltern entschieden haben.... ;-)

Was möchtest Du wissen?