Eine von Zwei Schildkröten gestorben,kann die zurück gebliebene Schildkröte einsam sein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von welcher Art ist denn die Schildkröte? In der Natur sind Schildkröten Einzelgänger. Sie bewohnen große Territorien ganz alleine und begegnen ihren Artgenossen nur gelegentlich.

Vermenschliche die Tiere nicht. Ihnen sind solche Emotionen fremd. Wenn Du Dich entschließt, eine neue Schildkröte dazu zu setzen, musst Du sie auf Herpes testen lassen und eine Weile in Quarantäne halten. Vielleicht kannst Du ein älteres Tier aus einer Auffangstation aufnehmen. Leider sind da meistens Männchen und das ist natürlich in deinem Fall nicht so günstig.

Noch etwas. Du schreibst nicht, wie alt deine Schildkröte ist. Aber woran ist denn die andere gestorben? Wenn es wirklich Altersschwäche war, muss sie ja schon sehr alt gewesen sein.

17

Hallo beides sind/waren Rot-Wangen-Schmuckschildkröten(Trachemys scripta elegans)

Ich werde aber keine Schildkröte dazu setzen, weil ich nicht glaube das dies in diesem Alter noch Sinn macht. Dann werde ich in spätestens 5 Jahren vor demselben Problem stehen.

Sie war ca. 32Jahre alt was für eine Trachemys scripta elegans in Gefangenschaft ein inordnung ist wie ich finde. Genau weis ich es leider nicht, da ich die Schildkröten erst vor 13 Jahren von einem älteren Herrn übernommen hatte.

Durch regelmässige TA-Besuche kann ich mir eigentlich sehr sicher sein,dass es sich um Altersschwäche handelt. Es sei denn sie hätte in den letzten 6 Wochen extrem abgebaut aber das wiederum hätte ich schon zuvor bemerkt. (Fressverhalten,Aufmerksamkeit,usw.)

0
61
@NairoLF87

War kein Vorwurf, interessierte mich einfach nur. Du kannst ja auch nicht, ob in den ersten zwanzig Jahren irgendwelche Fehler bei der Haltung gemacht wurden. Aber über 30 ist wirklich schon ganz gut. Gerade bei einem so alten Tier würde ich kein jüngeres mehr dazu setzen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Streß zu groß wäre. Aber warte noch mal, was die anderen Halter hier sagen. Die haben sicher auch noch jede Menge Erfahrungen, die sie gerne beisteuern. ;-)

0
17
@Kristall08

Ich habe das auch ganz bestimmt nicht als Vorwurf aufgefasst.....es ist eben schwierig einer Schildkröte in Gefangenschaft auch nur annähernd gerechte Lebensbedingungen zu schaffen und da versteh ich auch wenn man vorsichtig ist wenn man hört dass eine ohne Vorwarnung gestorben ist :-)

Vielen Dank für deine Meinung und Tips :-))

0

setze eine neue Schildkröte dazu.Natürlich kann sie trauern,aber man merkt es bei manchen Tierarten eben nicht so.Aber lasse sie nicht alleine,kaufe ihr einen neuen Freund.

17

Die zwei haben sich nur so gut verstanden weil sie von Anfang an zusammen aufgewachsen sind. Einfach eine neue dazu setzen dürfte problematisch werden...aber danke für den Tipp :-)

0
46

Woher nimmst du das Wissen, solch eine Aussage ("natürlich kann sie trauern") zu machen ? Rotwangen sind keine Herdentiere. In der Natur leben sie - im Gegensatz zu Tierheimen und Zoos - einzeln. Also erzähl mir nicht, duu kannst deren Minik lesen.... Vielleicht ist das Tier jetzt endlich mal Stressfrei !

0
17
@Geochelone

OMG! Ja die wurden 32 Jahre zusammen gehalten weil sie ständig unter stress gestanden haben -.-! Glaubst du nicht auch dann hätte ich sie auseinander gesetzt? Ich war alle 4-6 Monate beim Reptilien-TA zuletzt vor ca. 6 Wochen. Die Tiere waren immer absolut Stressfrei dafür leg ich meine Hand ins Feuer =-\

0

Du hast Rotwangen, richtig?

Ich glaube kaum, dass Schildkröten trauern (speziell keine Wasserschildkröten, die ich selbst als eher problematisch für die Gruppenhaltung emfpinde, noch mehr als Landschildkröten). Habe ich jedenfalls noch nie selbst mitbekommen / irgendwo gelesen / erzählt bekommen. Schildkröten sind ja eher Einzelgänger, richtiges Sozialverhalten (miteinander "kuscheln" oder spielen etc.) haben sie nicht. Wir Menschen interpretieren da oft zu viel rein.

Vermutlich ist es für die Schildkröte auch erstmal ungewohnt, aber traurig wird sie kaum sein. Ganz sicher kann man sich aber nie sein, sollte sie weniger / schlecht fressen stimmt auf jeden Fall etwas nicht.

Eine neue Schildkröte dazusetzen würde ich nicht. zunächst bräuchtest du für eine Quarantänezeit ein neues Becken, dann kann es zu Streitigkeiten kommen etc. Lass die zurückgebliebene Dame den zusätzlichen Schwimmraum genießen =)

17

Hi danke für deine Tips,ja Rotwangen,also ich habe bis jetzt keine Veränderung im Verhalten feststellen können nicht im Fress-, Schwimm- oder Sonnenverhalten...ich glaube sie hat das wirklich problemlos überstanden aber ich wollte nun einfach auf "nummer sicher" gehen.

LG

0
25
@NairoLF87

Ist ja auch gut so, besser einmal zu viel als zu wenig nachgefragt =)

0

Aggressive Schildkröte oder Paarung?

hallo, ich habe drei Schildkröten (Landschildkröten) eine große und zwei kleinere. Die Große ist ein Männchen die beiden kleineren sind Weibchen.  Das mit dem Winterschlaf hat bei uns nicht geklappt, die kleinste haben wir erst seit gestern aber die anderen beiden haben nur ganz kurz Winterschlaf gemacht (3 Wochen) und sind dann sofort wieder aufgewacht. Woran das liegt weiß ich nicht! Nun ist es jedoch so das unsere größte Schildkröte die beiden kleineren besteigt  doch sind diese nicht halb so groß wie er, und deshalb kann man das nicht besteigen nennen. Ich habe im Internet gelesen, dass die männliche Schildkröte das Weibchen beißt damit diese stehen bleibt (Bei der Paarung) geschlechtsreif ist unser Weibchen noch nicht.
Gestern habe ich zum Beispiel das Weibchen auf dem Rücken liegend im Wassertöpfchen gefunden und mich gefragt wie es dazu gekommen ist. Gerade habe ich beobachtet wie das passiert sein könnte denn Das Männchen hat sie dort reingetrieben und zum Sturz gebracht. Außerdem beißt er die kleinen andauernd ins Gesicht oder die Beine.. Als er sich dann gerade in ihrem Fuß verbissen hat und nicht mehr losgelassen hat habe ich ihn in einen separaten Käfig getan wo er jetzt die ganze Zeit am hin und her laufen ist. Das ist jedoch keine Dauerlösung kann mir jemand sagen was ich tun könnte? Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Schildkröten Männchen einzeln halten?

Hallo :) ich habe seit 2014 drei Schildkröten (testudo hermanni hermanni, Süditalien). Sie sind auf Weibchen gebrütet allerdings kam jetzt raus dass alle drei Männchen sind. Da sie mit ihren 3 Jahren noch nicht so lange überwintern sind sie in der Übergangszeit im terrarium. Und genau da gibt es dann Probleme: eine schildkröte versucht die anderen zu beißen. Bis jetzt ist zum Glück nichts passiert weil sie im terrarium weg laufen können und sie nicht wirklich groß sind aber trotzdem ist mir das Risiko einfach zu hoch. Deshalb wäre es meiner Meinung nach am besten das eine Männchen in der Zeit alleine zu halten. Das wären maximal 4 Monate im Jahr. Nur frage ich mich jetzt: Ist es ok eine schildkröte zeitweise alleine zu halten? Danke schon mal für die Antwort, LG :)

...zur Frage

Schildkröten wollen nicht fressen

Wir haben zwei Schildkröten übernommen. Das ist jetzt 9 Tage her. Wir hatten uns gut vorbereitet, wissen, was sie fressen sollen, was sie mögen und was nicht. Wir haben ein gigantisches Freigehege mit Sonnen- und Schattenplätzen angelegt, schön bepflanzt - aber sie wollen nicht fressen. Nur solche Trockensticks, die ich mitbekommen habe. Nach Fachliteratur sollen sie das aber nicht kriegen. Aber ich wollte mal ausprobieren, ob sie die fressen und da sperren sie die Mäuler auf und rennen hinter mir her. Also haben sie doch Hunger! Was Gesundes rühren sie aber nicht an. Heute habe ich jetzt Wiesenkräuter zerhackt und ein bisschen von diesen aufgeweichten Sticks dazu, weil ich dachte, sie riechen diese Dinger und fressen dann auch die Kräuter. Aber sie nehmen das nicht. Ich kann sie doch nicht mit diesen Trockenstäbchen ernähren, wenn das nicht gut für sie ist. Anscheinend wurden sie bei den ersten Besitzern so gefüttert und kennen nichts Anderes. Salat haben wir auch probiert. Den sollen sie aber auch nicht kriegen und sie haben auch nichts davon abgebisssen. Schön finden sie, wenn sie im Garten herumlaufen können, wobei wir da zu zweit sein müssen, weil immer Einer auf eine der beiden aufpassen muss. Die sind ja total schnell und dann findet man sie nicht mehr. Aber auch da knabbern sie nichts an. Jetzt habe ich echt Angst, sie gewöhnen sich nicht ein und verhungern uns noch. Hat jemand Erfahrung, wie lange das dauern kann und ob man so eine Schildkröte leicht versetzen kann oder eher nicht. Sie sind 2003 und 2004 geboren, also schon 8 und 7 Jahre alt. Vielleicht trauern sie? Wir wollen doch, dass es ihnen gut geht. Jetzt habe ich bei gutefrage eben gelesen, dass man sich nicht wundern soll, wenn nur kleine Mengen genommen werden: mal drei Gänseblümchen oder so, also auch nicht eben viel. Jetzt bin ich ein bisschen beruhigter. Aber wohl ist mir halt nicht. Man muss doch mal was fressen. Es macht so viel Spaß, den beiden zuzugucken. Kann uns jemand helfen oder einen Rat geben? Sicher nicht, doch die Sticks zu füttern, oder?Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?