Privat Computer zusammenbauen Rechtslage?

Moin, um mir ein wenig Geld nebenbei zu verdienen bin ich auf die Idee gekommen privat für andere Computer zusammenzubauen, reparieren, umbauen und säubern und System zu installieren bzw neuinstallieren da ich das bei mir öfter mache und es mein Hobby ist an Computer und Laptops zu schrauben. Jetzt stellt sich mir nur die Frage wenn ich das bei Freunden mache und was schiefgeht ist es halt so aber bei fremden Personen muss ich mich ja wahrscheinlich absichern falls die Kiste abschmiert oder ein Defekt vorliegt oder nicht?

Und ich kann ja auch keine Garantie geben wenn irgendwas drankommt wie beim Händler außer halt die Herstellergarantie der einzelnen Komponenten. Dazu hab ich gedacht mache ich ne Kopie der Rechungen in einem extra Ordner für mich und ne Mappe mit allem für die Person damit alles beisammen ist und sie dann im Falle eines Defekts das Ding selbst wegschickt oder mir wieder bringt und ich es wegschicke. Das würde theoretisch gehen oder nicht? Die Elektromärkte schicken ja auch ihre Geräte zum Hersteller wenns ein Garantiefall ist nur das halt der Hersteller zb Acer die komplette Kiste mit ihren Teilen baut und ich die Teile einzeln von unterschiedlichen Seiten bzw Hersteller bestelle.

Ein Bekannter macht sowas auch privat natürlich günstig da er kein Gewerbe hat. Kann ich das dann auch machen? Höher wie 100€ Lohn würde ich sowieso nicht gehen plus halt die Teile die die Person selbst bezahlen müsste zb bei einem 600€ Setup noch 50€ ohne und 100 mit Installation von Windows und nur installieren bzw Neuinstallation 20€ zuzüglich Windowslizenz welche man ja auch günstig legal bekommen kann also knapp 40€ oder was würdet ihr verlangen?

...zur Frage

Was du da planst eindeutig der Betreib eines Gewerbes. Auch dein Bekannter betreibt eines. Weil er für seine Leistung Geld nimmt ist daran absolut nichts "privat", er handelt mit Gewinnerzielungsabsicht. Deshalb ist so etwas gemäß § 14 GewO von Anfang an anzumelden. Freibeträge Kennt das Gewerberecht nicht. Auch Unternehmen, die noch Verlust machen, müssen angemeldet sein.

Das ist Schwarzarbeit. Es wird versucht, den Kunden ihre gesetzlich verbrieften Rechte, dem Finanzamt die fälligen Steuern vorzuenthalten und den legal arbeitenden Konkurrenten die Kunden zu klauen. Das ist kriminell.

Die Kunden haben - wie schon andere geschrieben haben - natürlich auch bei euch Garantieansprüche, egal, ob das Gewerbe angemeldet ist oder nicht, denn faktisch wird ein Gewerbe betrieben.

...zur Antwort

Das Gewerberecht kennt keine Freibeträge oder -mengen. Wenn du also Autos erwerben und mit Gewinn weiterverkaufen willst, dann musst du das von Anfang an beim Gewerbeamt anzeigen.

Bei der Gewerbeanmeldung gibt es weder Groß- noch Kleingewerbe.

...zur Antwort

Wende dich an das für den Artenschutz am Wohnsitz der Verstorbenen zuständige Naturschutzamt. Sie muss die Kröte ja schließlich unter Vorlage der Papiere irgendwann mal dort angemeldet haben. Die werden eine Kopie haben.

...zur Antwort

Wie groß bzw. klein soll denn das Terrarium sein?

...zur Antwort

Wenn du das/die gewerblichen Tätigkeiten als Einzelunternehmer betreibst, dann sind das/die Gewerbe ja nichts Eigenständiges. Du und das Unternehmen sind identisch. Wenn du alle deine gewerblichen Tätigkeiten an einem Betriebssitz ausübt, dann kannst auch alles in eine Gewerbeanzeige schreiben. Hast du mehrere Betriebsstätte, musst du selbstverständlich alle anmelden, egal ob sie Verschiedenes oder Gleiches machen.

...zur Antwort

Wenn Maurische Landschildkröten alleine aufwachsen, entwickeln sie kein Sozialverhalten und (insbesondere Männchen) sind später oft nicht mehr in eine Gruppe integrierbar. Und niemand sollte davon ausgehen, dass er das Tier bis zu seinem Lebensende halten und pflegen kann.

Bei einem erwachsenen Tier ist es ziemlich egal, jedoch sind die Tiere in der Gruppe viel aktiver. Wo einer hinrennt, rennt der andere aus Neugier auch hin. Du erkennst auch eher anormales Verhalten, wenn du den Vergleich zu anderen Tieren bei gleicher Haltung hast.

...zur Antwort

Bei der Gewerbeanmeldung muss man seine Meldeschrift und die Betriebsanschrift angeben. Solange das Gewerbeamt nicht sofort merkt, dass es die Anschrift des Betriebssitzes nicht gibt, sondern nur ein Briefkasten ist, wird die Anzeige bestätigt. Erst wenn es auffällt, gibt es Ärger, wegen falscher Gewerbeanzeige.

...zur Antwort
Schildkröten

Ich habe verschiedene Schildkröten. Die haben aber 19 Meter Terrarien mit viel Technik und zwei große Gehege im Garten.

Was sollen denn Minischildkröten sein? Je kleiner die Art, umso aufwändiger wird die Licht- und Klimatechnik.

...zur Antwort

Ich habe einen Freund, der parkt immer falsch und fährt zu schnell. Deshalb wird sein Handeln genauso wenig rechtens, wie der illegale Handel deines Freundes.

Das Gewerberecht kennt keine Freibeträge. Auch wer im Gewerbe Verluste macht, muss angemeldet sein.

...zur Antwort

Diese Tätigkeit wäre der Karosserie- und Fahrzeugbauer. Das ist mit dem Kfz-Mechaniker sehr verwandt. Frage doch zur Sicherheit bei deiner HWK nach. Dann bist du auf der sicheren Seite.

...zur Antwort

Hast du das Gewerbe schon wieder abgemeldet? Wenn nein, dann melde es zum gleichen Tag wie die Anmeldung ab. Wenn du es zu einem späteren Termin schon abgemeldet hast, war das ein Eigentor.

...zur Antwort

Wenn du deine alten Sachen verkaufen willst, dann nicht. Wenn du aber Dinge erwirbst, um sie mit Gewinn weiterzuverkaufen, dann ist das Gewerbe. Wenn du die Waren außerhalb einer festen Verkaufsstelle anbietest (z.B. Flohmarkt), dann musst du kein "stehendes Gewerbe" (mit dem sogen. Gewerbeschein) anmelden, sondern du musst eine Reisegewerbekarte beantragen.

...zur Antwort
  1. "Ich möchte meiner besten Freundin eine Schildkröte für zuhause schenken." Was ist denn das für ein Geschenk, wenn die Kosten für die artgerechte Haltung ein Vielfaches der Kosten für das Tier ausmachen. Außerdem hält man die meisten Arten nicht einzeln.
  2. "Ich weiß sie kümmert sich super um sie." Wie soll sie das tun, wenn sie keine Ahnung über die artgerechte Haltung hat. Normaler Weise macht man sich über Monate über die Tierart sachkundig, bevor man das Tier anschafft.
  3. "Ich weiß aber nicht was sie dafür alles braucht". Das kommt auf die Art an. Jede Art hat ihre eigenen Bedürfnisse. Bei den üblichen/gängigen Arten kann man das in der Wohnung nicht realisieren.
  4. "welche Schildkröten Arten sind dafür geeignet? " In einem Terrarium kann man - bis auf die wenige Arten - nur seltene und teure Arten halten, die auch hohe Ansprüche an Klima- und Lichttechnik stellen.
  5. "Wie groß muss das Terrarium sein?" Für Ägyptische Landschildkröten oder Spinnenschildkröten sollte das Terra schon 2 m lang sein. In kleineren Becken kann man kaum unterschiedliche Klimazonen herstellen. Spaltenschildkröten oder Costa-Rica-Prachterdschildkröten kann man in einem Becken ab 1,5 m halten. Bei Tunesischen Landschildkröten und Gelenkschildkröten sollte das Terra schon 2,5-3 m haben. Eine einzelne Zackenerdschildkröte kann man schon in einem 1-m Terra halten.
  6. Die üblichen Arten (Griechischen LSK, Maurische LSK, SteppenSk, BreitrandSK) kann man in Terrarien nicht ansatzweise artgerecht halten.
  7. "Kann es zu groß sein?" Nein.

Fazit: Lass es. Schenk ihr lieber ein gutes Buch über Schildkröten, z.B. "Schildkröten - Großes Schildkrötensymposium -" von Harald Artner und Elmar Meier (22,- €). Das ist zwar nicht das Neueste, aber mein Lieblingsbuch unter meinen vielen Schildkrötenbüchern, weil es ganz viele Arten aus Haltersicht beschreibt.

...zur Antwort

Es gibt nichts Schlimmeres, was du einer Griechischen Landschildkröte im Wachstum antun kannst, als Terrarienhaltung. Dort ist es zu warm, zu eng und zu trocken. Da sind Verwachsungen vorprogrammiert.

Außerdem: Was soll das nächtliche Reingehole? Wie soll das Tier denn da einen natürlichen Lebensrhythmus bekommen? Wenn es abends kühler wird, versteckt es sich zum Schlafen und dann kommst du und bringst sie in die warme Stube....

Anstatt Geld für ein Terrarium auszugeben, hättest du besser ein gutes Frühbeet gekauft. Da könnte sie auch den Winter verbringen.

Dein schlechtes Gewissen ist berechtigt !

...zur Antwort

Wenn du ein Bilder als Einzelstücke nach deinen Ideen malst und zum Verkauf anbietest, ist das Kunst und damit kein Gewerbe. Du musst dich nur als Künstler beim Finanzamt anmelden.

Wenn du Auftragsarbeiten (z.B. Portraits) oder Bilder in mehrfacher Ausfertigung malst, dann ist das Kunsthandwerk und damit Gewerbe. Dann musst du dich beim Gewerbeamt anmelden.

...zur Antwort

Für eine Modemarke kann es kein Patent geben. du musst eine Marke anmelden. Schau mal da:

DPMA | Markenschutz

...zur Antwort

Schildkröteneier sind größer und Schneckeneier viel kleiner. Aus was für einem Material sind die denn ? Mach doch mal eines auf.

...zur Antwort