Lies dir mal das zum Thema Filter durch:

http://wasserschildkroeten.info/filter.html

Mal ausgehend von ausreichend großem Aquarium & FIlter:

Den Filter solltest du wirklich nur reinigen, wenn er verstopft ist, sonst kann er seine Aufgabe nicht erfüllen. Du entfernst dabei nämlich alle sinnvollen, wichtigen Filterbakterien, die das Wasser sauber halten. Extrem wichtig ist dabei auch, dass du NIEMALS Wasser wechselst und gleichzeitig den Filter reinigst.

Wechsle nicht das ganze Wasser, sondern höchstens die Hälfte. Du musst eventuell auch ein wenig Geduld haben, dann verschwindet die Gelbfärbung vll. von alleine. Vermutlich sind es Schwebstoffe aus Wurzeln o.ä.? Versuche mal, diese abzukochen & ob es davon besser wird.

Was hast du denn für einen Bodengrund? Sand wäre gut, denn da können sich viele nützliche Bakterien ansiedeln. Wie schon erwähnt ist das Aquarium viel zu klein für ein stabiles Gleichgewicht, und vermutlich ist dein Filter auch nicht stark genug (ist leider meistens so. Wichtig wäre also ein größeres Aquarium, dass idealerweise so hoch wie möglich befüllt wird, sowie einen guten Filter mit großem Filtervolumen (!). Außenfilter ist bei Gelbwangen eigentlich nicht zu umgehen, ein Innenfilter tuts da einfach nicht.

...zur Antwort

Das ist durchaus normal, aber nicht gut. Das deutet nämlich auf Dominanzverhalten hin, sprich eine Schildkröte unterdrückt die andere (wobei das auch hin- und hergehen kann). Möglichkeiten sind einerseits, das Gehege zu vergrößern & besser zu strukturieren, damit sich die Tiere besser aus dem Weg gehen können und nicht ständig aufeinanderhocken. Schildkröten sind nämlich Einzelgänger, haben Reviere und sind manchmal nicht besonders verträglich untereinander. Wenn die Maßnahme nicht hilft, muss du die beiden Trennen und für jeden ein eigenes Gehege einrichten.

...zur Antwort

Ganz, ganz, GANZ schlechter Ansatz! Wer schon beim Anschaffen des Tieres auf billigbillig schaut, der wird ganz sicher nicht bedenken, dass die Folgekosten den reinen Anschaffungspreis locker um das 10fach überschreiben können. Für Frühbeet, Gehegeumrandung, Technik, Installationen etc. kommen locker mal 1000€ zusammen. Dazukommen können natürlich jederzeit Tierarztkosten + eventuell Fahrtkosten zum reptilienerfahrenen Tierarzt; das Geld für einen solchen Fall muss IMMER vorhanden sein!

Wenn du dies nicht bieten kannst, schlag dir die Sache mit den Landschildkröten mal schnell wieder aus dem Kopf. Lies dir das mal durch:

http://www.villa-testudo.de/

Für den Fall, dass du das doch bieten kannst, schau nach einem guten Züchter! Dort sind die Tiere immer günstiger als im Zooladen. Zudem gibts oft noch eine gute Beratung und "Anschauungsunterricht" dazu.

...zur Antwort

Natürlich gibt es Arten von Schildkröten, die nicht überwintern, von Natur aus nicht - die leben dann halt an Orten, an denen es schlicht nicht Winter wird ;D Tropische Schildkröten oder afrikanische zum Beispiel. Diese Arten kennen einfach keine Winterstarre, können während dieser eventuell sogar versterben. Für den Winter brauchen sie dann einen Stall oder ähnliches, in dem auch im Winter artgerechte Bedingungen herrschen,

Für europäische Landschildkröten und die meisten Schmuck-/Zierschildkrötenarten ist aber eine Winterstarre oder bei einigen WSK-Arten zumindest eine verminderte Aktivitätsphase ein Muss, da diese Arten auch in ihrem natürlichen Habitat eine Starre halten und diese für ihr Wohlbefinden auch brauchen.

Infos über viele Arten, auch darüber, ob sie Winterstarre halten oder nicht, findest du hier: http://www.schildkroetenforum.com/herpetologie-und-terraristik-f27/welche-schildkroetenart-passt-zu-mir-t31721.html

...zur Antwort

Sprich das auf alle Fälle mal mit deinem Zahnarzt/Zahnchirurgen o.ä. ab, der wird dir sagen können, was für dich am besten geeignet ist. Ich hab alle 4 auf einmal machen lassen und bin super damit klargekommen. Ich hab wirklich höllische Angst vor Spritzen, besonders im Mund, ohne Vollnarkose wäre also gar nichts gegangen. Wenn ich allein schon dran denke, Spritze in den Gaumen usw... WÜRKS! Und wenn schon Vollnarkose, dann soll die sich doch bitte auch lohnen. Ich find auch 1x Schmerzen und dann rum viel angenehmer als den ganzen Stress zweimal - ich kenne Leute, die schieben dann den 2. Termin monatelang, jahrelang vor sich her, weil sie ja jetzt wissen wies sich anfühlt...

Von wegen man kann sich einige Tage nur flüssig ernähren - also ich hab ganz normal weitergegessen ;D Und es war wahrlich keine einfache Sache mit meinen schiefen Weisheitszähnen! Klar, die Stücke vom Essen mussten kleiner sein, weil der Mund nicht mehr so weit aufging und abbeißen war halt schwierig, aber sonst gabs keine Einschränkungen. Du kaust ja nicht mit den Weisheitszähnen. Ich hatte auch wirklich keine allzu dicken Backen, blau oder gelb wurde auch nix.

Wichtig ist nur: Sofort nach der Behandlung fleißig kühlen. Und nicht an den Schmerztabletten sparen ;D

...zur Antwort

Ich würde ja jetzt gerne nachmessen, bin aber nicht daheim ;D

Teste das doch einfach selber aus: Thermometer nehmen, Lampe aufhängen (muss ja nur provisorisch sein), Thermometer drunterlegen, Temperatur messen (warte eine Weile, bis sich die Temperatur eingestellt hat). Je nachdem, obs zu heiß oder zu kalt ist, hängst du die Lampe tiefer oder höher und misst dann nochmal. Erreichen sollte die Lampe etwa 40C, nicht zu viel und nicht zu wenig ;D Wenn du dann deine Höhe erreicht hast, weiß du ja, wie viel Platz du brauchst. Mit einrechnen solltest du aber ne Fassung o.ä., ich habe zum Beispiel einen Reflektorschirm von der www.samenkiste.de.

Ich hab im Frühbeet, wenn die Lampe läuft, auch immer einen Thermotimer, der die Lampe abschaltet wenns zu warm wird drunter. Ist mir lieber als gebratene Schildkröten...

...zur Antwort

Lass das lieber bleiben, du verursachst der Schildkröte nur Stress. Rumgetragen/transportiert sollte sie nur werden, wenn sie mal akut zum Tierarzt muss. Dann am besten in einer isolierten Box (Kühltasche, Styroporbox o.ä.), sodass sich diese nicht allzu sehr aufheizt bzw. im Winter das Tier nicht zu stark auskühlt. Wasser für den Transport braucht das Tier nicht unbedingt, aber ein feuchtes Handtuch ö.ä. ist immer ganz gut.

Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass die Schildkröte grast. Wildkräuter fressen sie ja schon, aber meistens nur im Wasser. Und Gras schonmal ganz sicher nicht... Schildkröten brauchen auch die Sicherheit des Wassers in der Nähe, sie flüchten nämlich bei Gefahr dorthin. Keine Möglichkeit zu Flucht zu haben bedeutet Stress.

...zur Antwort

Ich glaube, da gibts keinen Unterschied... Solange der lateinische Name der Pflanze mit Potentilla beginnt, sind die Fingersträucher auf jeden Fall fürs Gehege geeignet. Der lateinische Name ist wichtig, da deutsche Namen für Pflanzen manchmal sehr irreführend sein können ;D

...zur Antwort

Deine Pflanzen sind schonmal sehr gut geeignet! Pass aber auf bei der Brombeere, das Zeug is wie Unkraut ;D Schön, dass du dir so viele Gedanken machst!

Toll sind alle Mittelmeerkräuter, alle Arten von Thymian zum Beispiel (bei mir sehr beliebt), Salbei (zum Beispiel Wiesen- oder Gartensalbei) etc. Zum drunterkriechen gibt es auch den Fingerstrauch (Potentilla), den gibt es in allen möglichen Varianten auch im Gartenmarkt zu kaufen. Manche Arten werden auch gefressen. Ich habe außerdem zwei verschiedene Malvenarten, Wilde Möhre, Klatschmohn, Polsterphlox, Nachtkerze, marokkanische Minze (gehen auch andere Arten) und diverse Gras- und Kleearten im Gehege. Das "Angebot" ändert sich eigentlich jährlich, da einige Pflanzen einjährig sind oder nicht ganz so winterhart.

Außerdem kannst du an eine naturbelassene, möglichst hundekot- und abgasfreie Wiese gehen und dort Stücke mit Kräutern wie Wegerich z.B. ausstechen. Ein bisschen hohes Gras (kein Rasen ;D) ist immer gut und wird bei mir auch zum Reinkriechen genutzt.

Als Gehegepflanzen eignen sich im Prinzip alle Futterpflanzen (schildifutter.de). Du kannst die Pflanzen im Baumarkt/Gartenmarkt kaufen (dann aber eine Art Quarantäne außerhalb des Geheges im Topf einhalten!) oder aus Samen selbst ziehen (www.samenkiste.de). Verpflanz die aber erst, wenn sie groß genug sind ;D

...zur Antwort

Schildkröten können praktisch fressen bis sie platzen! Ist ja auch sinnvoll, denn in der Natur gibt es ja unter Umständen auch nicht jeden Tag was zu fressen. Schildis entwickeln prima Betteltaktiken - aber BITTE BITTE nicht drauf einlassen, denn das verstärkt dieses Verhalten nur noch mehr! Da muss man auch mal hart sein, zum Wohl des Tieres, denn bei zu viel Futter wächst deine Kleine zu schnell und dann kann es zu Krankheiten kommen.

Als Richtwert kannst du etwa einmal die Kopfgröße deiner Schildkröte pro Tag an tierischem Futter nehmen. Teile das entweder auf den Tag auf oder gib es auf einmal. Nimm am besten zumindest teilweise Futter, das auf den Boden sinkt, dann hat deine Schildi was zu Suchen und ist beschäftigt. Wichtig ist, dass du abwechslungsreich fütterst. Fertigfutter sollte nur sehr selten verfüttert werden, allerhöchstens einmal die Woche. Es gibt viele Arten Frostfutter und getrocknete Futtertiere sowie Lebendfutter, bediene dich an der Auswahl! Einmal die Woche gibts nen Fastentag, da gibt es GAR nichts (auch nicht wenn sie noch so bettelt!) außer eventuell Pflanzenfutter. Solange der Hunger sie nicht dazu treibt, die Pflanzen zu fressen, kann er wahrlich nicht so schlimm sein ;D

Biete deiner Schildkröte unbedingt auch Pflanzenfutter an. Je älter sie wird, desto öfter sollte kein tierisches, sondern nur noch pflanzliches Futter bekommen. Geeignet sind natürlich alle Arten Wasserpflanzen, aber auch Wiesenkräuter wie Löwenzahn, Wegerich usw. oder auch ab und zu mal Romanasalat. Möhre (kleine Stücke) sind auch okay, aber nicht allzu oft.

Unverzichtbar ist auch Kalk in Form von Sepia oder ausgekochten Eierschalen. Die kannst du einfach schwimmen lassen, deine Schildkröte wird sich bedienen wenn sie mag.

Ausführlich zum Nachlesen mit Anregungen, was alles verfüttert werden kann, gibts hier: http://www.zierschildkroete.de/pages/ernaehrung.php

...zur Antwort

Da ist überhaupt nichts gleich. Bei beiden Tieren ist die Haltung alles andere als einfach - viele Menschen glauben, ach, stecken wir die Tierchen doch einfach in ein Terrarium, Futter dazu und gut ist. Aber die beiden Arten haben viel mehr Ansprüche an Temperatur, Umgebung, Ernährung, Luftfeuchte, Versteckmöglichkeiten, Vergesellschaftung usw.

Das ist auch der Grund, warum man Schildkröten und Chamäleons nicht zusammen halten kann. Einerseits gibt es sicher diverse Parasiten/Krankheiten, die das eine Tier vielleicht unbemerkt in sich tragen kann, die andere Art aber tötet. Andererseits wirst du kaum eine Schildkröte finden, die genau die gleichen Ansprüche hat wie ein Chamäleon - grade tropische Schildkröten sind entweder sehr heikel in der Haltung, schwer zu bekommen oder haben riesige Platzansprüche (weil sie auch selbst echt groß werden). Und alleine die Ansprüche der einen Art zu befriedigen ist schon schwer, aber auch noch zwei unterschiedlichen Arten gleichzeitig gerecht zu werden ist nahezu unmöglich. Zumal Chamäleons in den Bäumen leben, Schildkröten auf dem Boden! Das sind zwei völlig verschiedene Habitate.

Schlag dir die Idee bitte schnell aus dem Kopf!

...zur Antwort

Lass der Schildkröte doch einfach ein wenig Zeit zum eingewöhnen ;D Landschildkröten sind ortstreu und reagieren oft sehr sensibel auf Veränderungen. Außerdem nehme ich an, dass du ein Jungtier hast, die vergaben/verstecken sich sowieso recht viel. Deshalb sollte man das Freigehege auch so einrichten, dass die Schildkröte verschiedene versteckte Plätze hat und sich nicht ungeschützt fühlt. Dazu dienen hauptsächlich verschiedene Pflanzen, zum Beispiel mediterrane Pflanzen wie Lavendel, Rosmarin, Thymian etc.

Wozu hast du denn ein Terrarium? Das brauchst du eigentlich gar nicht. Man kann griechische LSK prima ausschließlich im Freigehege halten, das ist auch viel artgerechter. Das ständige Hin- und Hertragen führt nämlich auch zu Stress, der dann wiederum zum Einbuddeln führt. Für kalte Nächte & zum Schutz vor Fressfeinden sollte man ein Frühbeet einrichten, das fungiert als eine Art Freilandterrarium, nur dass die Tiere von selbst raus & rein können. Du beobachtest ja jetzt schon, dass deiner Schildkröte das Terrarium nicht sonderlich behagt - vermutlich stimmen dort einige Haltungsparamter einfach nicht (Licht, Temperatur, Pflanzen, Feuchtigkeit etc.). Im Freigehege & Frühbeet ist es viel einfacher, eine naturnahe Haltung zu realisieren!

...zur Antwort

Auslandsjahr mit Schuldkröte/Kaninchen

Ich möchte im August 2014 mein Auslandsjahr in die Schweiz beginnen. Nun frage ich mich, ob ich meine Schildkröte oder meine Kaninchen mitnehmen kann. Ich würde mich entweder für die Kaninchen oder die Schildkröte entscheiden. Aber auf den Internetseiten der Orgas habe ich bis jetzt keine Infos gefunden, ob das überhaupt erlaubt ist. Ich weiß, dass so eine Reise für Tiere (besonders Kaninchen) purer Stress ist, aber sie sind mir sehr wichtig und wären eine "Bezugsperson" im Ausland. Ich hätte also praktisch ein Stück zu Hause mit. Mit meinen Eltern kann ich ja telefonieren und über Face Book in Kontakt bleiben. Mit den Tieren geht das leider nicht. Ich würde weder die Schildkröte noch die Kaninchen gerne zu Hause lassen, aber mir ist es auch wichtig im Auslandsjahr Zeit für Neues zu haben. Mit meiner Familie ist es auch problematisch. Sie mögen die Tiere nicht besonders und haben sich bis jetzt fast noch nie gekümmert. Als ich auf Klassenfahrt war hat meine Schildkröte die ganze Zeit nicht gefressen (4 Tage). Meine Kaninchen fressen aber sie laufen vor meinen Eltern weg. Wenn es sein müsste würden die Tiere halt bei meinen Eltern bleiben, denn weggeben möchte ich sie auf keinen Fall. So nun zu meinen Fragen 1. Darf man Kaninchen/Schildkröten mit ins Auslandsjahr nehmen Wenn ja: a) bei welcher Orga?) b) Würdet ihr mir empfehlen die Schildkröte oder die Kaninchen mitzunehmen? Wenn nein: c) Seht ihr noch andere Möglichkeiten?

...zur Frage

Ich sehr grad nicht wirklich eine Möglichkeit, eine Schildkröte mitzunehmen...? Wenn du eine Landschildkröte hast, die ein Freigehege brauchst, dann wirst du in dem einen Jahr wohl kaum ein artgerechtes Ersatzgehege mit Frühbeet etc. realisieren können. Ebenso bei ner Wasserschildkröte: Willst du denn wirklich Aquarium etc. mitschleppen? Das wäre ja eine Heidenarbeit und Schlepperei, die sich nun wirklich nicht lohnen würde. Mal abgesehen davon ist die Reise auch für Schildkröte ein Riesenstress.

Bei einer Wasserschildkröte brauchst du ja meist keine Papiere, aber Landschildkröten sind streng geschützt. Da muss ja schon jeder Ortswechsel innerhalb des Landes gemeldet werden - was das erst für ein bürokratischer Aufwand wäre, das Tiere außer Landes zu bringen, will ich mir gar nicht ausmalen (vor allem 2x, einmal bei der Aus- und einmal bei der Wiedereinreise).

Dass die Schildkröte übrigens nicht gefressen hat nur weil du nicht da warst wage ich doch sehr zu bezweiflen ;D Schildkröten bauen keinerlei soziale Beziehungen auf. Die fressen wenn sie Hunger haben, und 4 Tage nichts essen ist für Schildkröten kein Problem. In der Natur hungern sie manchmal auch länger, wenn sie mal ne zeitlang nichts finden (heißer Sommer z.B.). Da waren eher andere Faktoren im Spiel, deine Eltern haben vll. nichts das Lieblingsfutter gefüttert oder so viel, dass die weggefressene Menge nicht auffiel, sie haben im Gehege/Aquarium selbst genug gefunden oder so. Die wird auf keinen Fall verhungern nur weil du nicht da bist ;D

...zur Antwort

Ohjeohje, da besteht aber noch einiges an Aufklärungsbedarf. Wasserschildkröten sind zumindest teilweise immer carnivor, manche fressen auch noch Pflanzen - Brot oder Ähnliches kommt auf dem natürlichen Speiseplan von WSK nicht vor und hat deshalb in deren Ernährung auch überhaupt nichts (!) verloren. Schmeckt vll. gut, ist aber unglaublich schädlich.

http://www.zierschildkroete.de/pages/ernaehrung.php

...zur Antwort

Ich bezweifle stark, dass Schildkröten Stimmen unterscheiden können. Da Schildkröten ja selber keine Stimmen haben, nützt es ihnen auch nicht viel, wenn sie diese hören und unterscheiden können. WENN sie Stimmen hören können, dann sicher nur die ganz tiefen Tönen und auch nicht genau, was wir sagen, sondern höchstens ein Brummen oder so. Ich denke, Schildkröten orientieren sich eher an Erschütterungen und auch eher am Aussehen, gucken können Schildkröten nämlich ganz gut.

...zur Antwort