Wasserschildkröten Gerücht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

die Größe eines Lebewesens ist genetisch vorprogrammiert. Durch schlechte Haltung,Ernährung oder Lebensumstände kann es "verhindert" werden, dass das Lebewesen sich entsprechend seiner Anlagen entwickeln kann.

Das ist bei Tieren nicht anders als beim Menschen. Kinder aus den so genannten 3. Welt-Ländern, die immer hungern müssen, unter schlechten hygienischen Verhältnissen aufwachsen und dadurch auch viele Krankheiten erleiden, werden sich sicher nicht so entwickeln können, wie Kinder, deren Lebensumstände optimal sind.

Fische, aber auch Schildkröten, die in zu kleine Behältnisse gesperrt werden, können sich eben auch nicht so entwickeln, wie sie es täten, wenn sie verantwortungsvoll in ausreichend großzügiger Umgebung aufwachsen könnten. Bei Tieren nennt man es Kümmerwuchs - mit allen damit verbundenen Qualen wie verkrümmten Wirbelsäulen, Knochendeformationen, Organquetschungen etc.

Als verantwortungsbewusster Pfleger wird man seine Pfleglinge nicht solchen widrigen Umständen aussetzen, sondern dafür sorgen, dass es ihnen gut geht. Dieses leider nicht auszurottende Gerücht "die passen sich der Größe an" machen sich alle jene zu eigen, die entweder gar nicht nachdenken (wollen), über das, was sie tun, beratungsresistent sind oder aber einfach nur ihr schlechtes Gewissen beruhigen wollen.

Gutes Gelingen

Daniela

Nach den geschilderten allgemeinen Grundsätzen mal ein paar Fakten zu deinem Tier. Es gibt im Internet so viele Seiten, wo du Hälterungsgrundlagen findest. Wichtig hierbei: große, flache Wasserfläche, großer Landteil (zusätzlich!), ältere Tiere sind oft lang an Land, gute Wärmebestrahlung (wie immer), keine Teichtauglichkeit. Tipps z. B. hier:

http://www.wasserschildkroete.de/Dreikiel%20schildkroete%20wasserschildkroete%201.htm

Und noch mal zum Allgemeinen: Viele Tiere passen sich in ihrer Größe dem Behälter an, sogar Säuger. Aber vor allem Fische und Rept./Amph. Aber es sollte nie das Ziel sein, diese Tiere klein zu halten, sondern den Behälter der natürlichen Größe anzupassen.

Völliger Schwachsinn, der leider immer noch verbreitet wird. So versuchen Händler ihre ach so knuffigen Schildkrötenbabys auch an den Mann zu bringen, der eigentlich gar nicht so viel Platz hat. Macht ja aber nix, ne kleine Pfütze reicht ja auch, weil sich die Schildkröte ja anpasst... blablabla. Mal ganz ehrlich: wie soll das denn gehen? Wieso sollte Mutter Natur das eingerichtet haben? Aquarien sind ja, wenn man mal die Entwicklungsgeschichte von Schildkröten betrachtet, eine nicht vorgesehene Entwicklung.

Ich kenne genug Bilder von 20, 30cm- Gelbwangen/Rotwangen etc., die in einem Tümpel von Aquarium rumdümpeln, in dem sie sich kaum umdrehen können. Traurig, aber Realität. Soviel zum Thema anpassen... Leider überleben die Tiere dies, aber ein schönes Leben ist das wahrlich nicht. Von artgerecht/legal mal ganz zu schweigen...

Dass sich Schildkröten untereinander nicht verstehen ist normal, sie sind in der Natur Einzelgänger. Bei artgerechter Haltung ist deine Schildkröte alleine vollkommen glücklich.

Welche Maße hat denn dein Aquarium? Darauf kommt es viel eher an als auf die Litermaße. Wie hoch hast du Wasser eingefüllt? Auch das beschränkt natürlich den Lebensraum der Schildkröte, das muss man einberechnen. 200l für ein Männchen klingt aber erstmal okay.

http://www.zierschildkroete.de/pages/haltung-verschiedener-arten/chinesische-dreikielschildkroete-chinemys-reevesii.php

Was möchtest Du wissen?