Eine Frage zu Eisenbahn-Zügen: Ist schieben oder ziehen sicherer?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Schub-Betrieb gefährlicher 66%
nicht relevant 33%
Zug-Betrieb gefährlicher 0%

6 Antworten

Schub-Betrieb gefährlicher

Bei Rangiergeschwindigkeit ist es relativ egal. Ansonsten ist der Schubbetrieb gefährlicher. Hast die Begründung im Prinzip selber gegeben. Wenn der Zug an einer stelle entgleist, ist es harmloser, wenn der Zug in seiner Streckung noch weitergezogen wird als wenn er jetzt noch zum einknicken gebracht wird, weil von hinten geschoben wird.

Dem will auch ich zustimmen!

0

Die Konstruktion der Regionalzüge ist darauf ausgerichtet, bis zu einem bestimmten Tempo einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, egal, wie die Traktion erfolgt, oder wie hoch das Bremsgewicht voreingestellt ist.

Allerdings ist bei Zusammentreffen mehrerer unvorhersehbarer Betriebszustände der Schiebebetrieb auf jeden Fall gefährlicher.

Szenario: Trifft an einem unbeschrankten Bahnübergang der erste Wagen im Schiebebetrieb auf ein Hindernis, hat er nicht die Wirkung, um es mit der Masse und Kraft der Lok wegzuschieben, ohne selbst zu entgleisen.

Das zeigen die entsprechenden Unfälle auch.

Schub-Betrieb gefährlicher

Beim Entgleisen würde der hohe gewicht der Lok eine große Gefahr für den darauf folgenden waggon darstellen, könnte den viel leichter gebauten Wagen leicht zermalmen.

Warum stellt die deutsche bahn keine übergewichtigen Lokführer mehr ein?

Ich hab vor ein paar Wochen einmal im Internet gelesen, das die Deutsche Bahn (DB) ab dem Jahr 2012 keine übergewichtigen Lokführer mehr einstellen wird... Ihr Argument war, das die übergewichtigen (korpulenten) Lokführer schneller müde werden, und oft auch einen höheren Blutdruck haben als normal Gewichtige.....!!! In meinem Ort führt auch eine Bahnstrecke (Regio Zug) durch, bei uns gibt es ca. 8 verschiedene Lokführer (davon 5-6 übergewichtige) werden die vielleicht entlassen ??? bin ratlos suche bitte hilfreiche Antworten ;)

...zur Frage

Dürfen wir Gott kritisieren, denn oft wird gesagt "Warum hat Gott das Leid zugelassen", besonders bei unerwarteten Tod oder schwerer Krankheit ist das so?

...zur Frage

Lohnt es sich Lokführer bei der DB zu werden?

Ich bin unglücklich als Mechaniker und würde gerne etwas anderes machen. Da ich jeden Tag mit der Bahn fahre hab ich mir überlegt das einen Zug zu fahren mir eigentlich Spaß machen würde. Man verdient da nicht so gut ungefähr 2700€ Brutto, denkt ihr es lohnt sich?

...zur Frage

wie werde ich lokführer bei der DB und welchen Abschluss brauche ich?

Ich möchte Lokführer bei der Deutschen Bahn (DB) werden. Ich bin nun 15 Jahre und möchre später gerne Lokführer im Regionalverkehr werden. -Welchen Schulabschluss brauche Ich (Haupt. oder Real.?) -Wo kann Ich mich bewerben? - Ist Lokführer auch ein anerkannter Ausbildungsberuf?

BITTE helft mir!!

Danke :)

...zur Frage

Praktikum bei der Deutschen Bahn (als Lokführer)?

Hallo, ich würde gerne bald ein Schülerpraktikum von 1 Woche bei der Deutschen Bahn als Lokführer machen. Geht das mit 16, und kann man überhaupt ein Schülerpraktikum auf der Lok machen? Und wenn ja, wo bewirbt man sich? Lg

...zur Frage

Deutsche Bahn verwirrung bei Berufsbezeichnungen

Hallo,

ich würde mich für den allgemein Bekannten "Lokführer" interessieren. Bin dann aber bei meinen Recherechen auf Befriffe wie: Triebfahrzeugführer, Zugführer, Schaffner, Lokrangierführer gestoßen.

Ich weiß, dass es ja die Zugbegleiter gibt und jemanden der im Leitstand die Lok steuert!!!

Ich würde gerne das Steuern übernehmen und NICHT nur das Begleiten (Fahrscheine kontrollieren... etc...)

Kann mich da jemand über die versch. Berufsbezeichnungen aufklären??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?