Eigenes Pferd trotz Geldmangel?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

auch, wenn du für dein Alter schon recht lange reitest und ein bisschen Erfahrung vorweisen kannst - daran, dass du denkst, deine 50 Euro Taschengeld würden das Problem der Nicht-Finanzierbarkeit beheben, merkt man, dass du doch noch nicht das Fachwissen hast, das es für ein eigenes Pferd braucht. Denn: 50 Euro sind bei dem, was ein Pferd monatlich kostet (500 Euro sind so der Bundesdurchschnitt) ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Für das Pferd braucht ihr monatlich um die 500 Euro und müsst auch jeden Monat was zurücklegen nur (!) fürs Pferd, wenn es mal in die Klinik muss etc.

Dann kostet das Pferd selbst. Ein wirklich gutes, gesundes Freizeitpferd bekommt man in der Regel erst ab 5.000 Euro aufwärts. Sattel kostet, wenn man Pech hat und neu kaufen muss, ab 2.000 bis ca. 3.000 Euro, wenns kein Schnickschnack mit Exotik-Leder in Rot und Pink (ja... das gibts! ;-) ) sein muss.

Das ist ziemlich viel Geld. Wenn ein Vater selbstständig ist, wird er es ohnehin schon schwer genug haben, jeden Monat genug auf dem Konto zu haben. Zumal es so klingt, als sei er alleinerziehend. Um sich ein Pferd leisten zu können, muss es in einer Familie aber 2 gut verdienende Arbeitnehmer geben.

Auch dein Zeitpunkt ist ungünstig. Du machst in einem Jahr (oder 2 Jahren? Habt ihr noch G9?) Abi, danach wirst du evt. ein Praktikum, ein FSJ oder sonst was machen, du wirst auf jeden Fall für eine Weile weg sein. Ein Pferd kann da nicht mir. Und auch für Ausbildung oder Studium gehen viele in eine anderen Stadt oder sogar ins Ausland. Durch das Pferd bist du dann in der Auswahl deines Studienortes noch viel eingeschränkter. Außerdem werden die nächsten Schuljahre noch vol genug. Ich mache kommendes Frühjahr Abi und wir waren vor Kurzem auch dabei, ein Pferd zu kaufen - ich bin heilfroh, dass wirs gelassen haben, denn mit meinem Stundenplan und meinem Lernpensum hätte ich da keine Zeit für gehabt. Und ich habs mit meinem Stundenplan noch gut getroffen, Mitschüler aus meiner Stufe und Freunde von anderen Schulen haben mehrmals die Woche bis halb 6 Schule.

Bei dir spricht momentan einfach alles dagegen, was gegen ein eigenes Pferd sprechen könnte - vor allem einfach, dass dein Vater es nicht finanzieren kann. Und dann gehts einfach nicht.

Mach erstmal deinen Schulabschluss, studiere oder mach eine Ausbildung und such dir dann einen Beruf, der dir Spaß macht und (!) in dem du gut verdienst - also eher kein "Pferdeberuf". Dann kannst du dir in ein paar Jahren auch ein eigenes leisten.

Grüße

Vielen Dank für den Stern! Bin positiv überrascht, dass es doch noch Menschen gibt, bei denen man mit Logik durchkommt und die nicht nur stur ihrem Ziel hinterher rennen! ;-)

0

Wenn du, deine Familie, nicht genug Geld für ein Pferd habt, dann geht es leider nicht. Ich hätte auch gerne einen Porsche.  Kann ich mir leider nicht leisten.

Es ist richtig, dass du vermutlich nur eine Ausbildungsstelle als Bereiterin finden wirst, wenn du selbst schon auf einem guten Niveau bist. A/L Minimum. Ob man das auf Schulpferden schafft, weiß ich nicht.

Eventuell findest du eine gute Reitbeteiligung. ABer dann musst du viel Geld in guten Unterricht investieren.
Auf der anderen Seite musst du als Pferdewirtazubi auch Talent mitbringen. Und wenn du Talent hast, sieht das ein Reitlehrer und wird dich vielleicht fördern.

Du hast doch viel Erfahrung mit Pferden...somit weißt du ja auch das nicht nur die Anschaffung teuer ist sondern auch Stallmiete,Futter und jetzt kommt das wichtigste Tierarztkosten dazu kommen. Tierärzte kosten gleich Unsummen ,das ist nun mal so. Ich fürchte also bist du Profi bist wirst du dich doch auf Reitbeteiligung beschränken müssen. Tut mir leid für dich aber ich wünsche dir das du dein Ziel dennoch nicht aus den Augen verlierst. Viel Glück !

Mein Traum ist es professionelle Reiterin oder Bereiterin zu werden und dem Traum würde ich mit einem eigenen Pferd schon ein ganzes Stückchen näher kommen. Ein Trugschluss. Denn um professionell zu reiten, musst Du viele verschiedene Pferde reiten. Wenn Du erstmal ein eigenes an den Hacken hast, wirst Du dazu nicht mehr kommen, bzw. es Dir auch nicht mehr leisten können. Und wenn Du Pech hast, verletzt sich Dein eigenes Pferd, ein Ersatzpferd steht Dir dann nicht zur Verfügung und Du musst elend lang pausieren und zahlst für ein Pferd, das Du nicht nutzen kannst. Eigene Pferde sind zum herumpusseln und liebhaben - professionell geht anders! Also, dien Dich Pferdebesitzern mit jungen Pferden an oder mit Pferden, mit denen sie nicht klar kommen. Reite denen die Pferde "zurecht", das ist die beste Schulung und Du kannst Dir damit sogar noch Geld verdienen. Die Welt ist voll von Menschen, die sich ein Pferd gekauft haben, dem sie nicht gewachsen sind --> das ist Deine Zielgruppe!!!

Kann mich dem nur anschliessen... Sicher lernt man mit eigenem Pferd, sofern es gut ausgebildet und gesund ist, mehr, als auf Schulpferden. Doch der Traum kann bei Krankheit oder gar Tod des Pferdes schnell aus sein... Wenn Du es wirklich professionell machen willst, such dir einen renomierten Dressur-oder Springstall und mach dort eine Ausbildung. Dann kannst du immer noch sehen, ob das der Beruf fürs Leben ist....

0

Hallo 

Auch wenn du schon lange reitest und du schon richtig gut reitest , geht ohne Geld nichts! (Indemfall ein pferd) 

Ich selbst habe mein pferd mit 12 bekommen , aber da meine Tante schon ein pferd hatte, hatte ich damit ein großen Vorteil :)   konnte zwar nicht als so gut reiten aber es hat geklappt, da ich durch das eigene pferd mehr verantwortung hatte und ich mit dem pferd zusammen gelernt habe :) 

Wir hatten wiederum aber keine Geldprobleme , ich hatte meinem Vater auch gesagt das es auch mal über 600€ im Monat werden könnte , und wenn das pferd mal krank ist oder operiert werden muss dann nochmal über 2000. Er meinte das wir es finanziell gut schaffen würden... dann habe ich mich auf die suche nach einem eigenen pferd gemacht und fand dann 2 von der selben Besitzrin die auch super zu mir passten.... dann hatte ich 2 pferde , anfangs hatten wir bissl Probleme aber nach 2 monaten verschwand dies auch wieder.... 

Ich würde dir ein pferd zur verfügung empfehlen :) da kannst du alles machen , das pferd Steht sogar in deinem stall und du musst nur stallmiete zahlen, hufschmied, Tierarzt zahlen dann die Besitzer.... Also nicht du... wenn das dann alles gut klappt kannst du mal schauen ob ihr euch ein eigenes pferd leisten kannst.... vielleicht klappt es ja

Viel Glück und Spaß 

Lg

Was möchtest Du wissen?