E-Bass oder E-Gitarre, was findet ihr "cooler"?

16 Antworten

Meine eigene Erfahrung:

Ab der 5. Klasse, wurden wir an die vorhandenen Instrumente herangeführt. E-Gitarre, Bass, Keyboard etc. Damals mochte ich das Schlagzeug, und habe dieses auch gelernt. Dennoch hatte ich schon damals ein Interesse, E-Gitarre zu lernen. Bass fand ich noch nie wirklich gut. 

Erst mit 24 Jahren, kaufte ich mir meine erste E-Gitarre. Nach 3 Jahren Unterricht, und in verschiedenen Bands, begann ich damit selber zu unterrichten. Das mache ich auch heute noch. 

Jeder muss für sich entscheiden, was man lieber mag. Für mich ist E-Gitarre das beste Instrument, weil man sich damit auch sehr gut ausdrücken kann. Ich bereue es nicht. Nur vielleicht, erst so spät angefangen zu haben. 

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Musiker seit der frühsten Kindheit

Ich finde beides cool.

Als Bassist hast Du den Vorteil, dass Du wahrscheinlich gefragter bist, wenn Du eine Band suchst, weil es mehr Gitarristen als Bassisten gibt.

Als Gitarrist, kannst Du auch Soli usw. spielen (geht natürlich mit Bass auch, passiert aber de facto nicht so oft in Bands).

Bass Solos gibt es so selten, weil gute Bassisten so selten sind.

1
@Giustolisi

Das liegt an den weniger spektakulären Frequenzen.

Im Orchester haben Bässe zwar eine tragende aber weniger Melodiebildende Rolle. Anders in Ro9ck und Pop; erinnere unter vielen anderen, an Garry Thain von Uriah Heep!

0
@hoermirzu

In einigen Musikrichtungen hat der bass die Hauptrolle bei der Melodiebildung, zum beispiel beim Reggae. Man kann ihn aber überall entsprechend einsetzen, auch bei harter Musik.
Auf dem bass solieren ist aber schwieriger als auf der Gitarre.

0

Wenn du dich für beides begeistern kannst, dann nimm den Bass. Auf jede Band kommen gefühlte zwei Dutzend Gitarristen, die eine Band suchen. Selbst richtig gute Gitarristen suchen lange.
Bassisten sind gefragt, die werden dauernd gesucht. Das bedeutet aber nicht, dass man es sich leisten kann beschissen zu spielen.

Leider gibt es sehr viele schlechte Bassisten.  Der Basssound vieler Bands ist auch beschissen. Das liegt in erster Linie am Bassistenmangel. 

Oft besteht eine Band aus einem Drummer und zwei bis drei Gitarristen. Der schlechteste Gitarrist (der vielleicht nicht gern übt) bekommt dann in Ermangelung eines Bassisten den Bass in die Hand gedrückt. Das ist einer der beliebtesten Wege dafür zu sorgen, dass die Band beschissen klingt. Beschissene Gitarristen sind nämlich auch beschissene Bassisten, denn sie spielen meistens recht lustlos und eher schlecht als recht. Wer eigentlich lieber Gitarre spielen würde, investiert auch selten Geld in hochwertiges Equipment, so dass oft nur billiger Ramsch verwendet wird.

Als halbwegs tauglicher Bassist, der sein Instrument gewählt hat weil er Spaß daran hat und nicht nur spielt weil nix Anderes übrig war, sticht man da schon heraus.

Das ist auch ein wenig traurig, denn Bassisten haben unter Anderem deswegen nicht den besten Ruf.

Ein guter Bassist ist aber Gold wert, denn sein Timing muss nicht nur perfekt sein, er muss auch immer in der richtigen Tonart spielen, also die verschiedenen Tonarten kennen, wissen wie ein Akkord aufgebaut ist und das ganze dann noch auf der langen Mensur umsetzen können. 

Um deine Frage zu beantworten:
Bass spielen ist sehr cool, wenn man es kann.

Also wenn du wirklich nur für dich allein spielen willst, dann empfehle ich dir die E-Gitarre. Bass wird da bald langweilig. Aber wenn man dazu Musik anmacht oder halt in einer Band spielt, ist Bass  echt geil. In der Band hats mir sogar mehr Spaß gemacht als Gitarre, da
man beim Bass mehr Freiraum hat, und kreativer sein kann. Bei der
Gitarre ist es ja oft so, dass es immer bestimmte Akkordreihenfolgen
sind, die man spielen muss, und die sich in einem Song immer wiederholen. Nur im Solo ist dann die eigene Kreativität gefragt.

Beim Bass passen aber nun allein zu einem Akkord schon mehrere
Töne. Dann kann man sich noch einen schönen Übergang zum nächsten Akkord
überlegen, zu dem dann auch schonwieder mehrere Töne passen. So kann man da seiner Fantasie und seinem eigenen Geschmack freien Lauf lassen. Quasi immer ein Solo spielen, nur dass es nicht immer hervorgehoben wird.

Wir haben es auch manchmal so gemacht, dass ich im Gitarrensolo mit dem Bass die zweite Gitarre erstetzt habe. Also auch mal verzerrte Akkorde gespielt. Geht also auch. Aber nun versuch mal mit der Gitarre den Bass zu ersetzten!?

Experimentieren kannst du mit dem Bass auch gut. Hab z.B. auch öfters mit einem Cello-Bogen auf der Bassgitarre gespielt. Klingt auch ganz cool.


Und wenn man nur eigene Songs spielt, wie wir es gemacht haben, statt "brav" zu covern, dann ist es natürlich einfach genial. Bei jeder Probe eine andere Basslinie zum selben Lied spielen zu können, wie es einem gerade gefällt...hach...wie ich die Zeiten doch vermisse...

Also von mir bekommste ein dickes pro für den Bass

Aber wenn du den Bass lernen solltest, fang garnicht erst an mit Plektrum zu spielen. Finger ist da deutlisch besser.


Woher ich das weiß:Hobby – Ich mache seit meinem 5. Lebensjahr Musik

Mir macht alleine Bass spielen genau so viel Spaß wie alleine Gitarre spielen.

1

Hallo :)

Ich tue mich generell seeeeeeehr schwer damit, Musikinstrumente als "cool" oder "uncool" zu bezeichnen -----------> denn jedes hat auf seine Art und Weise 'nen Reizfaktor für sich & ist künstlerisch durchaus interessant :)

Ich finde, du solltest es mal auf dich wirken lassen und schauen, welches Instrument dir am ehesten zusagt. Probiere doch mal Gitarre & Bass aus und entscheide dich dann :)