Hallo!

Wenn du deine beste Freundin nicht verlieren möchtest, dann behalte es für dich. Ganz ähnlich, erging es mir auch.

Meine ehem. beste Freundin und ich, lernten uns auf der Arbeit kennen. Nach und nach, wurden wir wie Bruder und Schwester. Dann verloren wir uns aus den Augen. Ein paar Jahre später, durch einen großen Zufall, trafen wir uns wieder.

Die Freundschaft wurde wieder größer. Wir trafen uns wieder täglich. Ihr Freund, den ich auch gut kannte, hatte nichts dagegen. Wenn er zur Arbeit war, und sie Langeweile hatte, fragte sie mich, fast täglich, ob ich rumkomme. Wir haben wirklich fast alles, wie Geschwister gemacht. Musste sie zum Arzt, bin ich mit ihr mit oder habe auf ihren Hund aufgepasst. Das ging zwei Jahre so. Ich hatte sogar einen Schlüssel für Notfälle.

Irgendwann habe ich Gefühle entwickelt. Da ich sie nicht belügen wollte, habe ich Idiot, ihr alles gestanden. Letzten Endes, haben sich unsere Wege getrennt. Sie meinte, sie könne das nicht mit ihrer Beziehung vereinbaren, was ich auch verstehen kann.

Das ist jetzt 3 Jahre her, und mir fehlt meine beste Freundin immer noch! Mach es nicht kaputt, und behalte deine Gefühle für dich! Mir fehlt sie jedenfalls. Und das nur, weil ich ehrlich sein wollte.

...zur Antwort

Guten Morgen!

Das zu lesen, ist unglaublich hart! Ich hoffe für dich, dass du es schaffst!

Zur Frage, was ich noch machen würde, wenn ich wüsste, mein Leben geht zu Ende, ist schwierig zu beantworten. Ich glaube, ich würde zunächst ein Treffen, mit allen Freunden und Verwandten vereinbaren. Einfach zusammensitzen, und reden.

Desweiteren, würde ich, soweit es möglich ist, nochmal in den Urlaub fahren. Einen Ort, wo ich schon immer mal hin wollte. In meinem Fall wäre es, auch wenn manche es nicht nachvollziehen können, Schottland. Die unberührte Natur, die Geschichte und die Schlösser, haben mich schon immer fasziniert.

Ich wünsche Dir alles Gute!

...zur Antwort

Hugh Cornwell spielt, u.a. eine Gibson ES und eine Fender Telecaster. Welche Modelle genau, kann ich nicht sagen.

Ausschlaggebend für den Sound sind auch Effekte, und auch der Amp. In dem Fall, ein Blackstar Series One 50.

...zur Antwort

Hallo!

In Testberichten liest man immer wieder, sie seien am Besten. Jahrelang, habe ich Ernie Ball Saiten gespielt. Im letzten Jahr schickte mir das "Guitar" Magazin einen Satz Elixir, zum testen.

Mein Ergebnis: Auch wenn sie teurer sind, spiele ich sie nur noch. Der Preis gleicht sich durch die Haltbarkeit wieder aus. Den Satz zum testen, habe ich noch heute auf einer Gitarre. Natürlich klingen sie, mittlerweile, etwas "dumpfer", aber sie halten noch immer.

Letzten Endes ist es aber Geschmacksache. Ich möchte nicht mehr auf sie verzichten.

...zur Antwort

Nachdem ich die Schule 1999 verlassen habe, traf man sich anfangs noch einige Male. Nach und nach wurde es immer weniger. Viele sind weggezogen oder hatten einfach keine Zeit mehr, weil sie eine Ausbildung gemacht haben.

Als ich dann mit meiner Ausbildung anfing, fand ich neue Freunde. Aber auch das war hinterher wieder vorbei.

Aus der Schulzeit sehe ich niemanden mehr. Ich habe auch keine Ahnung, wo die jetzt alle sind.

...zur Antwort

Guten Morgen!

Spezielle Geschäfte, die Instrumente auch verleihen, kenne ich jetzt nicht. Es gibt aber Läden, die E-Gitarren vermieten. Ob ein solches Geschäft auch in Köln zu finden ist, weiß ich nicht.

Letzten Endes sollte man sich auch fragen, ob sich ein Ausleihen, preislich, überhaupt lohnt.

...zur Antwort

Du kannst versuchen, die Batterie, im Elektronikfach unterzubringen. Vor Jahren, habe ich mal eine Gitarre mit passiven PU´s, mit EMG´s getauscht. Die Batterie habe ich im E-Fach untergebracht. Hat funktioniert.

...zur Antwort

Hallo!

Natürlich lernt jeder anders, und auch verschieden schnell. 2007, mit damals schon 24, fragte ich Freunde, die schon spielen konnten, was ich alles brauche, und ob ich es mir selber beibringen kann. Die Meinungen gingen alle auseinander.

Zunächst versuchte ich es mithilfe von DVD´s und Büchern. Nach gut einem Jahr, hatte ich aber das Gefühl, ich komme nicht wirklich weiter. Also nahm ich Unterricht. In fast 3 Jahren, lernte ich Songs, Riffs und Techniken, die ich nie für möglich hielt.

Nach der Unterrichtszeit habe ich mich selber weitergebildet. Ein weiteres knappes Jahr später wurde ich gefragt, ob ich einem Kumpel etwas auf der Gitarre zeigen könne. Ab da, gab ich selber Unterricht.

Derzeit ist meine jüngste Schülerin 13, der Älteste ist über 60. Alle machen ihre Sache recht gut.

Mein Tipp: Nimm zumindest eine Probestunde. Die meisten Musikschulen, bieten diese, kostenlos an. So bekommt man einen Eindruck, was einen erwartet, und ob es auch wirklich was für einen ist. Nicht jeder Lehrer ist gut. Auch da gibt es schwarze Schafe, weshalb es immer wichtig ist, ob auch die Chemie stimmt.

...zur Antwort

Guck mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=dOIsJ0iS-C4

...zur Antwort

Nein. Wer Bass spielen kann, kann nicht automatisch E-Gitarre spielen. Umgedreht genau so. Jedoch sind die Töne dieselben, weshalb man vielleicht schneller lernt, wenn man schon ein Saiteninstrument beherrscht.

Mein ehem. Bassist, kam nur mit seinem Bass klar. Alles andere war für ihn fremd.

...zur Antwort

Hallo!

Anhand von Bildern, ist sowas immer extrem schwer zu sagen. In einem Bericht des "Guitar" Magazines, wurden, schon vor Jahren, Gibson Kopien, mit Originalen verglichen. Nicht einmal Profis konnten, optisch, herausfinden ob sie echt sind. Erst anhand der Seriennummer konnte man nachvollziehen, ob Echt oder Fälschung.

Aber: Ich habe das Angebot auf Ebay gefunden, und die Seriennummer mal auf der Fender Homepage eingegeben: https://www.fender.com/product-registration/serial-search-results

Die ist Original.

...zur Antwort

Womit du dich mal befasst haben solltest:

Frank Sikora - Neue Harmonielehre

Dante Agostini - Solfege Rhythmique (Zum Rhythmus lesen)

David Oakes - Music Reading for Guitar

Transkription von einem selbst gewähltem Jazzer

...zur Antwort

Verschieden.

Vor einigen Jahren, saßen Freunde und ich draußen, und haben einfach nur Musik gemacht. Ich spielte Gitarre, während die anderen gesungen haben. Eigentlich wollten wir nur Spaß haben. Irgendwann kamen Leute, und legten uns ein paar Cent hin. Dann kamen immer mehr.

Letzten Endes, hatten wir um die 15 € bekommen. Ich glaube aber, dass das eher Glück war.

...zur Antwort