Driften und Verschleiß?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim einleiten des driften kann dies mitunter aufs Getriebe, Kupplung, Radlager, Kardanwelle und Antriebswelle. Ist man erstmal am Driften, gehts vor allem der Reifenverschleiß in die Höhe.

Und wenn der reifen aufgibt gehts auf die felge, und wenn du nicht driften kannst und was im weg ist aufs blech ;-)

Driften also immer nur auf Privatem gelände mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen. Und nein mit schnell fahren hat dass recht wenig zu tun!

Drifte regelmäßig ja, doch Motor, Getriebe, Radlager, Kupplung und Fahrwerk sind drauf ausgelegt, von daher hält sich der Verschleiß in Grenzen, was bei einem Wagen, der serienmäßig und nicht auf so etwas ausgelegt ist nicht der Fall ist, wenn wir hier von richtigem driften und nicht so ein bisschen rumgerutsche sprechen, was die meisten schon als Drift verstehen 🤔🙄

Woher ich das weiß:Hobby

Driften geht brutal auf das Differential, die Antriebswellen, die Radlager (vorallem auf der Kurvenäußeren Seite) und die Reifen.

habt ihr Erfahrungen gesammelt mitm Driften?

Mit meiner Alpine A310 hatte ich mal ne Zeit, da habe ich Kurven sehr häufig im Drift genommen, was mit der auch wunderbar ging. Als dann aber die doch recht teuren Pneus nach 6000 km zu Slicks geworden waren, habe ich wieder damit aufgehört.

Am häufigsten leidet das Fahrwerk und die Karosserie weil es der Möchtegern-Drifter einfach nicht drauf hat und irgendwo reinsemmelt.

Was möchtest Du wissen?